14.12.2019

Vier Ohrfeigen zum Jahresabschluss

Hessenliga: Neuhof mit einem ganz schwachen Auftritt in Dietkirchen

Branimir Velic (rechts) und Neuhof machten sich gegen Dietkirchen (hier Robin Böcher) das Leben selbst schwer. Foto: Steffen Kollmann

Zum Jahresabschluss hat der SV Neuhof noch einmal einen herben Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt einstecken müssen. Bei Mitaufsteiger und Konkurrent TuS Dietkirchen setzte es eine verdiente 0:4 (0:2)-Pleite.

Schon vor dem Anpfiff waren die Vorzeichen aus Neuhofer Sicht schlecht, nur drei Feldspieler saßen auf der Bank. Schließlich waren Leon Bräuer und Ivan Mamusa gesperrt, für sie spielten Fabian Wozniak und Branimir Velic. Auch im Tor gab es eine Veränderung, Dogus Albayrak spielte für Ahmed Hadzic,

Und auch auf dem Platz lief für die Gäste wenig bis nichts zusammen. Nicht einmal eine Viertelstunde war gespielt, als Dietkirchen ein langer Ball auf Jason Schäfer reichte, um in Führung zu gehen. Später verlor Baris Özdemir die Kugel am gegnerischen Strafraum, der TuS konterte clever und Dennis Leukel erhöhte. Große Chancen hatte der SVN dagegen nicht, kein Abschluss wurde so richtig gefährlich. Zur Erinnerung: Gegner Dietkirchen hatte zuvor sieben Spiele in Folge verloren, spielte aber deutlich abgezockter und reifer.

Beste Neuhofer Chance nach 89 Minuten

Das war auch nach der Pause so. Schon zehn Minuten nach Wiederbeginn ließ sich Neuhof wieder ungeschickt auskontern. Gyorgi Zarevski fand Branimir Velic nicht, dann schalteten die Hausherren in den Vollgas-Modus und erneut war Leukel erfolgreich – die Vorentscheidung, an einem Dietkirchener Sieg zweifelte niemand mehr. Stattdessen legte der TuS noch einen drauf, Marco Müllers Schuss landete direkt im Winkel, wie schon bei zwei Treffern zuvor (82.) – die vierte schallende Ohrfeige für die Neuhofer. Der SVN hatte seine beste Chance dagegen erst in der 89. Minute, dass Neven Vujica verzog, war bezeichnend für die Partie der Gäste.

"Es fällt Woche für Woche schwerer, die richtigen Worte zu finden", war Neuhofs Trainer Alexander Bär bedient. "Gerade in der ersten Halbzeit waren wir auf allen Positionen nur zweiter Sieger, egal in welchem Mannschaftsteil. Und wenn ich offensiv alles aufstelle, was mir zur Verfügung steht, aber kein Torschuss zu Stande kommt, sagt das eigentlich alles."

Die Statistik:

TuS Dietkirchen: Laux – Nickmann (69. Hölzenbein), Böcher, Rademacher, Stahl – Kratz, Hautzel – Leukel, Müller (88. Schmitz), Zuckrigl (88. Cakir) – Schäfer.
SV Neuhof: Albayrak – Wozniak, Zarevski, Bagaric, Costa Sabate – Anastasov – Vujica (89. Nefzi), Velic, Yanez Cortes, Özdemir – Görner (73. Krastov).
Schiedsrichter: Christoffer Reimund (SV Eintracht Zwingenberg).
Zuschauer: 230.
Tore: 1:0 Jason Schäfer (14.), 2:0 Dennis Leukel (25.), 3:0 Dennis Leukel (55.), 4:0 Marco Müller (82.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften