Verbandsligisten in der Winterpause

Wertungsgrundlage trotz Corona-Ausfall

17. November 2021, 12:00 Uhr

Dmitri Maneacov (links) und Lichtenau sind genauso in der Winterpause wie Kubilay Kücükler und Eichenzell. Foto: Charlie Rolff

Der letzte Verbandsliga-Nord-Spieltag des Jahres ging am Wochenende über die Bühne. Einen coronabedingten Ausfall gab es - allerdings besteht keine Notwendigkeit, die Partie zwischen Lichtenau und Sandershausen in diesem Jahr noch nachzuholen.

Klassenleiter Erhard Zink (Herbstein) hat seine Vereine in die Winterpause geschickt, Lichtenau und Sandershausen sollen unter der Woche im März oder April ihr Nachholspiel austragen. "Vielleicht wird dort noch eine Quarantäne angeordnet, deshalb kann ich das Spiel nicht aufs nächste Wochenende legen", erklärt Zink. Bei Sandershausen hatte es Corona-Fälle gegeben.

Allerdings besteht auch ohne dieses Spiel eine Wertungsgrundlage für den Fall, dass die Saison nicht zu Ende gespielt werden kann. Diese greift, wenn 75 Prozent der Mannschaften 50 Prozent der Spiele absolviert haben. Nur Lichtenau und Sandershausen haben noch keine komplette Hinserie gespielt, alle anderen Vereine schon. Weiter geht es am 6. März, wenn die Rückspiele des letzten Hinrunden-Spieltags auf dem Plan stehen.

Kommentieren