Ergebnis 2:1 (0:0)
Anpfiff: Fr - 13.09. 18:30 Liga: 2. Bundesliga Spieltag: 6. Spieltag

Live-Ticker geschlossen

In Zusammenarbeit mit sport.de - News, Daten und mehr zur Bundesliga.

90'
Fazit:
In einer furiosen Schlussphase drehte die SpVgg Greuther Fürth das Spiel komplett, entriss dem SV Wehen Wiesbaden letztlich alle Punkte und siegte vor 8.730 Zuschauern am heimischem Ronhof mit 2:1. Natürlich hatten sich die Franken den Dreier in der Summe verdient. Auch wenn sie lange Zeit die nötige Zielstrebigkeit vermissen ließen, entsprechend auch folgerichtig in Rückstand gerieten, so hatten die Jungs von Stefan Leitl doch immer ihre Spielanteile. Und als es wirklich nötig wurde, wussten sich die Hausherren zu steigern. Zum Ende hatten die Fürther ihre Chancen, dass es letztlich aber sogar noch ein Sieg wurde, war glücklich. Umso bitterer stellte sich die Sache für die Gäste dar. Über weite Strecken machten die Hessen ein richtig gutes Auswärtsspiel, agierten mutig und gingen in Führung. Am Ende jedoch standen die Männer von Rüdiger Rehm wieder mit leeren Händen da – auch wegen der schmeichelhaften Elfmeterentscheidung. Sicherlich handelte es sich nicht um eine krassen Fehler, dann hätten die Videoschiedsrichter auch ihr Veto eingelegt. Dennoch ist die Erregung bei den Wiesbadenern zu verstehen, die damit in dieser Saison weiter sieglos und folglich Tabellenletzter bleiben.
90'
Gelbe Karte für Sascha Burchert (SpVgg Greuther Fürth)
Nach dem Abpfiff sind die Gemüter bei den Gästen natürlich noch erhitzt. Rüdiger Rehm diskutiert heftig. Dann zückt Benedikt Kempkes Gelb gegen Sascha Burchert.
89'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
90'
Spielende
90'
Gelbe Karte für Dominik Franke (SV Wehen Wiesbaden)
Wegen eines Fouls an Branimir Hrgota fängt sich Dominik Franke seine erste Gelbe Karte der Saison ein.
90'
Tooor für die SpVgg Greuther Fürth, 2:1 durch Julian Green
Und dann wird die Schiedsrichterentscheidung bestätigt. Die Kollegen an den Bildschirmen sehen keine grobe Fehlentscheidung. Es bleibt bei dem Elfmeter. Um den kümmert sich Julian Green. Der Mittelfeldspieler verlädt den Torhüter und schiebt die Kugel mit dem rechten Fuß lässig ins linke Eck zu seinem dritten Saisontreffer.
89'
Gelbe Karte für Rüdiger Rehm (SV Wehen Wiesbaden)
Unterdessen sieht Gästetrainer Rüdiger Rehm Gelb wegen Meckerns.
89'
Elfmeter für Fürth! David Raum dringt über die linke Seite in den Sechzehner ein, wird dort von Moritz Kuhn angerempelt und geht zu Boden. Der Schiedsrichter verhängt einen sehr harten Elfmeter, der aber noch einer Videoüberprüfung standhalten muss.
88'
Dann folgt die nächste heiße Szene in der Box, wo Daniel Keita-Ruel die Nerven behält, lange mit dem Rechtschuss zögert - und an den linken Pfosten schießt. Es folgt ein Distanzschuss von Julian Green, den Lukas Watkowiak stark pariert.
87'
Auf der Gegenseite macht Fürth Druck. Nach Zuspiel von Tobias Mohr feuert Branimir Hrgota aus kurzer Distanz knapp über die Querlatte.
87'
Um den fälligen Freistoß aus zentraler Position kümmert sich Moritz Kuhn. Dessen Rechtsschuss fliegt über den Kasten von Sascha Burchert.
86'
Gelbe Karte für Mërgim Mavraj (SpVgg Greuther Fürth)
Von wegen! Die Gäste schwärmen zu einem Entlastungsangriff aus, den Mërgim Mavraj mit einem Foul an Manuel Schäffler unterbindet. Das ist die zweite Gelbe Karte für den Innenverteidiger in dieser Saison.
85'
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Michael Guthörl
85'
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Stefan Aigner
84'
Gelbe Karte für Paul Seguin (SpVgg Greuther Fürth)
Paul Seguin streckt Sebastian Mrowca nieder und verdient sich mit dem Foul seine erste Verwarnung der laufenden Spielzeit.
82'
Nun hätten die Fürther gern noch mehr. Dir Richtung ist weiter vorgegeben, es spielen nur die Gastgeber. Wiesbaden scheint jetzt nur noch den Punkt retten zu wollen.
81'
Tooor für die SpVgg Greuther Fürth, 1:1 durch Daniel Keita-Ruel
Jetzt spielen die Franken das gut aus. Der Ball wird auf halblinks von Branimir Hrgota in die Spitze durchgesteckt. Tobias Mohr ist auf schnellen Füßen unterwegs. Und der Linksfuß reagiert auch schnell, bringt den Ball sofort in die Mitte. Dort ist Daniel Keita-Ruel in Stellung gelaufen, drückt die Kugel von der Torraumlinie ohne Mühe mit dem rechten Fuß in die Maschen. Für den Angreifer ist es der dritte Saisontreffer.
78'
Wenn der Ball im Spiel ist, dürfte das aus Fürther Sicht deutlich sinnvoller sein. Im Anschuss an eine Ecke stellt das rechts in der Box Julian Green unter Beweis. Dessen Rechtsschuss rauscht deutlich über den Querbalken.
77'
Gelbe Karte für Tobias Mohr (SpVgg Greuther Fürth)
Tobias Mohr ist mit einer Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden. Es geht dort an der Seitenlinie um einen Einwurf. Der junge Mann hat sogar Recht, sieht aber dennoch seine erste Gelbe Karte der Saison.
75'
Vor 8.730 Zuschauern im Sportpark am Ronhof bricht die Schlussviertelstunde an. Das Kleeblatt wird zunehmend ins Risiko gehen müssen.
72'
Zumindest suchen die Hausherren jetzt regelmäßig den Abschluss. Das tut nun Daniel Keita-Ruel nach einem Zuspiel von Julian Green. Der Distanzschuss mit dem rechten Fuß wird von Lukas Watkowiak ohne Probleme pariert.
71'
Damit schöpft Stefan Leitl sein Wechelkontingent frühzeitig restlos aus. Die Jungs auf dem Platz müssen es jetzt richten.
71'
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Tobias Mohr
71'
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Håvard Nielsen
71'
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: David Raum
71'
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Maximilian Wittek
70'
Fürth nähert sich an. Paul Seguin verlagert das Spiel rechts raus. Dort setzt Maximilian Sauer zur Flanke an. Am Torraum lauert Branimir Hrgota, verpasst die Hereingabe nur ganz knapp.
68'
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Gökhan Gül
68'
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Marcel Titsch-Rivero
67'
Verstärkt finden die Fürther den Weg in die Box. Julian Green kommt besser zur Geltung, spielt einen feinen Pass auf Branimir Hrgota. Dem fehlt es halbrechts im Sechzehner an Entschlossenheit. Im letzten Moment geht Max Dittgen rettend dazwischen, stört den Abschluss entscheidend.
65'
Bei einem langen Ball von Hans Nunoo Sarpei aus dem Mittelkreis passen die Wiesbadener nicht auf. Da entwischt Branimir Hrgota, macht in halbrechter Position aber viel zu wenig draus. Der Passversuch zu Daniel Keita-Ruel scheitert relativ kläglich.
63'
Allerdings igeln sich die Gäste ganz und gar nicht hinten ein. Die Hessen schaffen sich Entlastung. Moritz Kuhn flankt von der rechten Seite. Im Zentrum wirft sich Manuel Schäffler in die Hereingabe, macht das linke Bein ganz lang. Doch es reicht nicht. Sascha Burchert greift zu.
61'
Inzwischen haben die Franken den Schock des Gegentreffers verarbeitet. Zunehmend gewinnen die Hausherren optisch die Oberhand. Doch das hatten wir phasenweise im ersten Durchgang auch schon, das muss also nichts heißen. Die Fürther müssen viel mehr in Richtung Tor arbeiten.
59'
Dann hat plötzlich Daniel Keita-Ruel ganz viel Platz. Der gerade eingewechselte Stürmer macht sich über links auf den Weg in die Box. Doch dort rauscht ihm Sebastian Mrowca entgegen, klärt entschlossen mit einem krachenden, aber ganz sauberen Tackling.
57'
Wegen Haltens am Trikot verursacht Dominik Franke gegen Branimir Hrgota einen Freistoß für die Spielvereinigung. Die anschließende Hereingabe von der rechten Seite jedoch zieht keine Gefahr nach sich.
56'
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Daniel Keita-Ruel
56'
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Marvin Stefaniak
53'
So bietet sich den Gästen die Chance, das eventuell auszunutzen. Von der linken Seite fliegt die nächste Flanke in den Strafraum. Mërgim Mavraj haut am Ball vorbei. Stefan Aigner wird im Torraum im letzten Moment von Maximilian Wittek abgeblockt.
52'
Derzeit zeigt das Kleeblatt Wirkung. Viel bekommen die Jungs von Stefan Leitl gerade nicht auf die Reihe. Zudem leisten sich die Hausherren zahlreiche Fehler.
49'
Spätestens jetzt sind die Fürther zum Handeln gezwungen. Nun muss der Tabellensechste liefern. Schließlich hätten die Franken heute die Chance, bei einem Sieg bis auf maximal Rang 2 zu klettern. Danach aber sieht es momentan gar nicht aus.
47'
Nach seinem dritten Saisontor taucht Manuel Schäffler erneut rechts in der Box auf. Diesmal jedoch verfehlt der Angreifer mit seinem Rechtsschuss das kurze Eck.
46'
Tooor für den SV Wehen Wiesbaden, 0:1 durch Manuel Schäffler
Ohne personelle Veränderungen geht es in die zweite Hälfte und dann legen die Gäste einen Blitzstart hin. Vom Anstoß weg spielt Wehen Wiesbaden nach vorn. Die Hessen greifen über rechts an. Stefan Aigner bringt die Kugel in die Mitte. Dort geht Manuel Schäffler gut in die Hereingabe, nimmt den Ball stark an. Mërgim Mavraj kann nicht mehr angreifen und der Stürmer befördert den Ball vom rechten Torraumeck mit dem rechten Fuß rechts unten in den Kasten - etwa zwölf Sekunden nach Wiederbeginn.
46'
Zweite Hälfte
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Letztlich hielt die Partie doch noch einen richtigen Aufreger bereit. In der Summe lässt sich von einer ausgeglichenen Begegnung sprechen. Die SpVgg Greuther Fürth begann optisch überlegen, wirkte aber lange Zeit kaum konstruktiv. So fasste der SV Wehen Wiesbaden immer mehr Mut, agierte zielstrebiger und nahm zunehmend aktiver am Spiel teil. So zeigte der Tabellenletzte ein richtig gutes Auswärtsspiel. Torgefahr ging zunächst auch nur von den Hessen aus, die sich für ihren couragierten Auftritt aber nicht belohnten. Der Knalleffekt kurz vor dem Pausenpfiff dürfte nun aber auch die Franken geweckt haben. Im zweiten Durchgang sollten die Hausherren an diese Szene anknüpfen und insgesamt deutlich mehr zeigen.
45'
Halbzeit
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45 Sekunden sind wir schon drüber. Erst jetzt geht die Tafel nach oben. Recht spät dran der Vierte Offizielle Marcel Schütz!
45'
Die beste Chance des Spiels! Nachspielzeit wird nicht angezeigt, doch das Kleeblatt befindet sich auf dem Vormarsch. Erstmals belagern die Gastgeber den gegnerischen Strafraum mit Nachdruck. Rechts in der Box ist Håvard Nielsen zur Stelle, bringt den Ball flach vors Tor. Dort stehen sich Julian Green und Branimir Hrgota beinahe im Weg. Links von der Torraumlinie zieht Letzterer mit dem linken Fuß ab. Lukas Watkowiak ist geschlagen, doch da steht noch Benedikt Röcker und rettet auf der Linie sensationell mit dem linken Knie.
43'
Anschließend sehen die Zuschauer am Ronhof die erste gefährlich Szene der Hausherren. Hans Nunoo Sarpei feuert aus beinahe zentraler Position. Der Rechtsschuss wird von Benedikt Röcker abgefälscht und zischt knapp am linken Pfosten vorbei.
41'
Nun gelangen die Hausherren mal innerhalb des Strafraums zum Abschluss. Das Visier aber hat Julian Green noch überhaupt nicht eingestellt. Der Rechtsschuss rollt weit links am Gehäuse von Lukas Watkowiak vorbei.
39'
Dann segelt eine Ecke der Gäste von der linken Seite, getreten von Stefan Aigner, herein. Sebastian Mrowca geht auf Höhe des ersten Pfostens zum Ball. Die Kopfballverlängerung landet oben auf dem Tornetz.
37'
Jakov Medić fühlt sich provoziert, geht Julian Green an und will sich gar nicht mehr beruhigen. Schiedsrichter Benedikt Kempkes wirkt schlichtend ein, bis sich das Gemüt des jungen Kroaten etwas runter kühlt.
35'
Mittlerweile sind die Gäste die bessere Mannschaft. Das Team von Rüdiger Rehm legt nicht nur mehr Zielstrebigkeit an den Tag, die Hessen spielen inzwischen richtig gut, erarbeiten sich immer mehr Spielanteile.
33'
Nach einem Fürther Ballverlust haben die Gäste mal richtig viel Platz. Manuel Schäffler führt den Ball, bekommt aber das präzise Abspiel nicht hin. Da wäre deutlich mehr drin gewesen. Letztlich versucht sich Stefan Aigner aus der Distanz, bleibt mit seinem Rechtsschuss aber hängen.
29'
Wehen Wiesbaden gestaltet die Partie immer offener. Die Hessen sind richtig gut im Spiel und setzten dem Gegner ordentlich zu. Der tabellarische Unterschied zwischen beiden Teams spiegelt sich hier auf dem Rasen nicht wider.
27'
Schon geht es wieder auf die andere Seite, wo sich Branimir Hrgota mal wieder auf rechts in Szene setzt. Die Flanke ist letztlich eine Spur zu hoch angesetzt. So sehr sich Marvin Stefaniak streckt, diesen Kopfball bekommt der Mittelfeldspieler nicht genug gedrückt.
26'
Kurz darauf setzt Wehens Max Dittgen auf dem linken Flügel zur Flanke an. Diese gerät gefährlich nah ans Tor und überrascht Sascha Burchert ein wenig. Die Kugel fliegt am langen Eck vorbei.
25'
Das Kleeblatt kommt dagegen einzig aus der zweiten Reihe zum Abschluss. Jetzt haut Maximilian Wittek aus der Distanz mit dem rechten Fuß drauf. Dieser Schuss fliegt links am Kasten von Lukas Watkowiak vorbei.
23'
Auch wenn Fürth optisch deutlich mehr vom Spiel hat, gefährlicher wirken die Hessen, die sich mit ihren Aktionen zunehmend Selbstvertrauen erarbeiten. Das ist bislang ein guter Auftritt des Tabellenletzten.
21'
Eine Standardsituation der Gäste sorgt für Gefahr. Moritz Kuhn tritt den Ball aus dem linken Halbfeld diagonal in den Sechzehner. Dort holt sich Stefan Aigner den Kopfball, legt den in die Mitte zu Benedikt Röcker, der das Ding aus kurzer Distanz übers Tor befördert. Keeper Sascha Burchert ist da noch entscheidend dran.
20'
Zugleich bleibt es dabei, dass sich Wehen Wiesbaden nicht verstecken möchte. Immer wieder probieren die Jungs von Rüdiger Rehm etwas nach vorn.
18'
Nach wie vor führt die Spielvereinigung überwiegend den Ball. Das Kleeblatt agiert geduldig. Natürlich fehlt da noch der Zug zum Tor, aber die Spielkontrolle ist fürs Erste ja auch etwas Wert.
15'
Mërgim Mavraj sorgt für den ersten Torschuss der Gastgeber. Der Innenverteidiger ist mit aufgerückt und wuchtet die Pille aus großer Distanz drauf, verzieht den Linkssschuss allerdings deutlich.
14'
Viel läuft bei den Fürthern über rechts und Hrgota. Der in der Bundesliga gestählte Offensivmann bringt gehörig Qualität mit. Doch erneut bleibt seine Flanke hängen.
13'
Mit einem langen Ball wird Branimir Hrgota über die rechte Seite geschickt. Dieser nimmt das Spielgerät richtig stark mit. Anschließend jedoch fehlt es erneut am letzten Pass. Da muss noch mehr Präzision her.
10'
Nun bringen die Hausherren erstmals Zielstrebigkeit auf den Rasen. Nach einem feinen Doppelpass mit Håvard Nielsen bekommt Branimir Hrgota die flache Hereingabe ins Zentrum nicht zu einem Mitspieler. Immerhin ein Eckstoß entspringt dieser Szene. Die aber bleibt ohne Ertrag.
7'
Dann sind es tatsächlich die Hessen, die plötzlich gefährlich werden. Der SVWW greift über rechts an. Neuzugang Stefan Aigner hat dort eine Menge Platz, bringt den Ball flach in die Mitte. Im Torraum reagiert Manuel Schäffler am schnellsten. Der Angreifer erwischt die Kugel nicht fest genug, die anschließend haarscharf am langen Pfosten vorbei rollt.
6'
Jetzt betätigen sich die Gäste mal etwas offensiver. Über links wird der Weg in den Sechzehner gesucht. Dort erweist sich Marco Caligiuri als kompromisslos, knüppelt die Pille aus der Gefahrenzone.
4'
Überstürzt wird nichts am Ronhof. Beide Mannschaften gehen es eher verhalten an. Wiesbaden zeigt sich sehr bemüht, defensiv die Ordnung zu behalten. So führen auf der anderen Seite die Gastgeber überwiegend den Ball.
2'
Bei knapp 20 Grad herrschen in Franken gute Bedingungen. Es ist trocken und angesichts der lockeren Bewölkung drohen keinerlei Niederschläge. Der Rasen präsentiert sich in sehr guter Verfassung. Etwa 200 der insgesamt rund 8.000 Zuschauer kommen aus Wiesbaden, nahmen das Angebot ihrer Mannschaft an, die Auswärtstickets zu bezahlen.
1'
Spielbeginn
0'
Inzwischen tummeln sich beide Mannschaften auf dem Rassen. Die Spielführer Marco Caligiuri und Sebastian Mrowca stehen sich zur Platzwahl gegenüber. Die Münze fällt zugunsten des Ersteren, der sich für den Ball entscheidet. Die Hausherren also stoßen an.
0'
Kurz vor dem Anpfiff blicken wir aufs Unparteiischengespann. Dem steht Benedikt Kempkes vor. Der 34-jährige Referee leitet sein 26. Zweitligaspiel, erhält dabei Unterstützung von den Assistenten Patrick Kessel und Bastian Börner.
0'
Erst zum siebten Mal stehen sich beide Klubs in einem Pflichtspiel gegenüber. Gewinnen konnte Wehen Wiesbaden noch nie. Drei 1:1-Unentschieden in Zweitligaspielen zwischen 2007 und 2008 brachten immerhin etwas Zählbares. Für Greuther Fürth stehen drei Siege zu Buche. Der letzte jedoch liegt mehr als zehn Jahre zurück. Seither ging man bezüglich der Klassenzugehörigkeit getrennte Wege.
0'
Rüdiger Rehm hofft, die Länderspielpause gut genutzt zu haben, um Dinge zu verändern und der Mannschaft klare Maßnahmen vorzugeben. Nun gilt es, das auf dem Platz umzusetzen. Doch "Fürth kann gut mit dem Ball umgehen, verfügt aber auch über eine robuste Art und Weise. Für uns ist wichtig, dass wir in den direkten Duellen erfolgreich sind."
