10.03.2019

Wolf nutzt den Wind, Göbel trifft bei seinem Comeback

Verbandsliga: Barockstadt II schlägt Dörnberg und klopft oben an

Traf bei seinem Comeback: Tobias Göbel. Foto: Charlie Rolff

Kein alltägliches Fußballspiel bekamen die rund 70 Zuschauer am Sonntag in Lehnerz geboten. Auf dem Kunstrasenplatz, wo es nahezu immer ordentlich zieht, war es diesmal so windig, dass eine normale Begegnung kaum möglich war. Dennoch gewann Barockstadt II verdient mit 3:1 (2:0) gegen Schlusslicht Dörnberg.

Welche Rolle die teils orkanartigen Böen am Spielverlauf hatten, wurde schon bei den ersten beiden Toren deutlich. Zweimal traf Jan-Henrik Wolf direkt per Standard, zunächst verwandelte er – wie schon in der Vorwoche gegen Eschwege – eine Freistoßflanke (20.), später war der offensive Mittelfeldspieler per Ecke direkt erfolgreich (35.). Torhüter Dominik Zeiger wollte man angesichts des starken Windes keinen allzu großen Vorwurf machen. Doch mit dem Seitenwechsel hatte Dörnberg Rückenwind und hätte ein recht einseitiges Spiel noch spannend machen können. Dennis Dauber, der zuvor schon zwei dicke Gelegenheiten liegen gelassen hatte, scheiterte per Strafstoß aber an Keeper Tobias Wolf (67.), sodass der Tabellenletzte nicht noch einmal zurück in die Partie kam.

„Sonst wäre es vielleicht noch einmal eng geworden. Wir hatten nach der Pause ein paar Probleme mit dem Wind. Aber immer wenn wir flach und schnell gespielt haben, wurde es gefährlich“, wusste SGB-Trainer Marco Lohsse, dessen Elf auf diese Art den Deckel drauf machte. Tobias Göbel – ein Jahr lang fehlte er aufgrund eines Kreuzbandrisses – traf bei seinem Comeback in der Liga, als er einen tollen Konter über Christoph Sternstein und Doppeltorschütze Wolf abschloss (73.). Wolf, Göbel und Leon Wittke vergaben im Anschluss noch beste Gelegenheiten, sechs, sieben Treffer waren allemal möglich.

„Wenn wir eine absolute Spitzenmannschaft wären, würden wir diese Chancen nutzen“, konstatierte Lohsse. Die Barockstadt-Reserve, die gleich auf sechs Positionen verändert worden war (unter anderem spielten Alexander Reith und Benjamin Fuß, die komplette Abwehrreihe war neu formiert worden), konnte sich aber auch so über den Sprung auf Platz zwei springen, da Sandershausen durch Viererpacker Tadeis Gambetta mit 0:5 in Eschwege unter ging.

Die Statistik:

SG Barockstadt II: T. Wolf - Vilmar, Balzer, Hildenbrand - Fuß (83. Steinberg), Hohmann, Wittke, J. Wolf - Reith (46. Göbel) - Zenuni (70. Nuspahic), Sternstein.
FSV Dörnberg: Zeiger - Hansch, M. Müller, T. Dauber, Plettenberg - D. Richter, F. Müller - Bätzing (68. Schulze), K. Richter, D. Dauber - Kemper.
Schiedsrichter: Florian Tesch (SC Hassia Dieburg).
Zuschauer: 70.
Tore: 1:0, 2:0 Jan-Henrik Wolf (20., 35.), 3:0 Tobias Göbel (73.), 3:1 Dennis Dauber (88.).
Verschossener Foulelfmeter: Dennis Dauber (Dörnberg) scheitert an Tobias Wolf (67.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema