07.04.2018

Usingen verspielt 3:0-Führung

Verbandsliga Süd: Wald-Michelbach schlägt Bruchköbel

Usingens Spielertrainer Marcel Kopp konnte den Spielverlauf nicht fassen. Foto: Mithat Gürser

In den beiden Samstagsspielen der Verbandsliga Süd hat es jeweils sechs Tore gegeben. An den Muckenäckern kam die Usinger TSG trotz einer 3:0-Führung gegen Rot-Weiß Darmstadt nicht über ein 3:3 hinaus. Im Odenwald blieb Eintracht Wald-Michelbach 4:2-Sieger gegen den designierten Absteiger SG Bruchköbel.

Usinger TSG - Rot-Weiß Darmstadt 3:3 (3:1)

"Nach 14 Minuten war Darmstadt mausetot. Die hatten gar keinen Plan mehr, was sie ausrichten sollten", berichtete UTSG-Spielertrainer Marcel Kopp. Denn da führte Usingen auf dem Kunstrasenplatz an den Muckenäckern nach dem Freistoßtor von Lars Günther, dem verwandelten Elfmeter von Tim Tilger und den Treffer von Tim Pelka mit 3:0. "Wir müssen uns wirklich fragen, warum wir das nicht über die Bühne gebracht haben", haderte Kopp, denn am Ende stand gegen die Gäste aus der Darmstädter Heimstättensiedlung nur ein 3:3 zu Buche. Das Lohrer-Team war enger zusammengerückt und zeigte die neue Mentalität insbesondere nach dem frühen 0:3-Rückstand. Ali Mehmet Koyuncu verkürzte auf 3:1 vor der Pause und nach dem Seitenwechsel sorgten Christopher Nguyen und Emin Aykir mit dem Ausgleich in letzter Sekunde für den Punktgewinn der Darmstädter. "Die drei Gegentore haben wir selbst verschuldet, das waren unbeschreibliche Tore. Aber das Team hat gespürt, dass hier was drin ist. Wir haben nie aufgehört und mit der Mentalität und dem Charakter wollten wir unbedingt. Das war ein gefühlter Sieg", jubelte Darmstadts Sportlicher Leiter Stephan Adam. Und es hätte tatsächlich ein Sieg für die Südhessen sein können, wenn den Gästen nicht ein Handelfmeter in der Nachspielzeit verwehrt worden wäre.

Schiedsrichter:
Zuschauer: 120.
Tore: 1:0 Lars Günther (6.), 2:0 Tim Tilger (13., Foulelfmeter), 3:0 Tim Pelka (14.), 3:1 Ali Mehmet Koyuncu (38.), 3:2 Christopher Nguyen (69.), 3:3 Emin Aykir (90.).

Eintracht Wald-Michelbach - SG Bruchköbel 4:2 (1:0)

Wald-Michelbachs Medienvertreter Lothar Strusch zeigte sich nach dem Heimsieg gegen den designierten Absteiger aus dem Main-Kinzig-Kreis erleichtert: "Wir hatten uns so verausgabt, dass wir nach dem 3:0 einen Gang zurückgeschaltet haben. Gott sei Dank haben wir nach dem 3:2 postwendend alles klar gemacht." Die Führung der Odenwälder vor 220 Zuschauern an der Rudi-Wünzer-Straße - davon rund 60 trotz der Tabellensituation reisefreudigen SGB-Anhängern - hatte Berk Kocahal erzielt. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Srdan Stojnic und Kocahal auf 3:0, aber die Gäste zeigten wie schon in den letzten Spielen, dass ihre Moral intakt ist. Cihan Aydin und Mohamed Aalaoui verkürzten, aber kurioserweise markierte nach dem 3:2 Lars-Eric Schwinn in der gleichen Spielminute den 4:2-Endstand. "Aufgrund unserer traditionellen Freundschaft feiern wir mit Bruchköbel", gab Strusch zufrieden durch.

Schiedsrichter: Boris Reisert (Rödermark).
Zuschauer: 220.
Tore: 1:0 Berk Kocahal (33.), 2:0 Srdan Stojnic (48.), 3:0 Berk Kocahal (54.), 3:1 Cihan Aydin (73.), 3:2 Mohamed Aalaoui (86.), 4:2 Lars-Eric Schwinn (86.).

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren