Gruppenliga: Hosenfeld 2:1

Vlk bereitet beide Tore vor

29. August 2021, 15:35 Uhr

Für Chris Grösch und die Spvgg. Hosenfeld verlief der Sonntag zufriedenstellend. Foto: Charlie Rolff

Dramatik in Hosenfeld: In der Gruppenliga Süd lag die Mannschaft von Torsten Weber gegen Gundhelm/Hutten 0:1 hinten und kassierte einen Feldverweis. Dennoch drehte Hosenfeld das Spiel in den Schlussminuten.

„Wir hatten gefühlt 80 Prozent Ballbesitz und haben gerade in der zweiten Halbzeit jede Menge Druck gemacht. Als wir dann mit einem Mann weniger 0:1 hinten lagen, da hat die Mannschaft die Ärmel hochgekrempelt und das Spiel noch mit einer Willensleistung gedreht“, bilanzierte Hosenfelds Coach nach dem 2:1.

Mann des Spiels war letztlich Rodomir Vlk, der beide Tore vorbereitete. Das 1:1 war ein herrlicher Kopfballtreffer von Marc Wettels, das 2:1 eine stramme Hereingabe, die ein Gundhelmer unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Sauer war man ob der Gelb-Roten Karte gegen Niklas Schneider. „Der hat zweimal Gelb für die gleiche Situation gesehen, weil er jeweils im Bewegungsablauf war und abschloss, nachdem der Schiedsrichter unmittelbar vorher gepfiffen hat. Das war keine gute Schiedsrichterleistung“, so Weber.

Zwei Tage nach dem 0:6 in Großenlüder drehte Oberzell/Züntersbach den Spieß herum und gewann in Kerzell mit 4:0 – und das bei der Rückkehr von Trainer Michael Jäger an die alte Wirkungsstätte. „Man muss aber auch ehrlich sagen, dass das Spiel bis zum ersten Feldverweis total ausgeglichen war. Trotz hat mir die Reaktion meiner Mannschaft gefallen. Da war diesmal viel mehr Laufbereitschaft vorhanden“, so Jäger. Das schönste Tor gelang Valentin Ankert, als der beim 0:2 aus der Halbposition mit links herrlich in die lange Ecke traf.

Mit einem 1:1 vom RSV Petersberg kehrte die zweite Mannschaft des Hünfelder SV in der Gruppenliga Nord zurück. „Das Spiel stand gegen Ende auf des Messers Schneide. Petersberg war vor dem Wechsel ein bisschen griffiger, wir hätten dann nach der Pause zwei, drei Konter besser ausspielen müssen“, analysierte HSV-Coach Niclas Rehm, der sich ärgerte, dass ein Kopfballtreffer von Philipp Krieg wegen angeblichen Foulspiel zurückgepfiffen wurde. „Letztlich war das ein Punkt, mit dem beide leben müssen. Aber ich hätte mir mehr gewünscht.“

Sein Gegenüber Rodoljub Gajic sagte, "dass uns Mitte der zweiten Halbzeit verständlicher Weise etwas die Körner ausgegangen sind. Das war kein Wunder, denn wir haben gegen einen frischen Gegner gespielt, während wir das schwere Spiel vom Freitag in Eiterfeld in den Beinen hatten." Gut fand der RSV-Trainer, "dasswir eine viel bessere Petersberger Mannschaft gesehen haben. Wir waren griffiger und haben viel mehr Leidenschaft gezeigt. Vielleicht haben wir durch den Punkt ja die Abwärtsspirale gestoppt."

Für Petersberg war es nach vier Niederlagen am Stück die erste Partie, die man nicht verloren hat. Das 1:0 gegen Hünfeld II legte David Wollny überlegt auf. Kurz vor dem Ende haderte Gajic dann, dass nach Vorlage von Michel Ickler das 2:1 nicht viel, als Roman Sammet freigespielt worden war.

Das Schlagerspiel fand auf dem Kunstrasen in Eiterfeld statt. Mit dem 2:1 gegen Bronnzell bleibt die Mannschaft von Ante Markesic ungeschlagen. Wieder zauberte Issak Somov vor der Pause. „Wir hatten hier mindestens einen Punkt verdient gehabt. Wir haben das gut gemacht und ein 2:2 wäre aus meiner Sicht das gerechte Resultat gewesen“, fasste Bronnzells sportlicher Leiter, Matthias Weber, das Geschehen kurz und knackig zusammen.

Statistik, Gruppe A:

RSV Petersberg – Hünfelder SV II 1:1 (1:0). Schiedsrichter: Eric Friauf (TSV Mengsberg). Zuschauer: 90. Tore: 1:0 Danu Bojii (10.), 1:1 Laurin Waider (68.).

SG Eiterfeld/Leimbach – SG Bronnzell 2:1 (1:0). Schiedsrichter: Sebastian Betz (Salmünster). Zuschauer: 200. Tore: 1:0 Robin Sorg (17.), 2:0 Ali Dogru (69.), 2:1 Marek Weber (77., Handelfmeter).

ESV Hönebach – TSV Künzell 4:0 (0:0). Schiedsrichter: Yannis Stegmann (SSV Witzenhausen). Zuschauer: 120. Tore: 1:0 Manuel Schmidt (62.), 2:0 Marius Zilch (72.), 3:0 Marcel Katzmann (87.), 4:0 Marcel Katzmann (89.).

SG Aulatal – SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach 3:3 (0:2). Schiedsrichter: Maximilian Lotz (FSV Schröck). Zuschauer: 130. Tore: 0:1 Maximilian Grösch (2.), 0:2 Marcel Zehner (12.), 1:2 Kilian Krapp (54.), 2:2 Sebastian Schuch (76.), 3:2 Kilian Krapp (77.), 3:3 Marius Hohmann (90.+3).

FT 1848 Fulda – FV Horas 2:0 (1:0). Schiedsrichter: Sören Glock (SG Breitenbach). Zuschauer: 120. Tore: 1:0 Benedikt Müller (6.), 2:0 Jose Alberto Santiago Marmol (66.).

Statistik, Gruppe B:

SG Kerzell – SG Oberzell/Züntersbach 0:4 (0:1). Schiedsrichter: Simon Heininger (Marburg). Zuschauer: 150. Tore: 0:1 Julian Ankert (38., Foulelfmeter), 0:2 Julian Ankert (54.), 0:3 Julian Ankert (65.), 0:4 Julian Müller (85.). Rote Karte: Niklas Hilfenhaus (Kerzell) wegen Notbremse (37.). Gelb-Rote Karte: Moritz Müglich (Kerzell, 86.)

SG Freiensteinau – SG Kressenbach/Ulmbach 4:0 (2:0). Schiedsrichter: Marcel Lindemann (Soisdorfer SC). Zuschauer: 220. Tore: 1:0 Jannik Beikirch (8.), 2:0 Sebastian Sill (19.), 3:0 Jannik Beikrch (68.), 4:0 Niclas Müller (83.).

Spvgg. Hosenfeld – SG Gundhelm/Hutten 2:1 (0:0). Schiedsrichter: keine Angaben. Zuschauer: 200. Tore: 0:1 Nico Staubach (78.), 1:1 Marc Wettels (82.), 2:1 Peter Kohlhepp (87., Eigentor). Gelb-Rote Karte: Niklas Schneider (Hosenfeld, 77.).

Kommentieren