21.10.2018

Zweimal Maierhof, zweimal Oliev

Verbandsliga: Eichenzell spielt 2:2 gegen Sand

Heiko Rützel und Jonathan Müller bearbeiten hier Sands Tobias Oliev. Foto: Ralph Kraus

Die Britannia aus Eichenzell kassierte gegen den SSV Sand kurz vor Schluss den Ausgleich zum 2:2 (0:0)-Endstand und war doch der moralische Sieger nach einer extrem disziplinierten Vorstellung gegen den Titelkandidaten.

Ein Blick auf die Aufstellung ließ die Eichenzeller Anhänger vorher erschaudern. Mit Martin Kriwoschein (starke Knieprellung), Moritz Müller (musste nach dem Aufwärmen passen), Gabriel Müller (privat verhindert), Roman Schad (Grippe), Abdullah Özuvaci (Bänderverletzung) und Marko Madzar fielen gleich sechs Mann aus dem ohnehin dünnen 14er-Kader aus. So musste Trainer Heiko Rützel erstmals nach eineinhalb Jahren wieder selbst von Beginn an ran, dazu stand Adem Akyol erstmals überhaupt in der Startformation.

Als dann nach einer Viertelstunde auch noch Kapitän Dominik Schlag (Rippenprellung) vom Feld musste, sah es endgültig mau aus für den FCB, bei dem auch noch Marcel Möller debütierte. Den kannten die meisten Eichenzeller Zuschauer überhaupt nicht, denn Möller kam erst im Sommer aus Rommerz, wollte eigentlich nur Zweite spielen und kann berufsbedingt so gut wie nie trainieren.

„Wenn man dann sieht, wie toll die Mannschaft das gemacht hat, dann macht mich das auch ein Stück weit stolz. Klar ist der späte Ausgleich bitter, aber der Punkt gegen eine Mannschaft wie Sand ist ob der disziplinierten Vorstellung absolut hochverdient“, freute sich Heiko Rützel später.

Schon in der ersten Halbzeit machte es Eichenzell prima, doch nach dem Wechsel hätte zwei Mal die Führung herausspringen müssen, als Maierhof frei vor dem Tor ein Platzfehler zum Verhängnis wurde (54.), ehe Sands Torwart Rick Christof mit einer sensationellen Parade gegen Rützel zur Stelle war (58.).

Moral spricht für Britannen

Wie das so oft ist, machte der Favorit dann nach einem kapitalen Bock von Benedikt Müller das 0:1. Jetzt schien Eichenzell in seiner Situation eigentlich chancenlos. „Aber es spricht für die Moral, für den Glauben an uns, wie wir wieder zurück gekommen sind“, analysierte Heiko Rützel, dessen Elf durch den Doppelpack von Lucas Maierhof die Wende schaffte. Erst blieb Maierhof nach Zuspiel von Schultheis kalt wie eine Hundeschnauze, dann Christian Müller einen langen Ball ins Zentrum, wo Heiko Rützel das Spielgerät mit all seiner Routinier runter pflückte und mit viel Auge für Maierhof auflegte.

Jetzt schien für kurze Zeit sogar die ganz große Überraschung möglich, ehe die individuelle Klasse der Sander den Traum zunichte machte: Wahnsinn, wie Tobias Oliev mit dem Rücken zum Tor stehend in der 90. Minute aus 15 Metern herausragend per Fallrückzieher ausglich. „Den machen in der Liga nicht viele“, haderte Rützel.

"Das war kein gutes Spiel von uns. Eigentlich müssen wir das nach dem 1:0 viel souveräner lösen", lautete das Fazit von Sands Doppel-Torschütze Tobias Oliev, der auf sein 2:2 angesprochen selbst schmunzeln musste. "Beim Fallrückzieher wusste ich nicht, wie ich den Ball anders nehmen sollte. Es ging nur so. Ich hatte keine andere Möglichkeit."

Sein Trainer Michael Heimrich bleibt auch nach acht Spielen unter seiner Regie ungeschlagen, gab aber zu, "dass das heute ein echtes Grottenspiel von uns war. Das war alles nett und gefällig. Aber der letzte Einsatz hat mit gefehlt. Wenn fünf Prozent Einstellung fehlen, dann wird es eben schwer", so Heimrichs Resümee.

Die Statistik:

FC Eichenzell: Kirbus; C. Müller, Kratz, B. Müller , Schlag (15. Gutberlet), Heil, Akyol (74. Schultheis), J. Müller, Grösch (64. Möller), Maierhof, Rützel.
SSV Sand: Christof; Wicke, Garwardt, Klitsch, Hohmann, Schmidt (71. Samson), Simon Bernhardt (70. Steffen Bernhardt), Bravo-Sanchez, Oliev, Knigge (83. Dzaferi), Itter.
Schiedsrichter: Felix Berger (Wehretal).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Tobias Oliev (60.), 1:1 Lucas Maierhof (81.), 2:1 Lucas Maierhof (86.), 2:2 Tobias Oliev (90.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema