02.09.2018

Zweifache Führung reicht nicht

A-Junioren-Hessenliga: Horas verliert 2:4 in Alzenau

David Peli (in rot) traf zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für Horas, die am Ende aber nichts nutzte. Foto: Charlie Rolff

Der FV Horas hat in der A-Junioren-Hessenliga beim Auswärtsspiel in Alzenau eine kalte Dusche genommen. Nach einer über weite Strecken starken Vorstellung unterlag Horas mit 2:4 (1:1).

„Wir haben heute über einen großen Zeitraum ein starkes Auswärtsspiel gemacht und uns dann hinten heraus um den Erfolg gebracht“, zieht Matthias Wilde, Trainer des FVH, eine treffende Bilanz. Denn sein Team agierte in der Offensive mutig und ging durch Keanu Clemente Banh nach etwa zehn Minuten in Führung. „Wir können nach unserem Tor unsere Führung ausbauen. So leisten wir uns im Strafraum ein unnötiges Foulspiel, das zu einem Elfmeter führt und Alzenau wieder in die Partie bringt“, verweist Wilde auf den Ausgleich.

Doch selbst im weiteren Spielverlauf wirkte der FVH couragierter und vor allem dominanter als der Gegner, der beim zwischenzeitlichen 2:1-Führungstor von Horas schulbuchmäßig ausgespielt wurde. „Das war ein genialer Angriff, den wir dann noch mit dem Tor vollenden konnten“, erinnert sich Wilde, bei dessen Team sich dann allerdings infolge von zwei Standards Unachtsamkeiten einschlichen, durch die Alzenau das Blatt binnen nur fünf Minuten wendete.

„Durch die beiden Gegentreffer, bei denen wir einfach nicht energisch genug verteidigt haben, sind wir dann ins Hintertreffen geraten und haben uns um den Lohn unserer Arbeit gebracht“, ärgert sich Wilde, der dann in der Schlussminute noch den entscheidenden Treffer zum 4:2 zur Kenntnis nehmen musste.

Die Statistik:

FV Horas: Pappert; Vogler, Eckard, Keller, Hartung, Peli, Odenwald, Banh, Zentgraf, Fabrizius, Hütsch, Woltert, Helm, Drimalski.
Tore: 0:1 Keanu Clemente Banh (12.), 1:1 Tim Grünewald (29.), 1:2 David Peli (52.), 2:2 Simon Khan (67.), 3:2 Semih Yüzen (73.), 4:2 Jihad Bouthakrit (90.). / tof

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe