Ergebnis 0:2 (0:0)
Anpfiff: So - 21.04. 13:00 Liga: 3. Liga Spieltag: 34. Spieltag

Live-Ticker geschlossen

In Zusammenarbeit mit sport.de - News, Daten und mehr zur Bundesliga.

90'
Fazit:
Der Schiedsrichter scheint noch etwas vorzuhaben an diesem Ostersonntag und beendet die Partie zehn Sekunden vor Ablauf der zwei angesagten Nachspielminuten. Da wird keiner etwas gegen haben, denn die Messe war hier in den letzten Minuten bereits gelesen. Im ersten Durchgang stand Rostock in der Defensive schon richtig stark und ließ nur selten Chancen zu. Allerdings brach das Team von Jens Härtel auch nur ganz selten offensiv durch und wenn, dann trauten sich Pascal Breier (18.) und Merveille Biankadi (44.) den eigenen Abschluss nicht zu. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Die Kogge kam erfrischt aus der Kabine und plötzlich hatte Merveille Biankadi Bock, den eigenen Abschluss zu suchen. Nach einem feinen Pass von Pascal Breier machte es der Rostocker Stürmer das 1:0 zunächst mit rechts (55.), ehe mit links zehn Minuten später der nächste Leckerbissen Biankadis zum zweiten Rostocker Treffer folgte (65.). Kaiserslautern schien fortan überfordert. Es fehlte durchweg die Durchschlagskraft, um soliden Rostockern noch einmal gefährlich zu werden. Stattdessen spielten die Weißen die Uhr runter und entführen drei wichtige Punkte vom Betzenberg, beim Vorhaben Tabellenfünfter zu bleiben. Derweil bleiben die Pfläzer zum vierten Mal in Folge sieglos vor dem Heimpublikum. Für Fan-Anleihen muss es nun also andere Argumente geben. Danke fürs Mitlesen und noch ein besinnliches Osterfest!
90'
Spielende
90'
Einwechslung bei Hansa Rostock -> Amaury Bischoff
90'
Auswechslung bei Hansa Rostock -> Pascal Breier
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
90'
Die 3000 Rostocker Fans machen jetzt natürlich mächtig Lärm und zelebrieren den zweiten Sieg über den 1.FC Kaiserslautern in dieser Saison. Derweil hat sich ein Großteil der FCK-Anhänger bereits aus dem Staub gemacht.
88'
Zwei Minuten sind noch zu gehen und die Partie ist inzwischen natürlich entschieden. Deshalb plätschert das Spielgeschehen seinem Ende entgegen. Mit der Herausnahme von Merveille Biankadi scheinen die Gäste nun nicht einmal mehr Konter setzen zu wollen.
87'
Einwechslung bei Hansa Rostock -> Maximilian Ahlschwede
87'
Auswechslung bei Hansa Rostock -> Merveille Biankadi
86'
Die Kogge hat noch nicht genug und will noch eine weitere Bude nachlegen. Merveille Biankadi, welcher nach wie vor die Gelegenheit auf einen lupenreinen Hattrick hat, fordert den Ball an der Sechzehnerkante, aber der Pass von Pascal Breier erreicht den Doppeltorschützen zu spät und die FCK-Abwehr kann Biankadi vom Leder trennen.
84'
Beinahe ringt sich Lautern dann doch nochmal zu einem guten Angriff durch. Der aufgerückte Carlo Sickinger findet mit seinem Zuspiel von links Timmy Thiele in der linken Strafraumhälfte. Aber der Doppelpassversuch des Stürmers trudelt statt zu Sickinger ins Toraus.
83'
Einwechslung bei Hansa Rostock -> Mirnes Pepić
83'
Auswechslung bei Hansa Rostock -> Jonas Hildebrandt
82'
Bezeichnend! Eine Seitenverlagerung des eingewechselten Julius Biada findet auf der rechten Seite der Roten Teufel Christoph Hemlein. Aber der Ex-Stuttgarter wird entscheidend unter Druck gesetzt und verliert nach dem ersten Kontakt sofort die Pille gegen Jonas Hildebrandt.
80'
Zehn Minuten sind noch zu gehen und Jens Härtel hat noch alle drei Wechseloptionen zur Verfügung stehen. Das sieht ganz so aus, als würde da jemand mit einem cleveren Auge auf die Zeit schielen. Aber ohnehin sind die Pfälzer nach wie vor nicht wirklich gefährlich.
78'
Rostock bleibt gefährlich in der gegnerischen Box! Eine Eckballflanke segelt durch den Sechzehner und ist eigentlich zu weit, aber Merveille Biankadi kann die Situation von der anderen Seite noch gefährlich halten. Lennart Grill faustet die Biankadi-Hereingabe in den Fuß von Oliver Hüsing, der mit dem ersten Kontakt aufs halbleere Tor draufhält. Doch Kevin Kraus kann auf der Linie den Einschlag verhindern.
76'
Die Schlussviertelstunde ist angebrochen und alles riecht nach einem Auswärtssieg. Zu selten zeigen die Hausherren an, hier noch ein Wörtchen mitreden zu wollen. Die Kogge ist dem 3:0 derzeit sogar näher als Lautern dem Anschluss.
75'
Carlo Sickinger bleibt auf dem Boden liegen, nachdem ihm Pascal Breier versehentlich auf den Oberschenkel gestiegen war. Das Lauterer Juwel, welches zuletzt mit Schalke 04 in Verbindung gebracht wurde, kann nach kurzer Behandlungspause weitermachen.
73'
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Julius Biada
73'
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Mads Albæk
72'
Kleine Probe für Lennart Grill! die Hanseaten verlagern das SPiel gekonnt auf die linke Seite, wo Pascal Breier einen tödlichen Pass auf Cebio Soukou spielt. Der Vorlagengeber von eben steht für einen Abschluss eigentlich noch zu weit links außen, aber zieht dennoch ab. Lennart Grill kann locker abwehren.
70'
Das wird dem Spiel sicher gut tun, wobei das nicht mehr so zwingend von Nöten ist wie noch im ersten Durchgang. Dort warteten die Fans sehnsüchtig auf Offensivfußball. Zumindest die 3000 Rostocker Anhänger wurden damit nach dem Seitenwechsel verwöhnt.
68'
Keine Gnade für das Geburtstagskind! Jan Lohmannsröben muss an seinem Geburtstag weichen für Elias Huth, der sich neben Timmy Thiele in die Doppelspitze einreihen wird. Die Pfälzer werfen für die verbleibenden 20 Minuten also alles nach vorne.
67'
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Elias Huth
67'
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Jan Löhmannsröben
66'
Es ist sicherlich noch zu früh, um von einer Vorentscheidung zu sprechen. Aber die auswärtsstarke Kogge scheint zuzuschlagen und seinem neu ausgeschriebenen Ziel von Platz fünf ein Stückchen näher zu kommen.
65'
Tooor für Hansa Rostock, 0:2 durch Merveille Biankadi
Eben mit rechts, jetzt mit links! Cebio Soukou setzt sich mit ein bisschen Glück auf der linken Seite durch und spitzelt das Leder im richtigen Moment zu Merveille Biankadi, der auf der rechten Strafraumseite viel zu allein gelassen wird. Mit einem herausragenden Trick lässt der Stürmer Florian Pick aussteigen und ganz alt aussehen. Frei vor Lennart Grill braucht der Rostocker dann nur noch mit links zu seinem neunten Saisontor einschieben.
63'
Was für ein wunderbarer Pass. Jonas Hildebrandt schlägt ein Zuspiel über gut und gerne 30 Meter auf Merveille Biankadi, der die Pille sofort in die Mitte flanken will. Doch dort meldet Carlo Sickinger Hoheitsansprüche an und bereinigt die Gefahr mit einem wuchtigen Kopfball.
61'
Aber Kaiserslautern scheint durch diesen Gegentreffer aus heiterem Himmel durchaus wachgerüttelt zu sein. Die Roten Teufel merken, dass sie nun kommen müssen, attackieren jetzt früher und drücken den Gast teilweise tief in die eigene Hälfte hinein.
60'
Kühlwetter ist stocksauer und der Ärger ist nicht unberechtigt. Eine halbhohe Flanke aus dem Halbfeld nimmt Christian Kühlwetter auf Höhe der Sechzehnerkante mit der Brust an. Nach der erfolgreichen Ballmitnahme, die das Leder jedoch ein Stück weit aus dem Sechzehner treibt, bringt der Stupser von Julian Riedel den Lauterer zu Fall. Da kann man zumindest über einen Freistoßpfiff nachdenken.
58'
Hui, sowas kann mal nach hinten gehen. Nico Rieble setzt seinen eigenen Keeper gehörig mit einem Rückpass unter Druck, aber Ioannis Gelios zeigt, dass er das Fußballspiel beherrscht, lässt Timmy Thiele aussteigen und drescht die Kirsche schließlich nach vorne.
56'
Die 3000 mitgereisten Fans aus dem hohen Norden sind spätestens jetzt bestens gelaunt. Die Führung ist zumindest nicht unverdient, wenngleich ein so sauber und schnell gespielter Angriff ein wenig aus dem Nichts kam.
55'
Tooor für Hansa Rostock, 0:1 durch Merveille Biankadi
Endlich der erste Treffer in diesem Spiel! Ein Kopfball aus der eigenen Hälfte landet in der Zentrale bei Pascal Breier, welcher die Murmel sofort mit dem ersten Kontakt auf die rechte Außenbahn weiterleitet. Dort nimmt Merveille Biankadi die Pille in Empfang und macht damit mehrere Meter. André Hainault flirtet mit der Notbremse, aber lässt sie dann doch bleiben. Seine Gegenspieler Erfolgreich abgeschüttelt kommt Merveille Biankadi schließlich aus 16 Metern zum Abschluss und bringt das Ding überlegt im linken unteren Toreck unter.
53'
Gefährlicher Übergang! Die Kogge darf in Person von Merveille Biankadi auf links einwerfen. Der Rostocker will den Ball zum Einwurf holen, aber da wo der Rasen zum Teppich übergeht, rutsscht Biankadi weg und fällt überrascht auf den Allerwertesten. Wenig später zeigt eine lächelnde Mimik, dass das wohl nicht der schlimmste Sturz war.
52'
Die Ballbesitzanteile haben sich im Vergleich zum ersten Durchgang so ein bisschen gewandelt. Zumindest in der noch jungen Zeit seit dem Wiederanpfiff lässt nun vermehrt Rostock die Pille durch die eigenen Reihen laufen. Die Roten Teufel warten ab.
50'
Zu akribisch geht Timmy Thiele in den Zweikampf mit Tanju Öztürk. Am Ende ist es ein Griff an die Schulter, welcher den Rostocker zu Fall bringt. Die Pfälzer sind angesäuert, dass der Referee das Einsteigen in der Hanseatenhälfte ahndet.
48'
Der nasse Schwamm soll helfen! Kai Bülow bleibt nach einem Luftduell mit André Hainault auf dem grünen Nass liegen und hält sich die Nase. Der Ärztestab ist interessant ausgestattet, so soll beim Defensivallrounder ein Schwamm Hilfestellung leisten.
47'
Quantitativ waren die Gastgeber häufiger im letzten Drittel des Gegners bislang, die besseren Chancen hatten nichtsdestotrotz die Rostocker. Wir sind gespannt, wie es weitergeht.
46'
Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten. Beide Teams sind zunächst unverändert, die Lauterer starten mit der Pille in ihren Reihen von links nach rechts.
46'
Zweite Hälfte
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Das Traditionsduell zwischen Kaiserslautern und Hansa Rostock ist für den Moment nicht mehr als ein müder Ostersonntagskick bei sommerlichen Temperaturen. Folgerichtig steht es noch 0:0 und die Fans beider Lager müssen sich auf die von den Trainern versprochene Offensivpower bis in den zweiten Durchgang gedulden. Zu Beginn meldeten die Pfälzer zwar ein paar kleinere Offensivbemühungen an, aber über vereinzelte Nadelstiche ging das nicht hinaus. Die beste Lauterer Chance mündete in dem Solo von Christian Kühlwetter, dessen Zuspiel am Fünfer jedoch nicht den gewünschten Mitspieler fand (31.). Auf der Gegenseite sah das Spielgerät noch seltener das letzte Drittel. Zweimal wurde es trotzdem ganz brenzlig, doch erst Pascal Breier (18.) und letztlich Merveille Biankadi (44.) trauten sich aus jeweils aussichtsreicher Position den Schuss nicht zu und scheiterten beim Versuch querzulegen. Es ist also noch deutlich Luft nach oben, weshalb wir auf den zweiten Abschnitt gespannt sind. Bis gleich!
45'
Halbzeit
Ende 1. Halbzeit
44'
Rostock traut sich nicht! Cebio Soukou setzt mit einem ganz feinen Pass Merveille Biankadi inszene. Der Offensivmann der Gäste ist vielleicht noch zwölf Meter vom Tor entfernt und muss eigentlich frei vor Lennart Grill abziehen. Doch Biankadi will noch einmal querlegen zu Pascal Breier, wobei Kevin Kraus ihm das Zuspiel im letzten Moment zunichte macht.
42'
Lohmannsröben liegt. Der Interview-Schimpfer verheddert sich im Aufbauspiel am Bein von Jonas Hildebrandt und hat Glück, bei dieser Art Pressschlag den Freistoß zugesprochen zu bekommen. Der Folge-Freistoß aus knapp über 30 Metern wird nicht gefährlich.
40'
Nochmal der FCK. Ein toller Pass von André Hainault verlagert das Spielgeschehen auf die rechte Offensivseite der Pfälzer. Dort versucht Antonio Jonjic prompt zwei Gegenspieler aussteigen zu lassen, doch das klappt nicht wie gewünscht.
38'
Die gesamte Attitüde der Protagonisten vermittelt den Eindruck eines müden Sommerkicks. So lässt sich Kevin Kraus eine gefühlte Ewigkeit Zeit, um einen einfachen Einwurf in der eigenen Hälfte auszuführen.
36'
Stefan Wannenwetsch rennt nach einem One-Touch-Zuspiel von Tanju Öztürk über die rechte Seite und setzt zur Flanke in den Rückraum an. André Hainault fährt die rechte Stelze aus und kann die Hereingabe mit seinem Einsatz verhindern. Gut aufgepasst vom Außenverteidiger.
35'
Rund zehn Minuten sind noch zu gehen im ersten Durchgang. Die Begegnung ist weiterhin auf unterdurchschnittlichem Drittliganiveau, während die Fans das Gegenteil verkörpern. Mehr als ein paar vereinzelte Nadelstiche bekamen diese bislang nicht zu Gesicht.
33'
Wenig später gibt es auf der anderen Seite einen Eckball. Der ist zwar etwas besser als die Pfälzer Variante zuvor, aber am Ende des Tages wird es nicht brenzlig. Zu hoch setzt Julian Riedel den Kopfball am zweiten Pfosten an.
31'
Endlich mal. Christian Kühlwetter setzt sich auf der halblinken Seite gegen den hinten aushelfenden Pascal Breier und Stefan Wannenwetsch durch und zieht gekonnt in den Strafraum ein. Seine scharfe Heriengabe findet nicht Timmy Thiele, sondern Tanju Öztürk, der zur Ecke blockt, welche in der Folge nicht für Gefahr sorgt.
29'
Auch lange Bälle können ein probates Mittel sein, aber so nicht. Kai Bülow bolzt die Pille nach rechts vorne zu Pascal Breier, der da vorne alleine das Feld beackert. So eben bekommt der Stürmer die Murmel noch vor der Torauslinie, aber drescht sie dafür bei seiner Flanke schließlich ins Toraus.
27'
Immerhin. Christian Kühlwetter wittert seine Schusschance, aber hat sich beim Ermessen der Situation vertan. Sein Versuch aus 20 Metern halbrechter Position wird sofort in Person von Kai Bülow geblockt.
25'
Insgesamt ist es bislang ein sehr faires Spiel, das sich noch nicht durch fesselnde Zweikämpfe auszeichnet. So plätschert ein müder Sommerkick dahin. Wir sind gespannt, welches Team hier als ertes ein wirkliches Risiko geht.
24'
Sowas bringt vielleicht etwas Feuer rein! Jan Löhmannsröben markiert auf Höhe des Mittelkreises sein Revier gegen Tanju Öztürk und springt ohne Rücksicht auf Verluste in den Gegenspieler. Da er zur Hälfte auch den Ball erwischt, kommt Lauterns Sechser um die erste Gelbe Karte der Partie drumherum.
22'
Das Abtasten geht in die nächste Runde. Dafür, dass die Übungsleiter der Traditionsklubs ein offensives Feuerwerk versprochen haben, ist das doch bisher noch ziemlich dünn. Aber es ist ja auch gerade einmal ein Viertel rum.
20'
Man hat den Eindruck, dass die Lauterer zu sehr auf Fehler des Kontrahenten warten, anstatt diese wirklich eigeninitiativ zu provozieren. Aber hin und wieder wirkt die neu zusammengewürfelte Abwehr der Gäste tatsächlich etwas wackelig.
18'
Wieder die Kogge! Pascal Breier bricht wieder über die rechte Seite durch und diesmal bleibt die Fahne unten. Der Angreifer zieht resolut in den Sechzehner ein, aber entscheidet sich dann unter Bedrängnis für den Querpass, statt den Abschluss, obwohl kein Mitspieler mitgelaufen war.
17'
Hauchdünn! Eine feine Kombination der Rostocker mündet darin, dass Pascal Breier das Leder aufnimmt und frei auf den gegnerischen Keeper zuläuft. Eine Abseitsstellung unterbindet jedoch den Angriff. Da hat der 1.FCK Glück.
15'
Auf ein wirkliches Highlight müssen die Fans noch warten. Lautern hat in der Anfangsviertelstunde mehr Ballbesitz, kann sich davon aber noch nichts kaufen. Derweil verliert die Kogge die Murmel nach der eigenen Balleroberung oftmals zu schnell.
13'
Derweil mühen sich die Gäste, Offensivaktionen zu initiieren. Eine halbhohe Flanke von der linken Seite erreicht Cebio Soukou, der jedoch nicht gut zum Ball steht und das Spielgerät am zweiten Pfosten daher nicht unter Kontrolle bringen kann.
12'
Aber die Roten Teufel scheinen hier tatsächlich als erstes aufzutauen. Florian Pick setzt nach einem kleinen Solo über links zum Schuss aus 18 Metern an. Die Kugel fliegt in Richtung des langen Ecks, hat aber nicht genug Dampf. Ioannis Gelios kann zupacken.
10'
Auf links spielt Christian Kühlwetter die Pille jetzt mal zurück in den Rückraum zu Mads Albæk, der in Richtung ersten Pfosten auf Timmy Thiele flankt. Der Ball kommt etwas zu hoch für ihn, weshalb sein erzwungener Kopfball über das Tor zieht.
8'
Es sind allerdings auf beiden Seiten noch nicht mehr als erste kleinere Bemühungen. Stattdessen ist es ein klassisches Antasten, welches noch nicht der Offensivpower entspricht, welche beide Trainer im Vorfeld an die Partie versprochen haben.
6'
Inzwischen sind auch die Rauchzeichen ganz verpufft. Die Hansa-Anhänger hatten zu Beginn des Spiels stolz präsentiert, was sie aus der Pyro-Kiste mitgebracht haben.
5'
Jetzt meldet sich auch die Kogge im Traditionsduell zu Wort. Tanju Öztürk und Merveille Biankadi kombinieren sich mit einem Doppelpass auf engstem Raum ins letzte Drittel. Der Pass geht schließlich raus zu Cebio Soukou, welcher sich jedoch im Eins-gegen-Eins nicht gegen André Hainault behauptet.
3'
Die Lauterer starten ihre erste Offensivbemühung. Mads Albæk kommt ohne Ball durch die Mitte gestürmt und will einen Steilpass von Antonio Jonjic aufnehmen, aber dem Youngster verspringt das Leder und die erste Chance ist dahin.
2'
Im direkten Duell liegt der 1.FCK mit zehn zu sieben Siegen knapp vorne. Besondere Brisanz zeichnete die Spielzeit 2008/09 aus, als sich die beiden heutigen Opponenten in der 2.Bundesliga gegenüberstanden. Das Hinspiel gewann Lautern damals mit 6:0, im Rückspiel triumphierte Rostock mit 5:1. Üben die Lauterer zehn Jahre später Rache für das deutliche 1:4 im Hinspiel?
1'
Rein geht's in die Begegnung! Bei sonnigen Temperaturen hat die Kogge anstoßen und wird das Leder als erstes durch seine Reihen kreisen lassen.
1'
Spielbeginn
0'
Der Referee begleitet die Protagonisten in diesem Augenblick aufs grüne Nass. Es handelt sich um Daniel Schlager, derwird als Unpar an der Pfefe fungieren. rteii als Unparteiischer an der Pfeife fungieren wird. Seine rechten Hände an den Seitenlinien sind Simon Marx und Elias Tiedeken. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel, welches nach der Seitenwahl dann auch endlich losgehen kann.
0'
Das 3-4-3 werden wir im Übrigen auch auf der anderen Seite sehen, weshalb sich die Fans auf eine offensive Partie einstellen dürfen. Hinspiel-Torschütze Kai Bülow rückt in die Startelf der Kogge, wodurch Amaury Bischoff auf den Bankplatz ausweicht. Außerdem müssen sich Maximilian Ahlschwede und Mirnes Pepic zunächst mit der Zuschauerrolle begnügen. Nico Rieble und Jonas Hildebrandt rücken dafür in die Startformation. Die vierte und letzte Rotation äußert sich in der Personalie Stefan Wannenwetsch, der für Guillaume Cros ran darf.
0'
Wagen wir also einen Blick auf die Aufstellungen beider Teams. Der Gastgeber ist gegenüber der Punkteteilung in Cottbus auf drei Positionen verändert. Der 19-Jährige Antonio Jonjic kommt zu seinem achtem Drittligaeinsatz, dafür nimmt Gino Fechner zunächst auf der Bank Platz. Christoph Hemlein ersetzt den verletzten Dominik Schad, während André Hainault den Vorzug vor Lukas Gottwalt erhält. Sascha Hildmann schickt wahrscheinlich ein 3-4-3 ins Rennen.
0'
Der 49-Jährige muss dabei die Ausfälle von Max Reinthaler, Marco Königs (beide Aufbautraining), Willi Evseev (Hand-OP) und Lukas Scherff (Prellung an der Achillessehne) kompensieren. Dafür kehrt Vladimir Ranković nach Rückenproblemen zumindest in den Kader zurück. Den Hausherren stehen derweil Florian Dick (Knöchelverletzung), Dominik Schad (Außenbandriss), Theodor Bergmann (Gehirnerschütterung), Dylan Esmel (Kreuzbandriss) und Lukas Spalvis (Reha nach Knorpelschaden) nicht zur Verfügung.
