Stunz zur SG Werratal / Cotan bleibt

Zurück im Revier

14. Januar 2022, 09:40 Uhr

Kapitän Patrick Krestel, Neuzugang Phillip Stunz und Vorstandsmitglied Kai Jordan bei der Präsentation. Foto: Verein

Ein Zugang, ein Abgang und der Verbleib des Trainers. Bei der SG Werratal haben sich einige Schrauben gedreht, der A-Ligist blickt angesichts eines Heimkehrers freudig in die Zukunft.

Phillip Stunz ist jener Heimkehrer. Der 30-jährige Keeper kommt vom Kreisoberligisten VfL Philippsthal, für den er seit der Saison 2018/2019 aktiv war. Davor hütete Stunz den Kasten des TSV Herfa – eben jener Verein, der mit dem VfB Heringen seit 2019 die SG Werratal bildet. "Er ist einer der stärksten Torhüter in unserer Region und wird unserer Mannschaft ein sicherer Rückhalt sein und seinen Teil zur Weiterentwicklung beitragen", sagt Kai Jordan aus dem Vorstandsteam der SGW.

Im Gegenzug verlässt der bisherige Stammkeeper Max Schlossarek den Club und geht den umgekehrten Weg. Der 22-Jährige schließt sich Philippsthal an. Neben Stunz soll vor allem auch Trainer Alin Cotan die Entwicklung vorantreiben. Seitdem der 39-Jährige im Sommer das Amt übernahm, spielt Werratal gut auf und hat nach zuletzt mittelmäßigen Jahren eine starke bisherige Runde gespielt. Platz vier ist ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung. "Wir sind guten Mutes, dass Alin uns noch einen Schritt weiter nach vorne bringen kann", lässt Jordan verlauten.

Kommentieren