0'
Stefan Leitl hofft, dass seine Männer die gute Verfassung über die Länderspielpause konservieren konnten. Allerdings rechnet der Kleeblatt-Coach damit, dass beim angeschlagenen Kontrahenten "die Sinne sicherlich geschärft" sind. Der Gegner "wird uns alles abverlangen". Doch Leitl ist zuversichtlich, dass sein Team mit allem zurecht kommt, was an Aufgaben anstehen könnte. "Wir sind mittlerweile so flexibel, dass wir darauf reagieren können."
0'
Beide Mannschaften absolvierten während der Länderspielpause je ein Testspiel. Vor gut einer Woche gab es jeweils Unentschieden. Wehen Wiesbaden errang dies aber immerhin gegen Borussia Mönchengladbach (1:1). Greuther Fürth spielte gegen die Würzburger Kickers 2:2.
0'
Deutlich besser schaut es für die Spielvereinigung aus. Zwar scheiterten auch die Franken in der 1. Runde des DFB-Pokals (0:2 in Duisburg) und in der Liga ging der Start zu Hause gegen Erzgebirge Aue ebenfalls daneben (0:2). Danach allerdings fand das Kleeblatt in die Spur. Es gab Siege auf St. Pauli (3:1) und gegen Regensburg (1:0). Beim Bundesliga-Absteiger in Hannover holte Fürth einen Punkt (1:1). Gleiches passierte in Bielefeld (2:2). In der Summe verdiente man sich Tabellenrang 6 und ist mit acht Zählern vorn dran.
0'
Noch ist die Saison recht jung, doch mit jedem Spieltag erhält die Tabelle mehr Struktur. Und ein Blick auf das Ranking verheißt aus Sicht des SV Wehen Wiesbaden wenig Gutes. Der Aufsteiger ist mit einem kümmerlichen Zähler Letzter. Und das rettende Ufer entfernt sich zunehmend, liegt jetzt schon vier Punkte weg. Die Hessen sind in dieser Spielzeit noch gänzlich ohne Sieg. Das Pokal-Aus gegen den 1. FC Köln musste einkalkuliert werden und erfolgte ja auch erst im Elfmeterschießen. Darüber hinaus verlor man die Punktspiele gegen Karlsruhe (1:2), in Aue (2:3), gegen Hannover (0:3) und daheim gegen Regensburg (0:5). Einzig am 4. Spieltag in Bochum gab es mal etwas Zählbares (3:3).
0'
Letztgenannter Stefan Aigner wurde erst kurz für Schließung des Transferfensters vom KFC Uerdingen geholt. Der in weit mehr als 100 Bundesligaspielen erprobte Offensivmann unterschrieb einen Vertrag bis Saisonende. Zudem verliehen die Wiesbadener Cedric Euschen für ein Jahr nach Saarbrücken. Greuther Fürth wurde zum Ende der Transferperiode nicht mehr tätig.
0'
Rüdiger Rehm holt dagegen zum Rundumschlag aus und reagiert auf die böse 0:5-Heimpleite gegen Regensburg. Sechs Spieler müssen weichen: Sascha Mockenhaupt, Michel Niemeyer (beide Bank), Tobias Schwede, Nicklas Shipnoski (beide nicht im Kader), Paterson Chato und Niklas Dams (beide Bank). Dafür dürfen sich Dominik Franke, Benedikt Röcker, Jakov Medić, Daniel Kyereh, Marcel Titsch-Rivero und Stefan Aigner bewähren.
0'
Im Vergleich zum letzten Pflichtspiel nimmt Stefan Leitl eine Veränderung vor. Anstelle von Tobias Mohr, der heute mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen muss, rückt Marvin Stefaniak in die Fürther Startelf.
0'
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga! Nach der Länderspielpause rollt der Ball ab sofort wieder auf Vereinsebene. Im deutschen Fußball-Unterhaus steht der 6. Spieltag auf dem Programm, der heute um 18:30 Uhr unter anderem mit der Partie SpVgg Greuther Fürth gegen SV Wehen Wiesbaden eröffnet wird.
mehr Anzeigen