0'
Auch sein Gegenüber, Jens Härtel, erwartet einen Drittligakracher: "Das wird ein Prestigeduell und ein Highlight. Das es doch um ’was geht, zeigt schon die Zuschauerzahl. Die Kulisse sollte uns Beine machen", betonte der Übungsleiter der Rostocker, die mit rund 3000 Gästefans in die Pfalz gereist sind. "Die Jungs haben Lust, in diesem Stadion zu spielen, die Atmosphäre da zu genießen", versicherte Härtel.
0'
Trotzdem wird die Partie für die Pfälzer eine wichtige. Denn nur mit guten Ergebnissen landet der 1.FCK Pluspunkte für die "Betze-Anleihe II", bei der der Verein noch rund eine Woche um die finanzielle Unterstützung seiner Anhänger wirbt. "Natürlich haben wir das im Hinterkopf. Das Ganze steht und fällt mit unserer Leistung, wird stehen in der Pflicht, eine gute Leistung zu bringen", läutete Coach Sascha Hildmann das Rostock-Spiel ein.
0'
Mit einem Kampf um den Ligaverbleib haben die Lauterer in dieser Spielzeit wohl nichts mehr am Hut. Neben einem Sieben-Punkte-Polster zur Abstiegszone ist die Punkteausbeute von zuletzt elf Zählern aus sieben Spielen durchaus gut genug um die Klasse zu halten. Auch wenn die Kicker vom Betzenberg gegen Aalen (0:1) und Cottbus (1:1) zuletzt zweimal sieglos blieben.
0'
Auch der 1.FCK hat es bis ins Finale geschafft. Gegen den FV Dudenhofen stand der 2:1-Erfolg unter der Überschrift "Pustekuchen". Jetzt kommt es in der letzten Runde der DFB-Pokal-Qualifikation zum Kräftemessen mit dem VfR Wormatia Worms. In der Regionalliga Südwest kämpfen der künftige Kontrahent derzeit noch um den Klassenerhalt.
0'
Zwar ließe der vierte Rang den Ost-Klub für den DFB-Pokal qualifizieren, jedoch ist Rostock im Begriff, den Umweg über den Landespokal zu gehen. Im Halbfinale stellte der FC Mecklenburg Schwerin keine ernsthafte Gefahr dar (6:1). Und auch im Finale, das am 25. Mai ausgetragen wird, wartet mit dem Torgelower Greif ein Fünfligist, den die Hanseaten in den letzten Jahren mit Kantersiegen aus dem Wettbewerb schleuderten.
0'
Nur ein Sieg aus den letzten fünf Spielen ist letztlich zu wenig für die Kogge, um zum Schlussspurt noch einmal ganz oben mitzumischen. Stattdessen ließ das Team von Jens Härtel zuletzt Federn bei den abstiegsbedrohten Fortunen (1:1) und dem FC Carl Zeiss Jena (1:2). Platz vier ist nun mit zehn Zählern fast außer Reichweite, aber da ist Hansa ja auch nicht drauf angewiesen.
0'
Wie immer könnte die Liga ausgeglichener kaum sein. Rostock auf fünf und Lautern auf acht bewohnen angenehme Tabellenregionen. Allerdings ist Platz 13 für die Hanseaten, die einen Zähler mehr verbuchen können als die Roten Teufel, gerade einmal fünf Pünktchen entfernt. Auf der Zielgraden ist also einmal mehr Konzentration gefragt.
0'
Frohe Osten und herzlich willkommen zur 3.Liga! Theoretisch können Kaiserslautern und Rostock sowohl noch absteigen als auch aufsteigen vor diesem 34. Spieltag. Die Realität ist jedoch eine andere. Für die beiden einstigen Bundesligisten geht es lediglich darum, die Saison so solide wie möglich zu beenden. Ab 13 Uhr rollt die Murmel am Ostersonntag durch das Fritz-Walter-Stadion. Viel Spaß beim Mitlesen!
mehr Anzeigen
Vermarktung: