17.11.2019

Die Geschichte um die Chancenverwertung

A-Liga Lauterbach/Hünfeld: Abgezockte Nüsttaler machen es deutlich

Lucas Breunig (blau) und Nüsttal setzten sich im Spitzenspiel gegen Stockhausen/Blankenau mit 5:1 durch. Foto: Charlie Rolff

Dank einer grandiosen Effizienz schoss Nüsttal in der A-Liga Lauterbach/Hünfeld Verfolger Stockhausen/Blankenau mit 5:1 (4:1) ab und ist den nächsten Schritt im Aufstiegskampf gegangen.

Für die Gäste um Spielertrainer Christopher Erb war es indes ein Tag zum Vergessen. Bereits nach drei Minuten rutschte Schlussmann Nikolai Krack auf tiefem Geläuf aus, weshalb David Fladung nur noch zur Führung einschieben musste (3.). „Es war ein komisches Spiel. Wir waren die erste Hälfte optisch überlegen und haben nach dem frühen Gegentor gut in die Partie gefunden“, erklärte Erb, der seiner Mannschaft keinen großen Vorwurf machen konnte. Einzig die Chancenverwertung ließ zum Wünschen übrig, aber der Ball wollte partout nicht über die Linie rollen. Erst klärte Sven Dankwardt auf der Linie (17.), ehe Erb an der Latte (21.) und Timo Schäfer im Eins gegen Eins an Felix Weber (22.) scheiterte.

Wie es besser ging zeigte auf der anderen Seite der auffällige Lasse Thomas, der mit seinem Doppelpack die Weichen auf Heimsieg stellte (12., 37.). „Wir sind in letzter Zeit vor dem Tor einfach abgezockt. Das zeichnet uns aus“, freute sich der Youngstar nach der Partie und machte auch kein Geheimnis daraus, dass der Weg in die Kreisoberliga führen soll. „Wir sind auf einem guten Weg. Der Kader ist in der Breite gut aufgestellt und die A-Junioren holen wir auch schon mit ins Boot“, blickt der 19-Jährige unter anderem auf Lucas Breunig, der über die volle Distanz ging und seine Sache im zentralen Mittelfeld gut machte.

Spätestens nach dem fünften Treffer, das Fladung sehenswert vorbereitete, plätscherte die Begegnung dahin. Die Partie war entschieden und Nüsttal hätte das Ergebnis gegen Ende noch in die Höhe schrauben können. Für die Gegenseite ist das zweite verlorene Spitzenspiel nach Mackenzell (1:2) aber kein Beinbruch. „Würden wir im Niemandsland der Tabelle stehen, dann müssten wir uns Gedanken machen. Wir hatten leider in beiden Begegnungen etwas Pech, machen uns aber keinen Druck bezüglich des Aufstieges“, schloss Erb.

Die Statistik

DJK 1. FC Nüsttal: F. Weber – Hohmann, Giebel, Dankwardt, A. Weber (56. Herbst) – Wenzel, Breunig – Arend (46. Aha), Wiegand (66. Schuhmann), Thomas – Fladung.
SG Stockhausen/Blankenau: Krack – Neidert, Erb, Schrimpf – Eidmann (67. Krah), Arnold, C. Schäfer, Fischer (56. Mohammad Ras, 75. Odenwald) – Christen, Münker, T. Schäfer.
Schiedsrichter: Michael Schmidt (Philippsthal).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 David Fladung (3.), 2:0, 3:0 Lasse Thomas (12., 37.), 4:0 Paul Hohmann (39.), 4:1 Tom Münker (40.), 5:1 Alexander Wiegand (62.).

Kommentieren

Vermarktung: