Hessenliga, Gruppe B

Vier Plätze für acht Mannschaften

25. November 2021, 12:02 Uhr

Kein Grund für einen bösen Blick: Marc Wachs und der SC Hessen Dreieich haben die Play-offs so gut wie sicher. Foto: Charlie Rolff

Mit dem FC Eddersheim hat ein Team die Qualifikation zu den Play-offs bereits fix gemacht. Mit dem VfB Ginsheim und dem FV Bad Vilbel stehen zwei Teams für die Play-downs fest. Doch wie steht es um die anderen Teams? Wir haben uns das Restprogramm der Anwärter der Gruppe B angeschaut und wagen einen vorsichtigen Vorausblick.

SC Hessen Dreieich (2. Platz, 32 Punkte)

Sechs Punkte Vorsprung auf den derzeitigen Sechsten Griesheim, die nur noch auf 32 Punkte kommen können und den direkten Vergleich mit Dreieich verloren haben. Ebenfalls auf 32 Zähler kann der Siebte Walldorf kommen. Dreieich hat sich durch gute Ergebnisse zuletzt in die Pole Position hinter Eddersheim geschoben.

Aussicht: Es müsste mit Teufel zu gehen, sollte Dreieich nicht in die Play-offs kommen. Mit zuletzt drei Siegen ist der SCHD gerade im Flow und wird den fehlenden Punkt wohl schon in Zeilsheim holen.

Restprogramm: Zeilsheim (A), Eddersheim (H), Walldorf (A).

SV Rot-Weiß Hadamar (3. Platz, 29 Punkte)

Das erste Team im heißen Kampf um die Teilnahme ist Hadamar. Trotz zuletzt fünf Niederlagen am Stück sind die Roß-Weißen noch auf Rang drei mit drei Punkten Vorsprung. Am Wochenende geht der Blick auf die anderen Plätze – und die spielfreien Hadamarer hoffen auf Patzer der Konkurrenz. Dennoch hat die Kühne-Elf alles in den eigenen Händen.

Aussicht: Nach den jüngsten Pleiten sollten die Alarmglocken schrillen. Das Restprogramm mit Bad Vilbel und Friedberg ist absolut machbar und deshalb sollten die Play-offs gelingen.

Restprogramm: Bad Vilbel (A), Friedberg (H).

SC Waldgirmes (4. Platz, 28 Punkte)

Big Points landete der SCW zuletzt gegen Griesheim. Mit dem Sieg gelang der Sprung in die ersehnten Plätze – und dieser soll gehalten werden. Voraussetzung ist ein Pflichtsieg gegen Ginsheim. Anschließend kommt es zum entscheidenden Duell gegen die dahinter platzierten Zeilsheimer.

Aussicht: Ginsheim sollte kein Problem darstellen. Siegt der SCW dann gegen Zeilsheim, könnten die Play-offs bei den passenden Ergebnissen der Konkurrenten fix sein.

Restprogramm: Ginsheim (A), Zeilsheim (H), Eddersheim (A).

SV Zeilsheim (5. Platz, 26 Punkte)

Der Patzer zuletzt gegen Friedberg tut Zeilsheim weh. Auf der einen Seite hätten die Türken eliminiert werden können, auf der anderen Seite haben die Spiele gegen Dreieich und Waldgirmes – zwei Konkurrenten – nun noch mehr Brisanz.

Aussicht: Das Restprogramm hat es in sich. Gegen derzeit stark aufspielende Dreieicher könnte Zeilsheim zur Unzeit aus den Play-off-Plätzen rutschen.

Restprogramm: Dreieich (H), Waldgirmes (A), Dietkirchen (H).

SC Viktoria Griesheim (6. Platz, 26 Punkte)

Hätte Griesheim jüngst in Waldgirmes gewonnen, hätte die Viktoria eine großen Schritt Richtung Play-offs gemacht. Mit Dietkirchen und Ginsheim hat der SCV ein absolut lösbares Restprogramm. Problematisch nur, dass Griesheim nur noch maximal sechs Punkte holen kann, während die Konkurrenten noch deren neun sammeln können.

Aussicht: Da Waldgirmes und Zeilsheim noch gegeneinander spielen und sich die Punkte gegenseitig wegnehmen, müssen zwingend zwei Siege her.

Restprogramm: Dietkirchen (H), Ginsheim (A).

SV Rot-Weiß Walldorf (7. Platz, 23 Punkte)

Ähnlich wie bei Griesheim stellt sich die Lage für Walldorf dar. Die Konkurrenten nehmen sich die Punkte noch weg, während die Rot-Weißen mit drei Siegen – wie Griesheim auch – auf 32 Punkte kommen können.

Aussicht: Die kommenden Gegner sind schlagbar. Sollte Dreieich doppelt patzen, könnte es am letzten Spieltag gar ein Endspiel geben.

Restprogramm: Bad Vilbel (H), Friedberg (A), Dreieich (H).

Türk Gücü Friedberg (8. Platz, 20 Punkte)

Dass Türk Gücü wohl in die Play-downs muss, hatte vor der Saison kaum jemand auf der Rechnung. Allzu groß dürfte die Hoffnung auf die Aufstiegsrunde bei Friedberg nicht mehr sein. Mit dem jüngsten Sieg gegen Zeilsheim wurde die Chance gewahrt, bei einer Niederlage nun gegen Eddersheim ist der Zug aber wohl fast aus dem Bahnhof abgefahren.

Aussicht: Es braucht viel Schützenhilfe für TG. Wohl zu viel, so dass es um den Klassenerhalt nach der Winterpause geht.

Restprogramm: Eddersheim (A), Walldorf (H), Hadamar (A).

TuS Dietkirchen (9. Platz, 18 Punkte)

Ob der TuS selbst noch an die Play-offs glaubt? Zumindest rechnerisch ist die Chance vorhanden. Drei Siege müssen her und die Konkurrenz muss exakt die Ergebnisse liefern, die der derzeitige Tabellenneunte benötigt.

Aussicht: Es wäre wie ein Sechser im Lotto, sollte Dietkirchen noch die Play-offs erreichen.

Restprogramm: Griesheim (A), Ginsheim (H), Zeilsheim (A).

Kommentieren