25.05.2019

"... und irgendwann spielt Freiensteinau international"

KOL Süd: Breitenberger-Elf feiert, SGKU in die Aufstiegsspiele

Der Jubel war riesengroß: Freiensteinau spielt nächste Saison in der Gruppenliga. Foto: Steffen Kollmann

Die SG Freiensteinau ist Meister der Kreisoberliga Süd. Dank des besseren Torverhältnisses hat sich die Truppe von Heiko Breitenberger, die mit 5:0 (1:0) gegen Magdlos gewonnen hat, am letzten Spieltag die Krone aufgesetzt. Kressenbach/Ulmbach reichte ein 3:2-Sieg bei der SG Lauter nur zu Platz zwei und den Aufstiegsspielen.

"Und irgendwann, irgendwann einmal, spielt Freiensteinau international", stimmten die Fans und Reserve-Spieler eine Viertelstunde vor Schlusspfiff an, als der Aufstieg quasi in trockenen Tüchern war. Der Sieg der SGF gegen den Tabellenvierten Magdlos zeichnete sich schon von der ersten Minute ab, zu überlegen waren die Jungs aus dem "Blauen Eck" von Beginn an. Die Gäste versuchten es zunächst mit einer Fünferkette, offenbarten aber immer wieder Lücken. Zur Pause hatte aber nur einer getroffen, Sebastian Krieg nämlich, der Kapitän köpfte Mitte der ersten Hälfte eine Ecke von Kevin Stribrny ein.

Nach der Pause machte es Freiensteinau dann deutlich: Zunächst fälschte Johannes Lauer einen Schuss von Jannik Beikirch unglücklich ab (51.), dann machte es Toptorjäger Beikirch nach einigen glücklosen Versuchen zuvor selbst (64.). Sturm-Routinier Roland Lotz und wieder Beikirch sorgte am Ende für den deutlichen Endstand (72.), der auch knapper hätte ausfallen können, da Verfolger Kressenbach/Ulmbach die Vier-Tore-Hypothek mit dem 3:2-Sieg bei der SG Lauter ohnehin nicht aufgeholt hätte.

"Eigentlich müsste ich jetzt aufhören", so Trainer Breitenberger nach dem Triumph, schließlich hat das Team seit seinem Amtsantritt vor einem Jahr eine famose Entwicklung hingelegt, am vierten Spieltag das letzte Mal verloren und seine Saison mit dem Titel nun gekrönt. "Jetzt seid ihr Legenden", hieß es zurecht nach Schlusspfiff auf einem großen Plakat. "In der ersten Halbzeit war es noch eine schwere Geburt, da waren wir noch sehr aufgeregt. Dann haben wir es aber gut gemacht", so Breitenberger glücklich.

Die Statistik:

SG Freiensteinau: J. Sill – Höbeler, S. Sill, S. Krieg, Link – Schöniger, N. Beikirch, K. Stribrny, Schenk – R. Lotz, J. Beikirch (Papsch, Seipel, Meinhart).
SG Magdlos: Hartl – Imami, Lauer, Hartmann, Kress, Storch – Wess, Heurich – Saho, Hack, Gaul.
Schiedsrichter: Tom Hohn (FC Karben).
Zuschauer: 300.
Tore: 1:0 Sebastian Krieg (23.), 2:0 Johannes Lauer (51., Eigentor), 3:0 Jannik Beikirch (64.), 4:0 Roland Lotz (72.), 5:0 Jannik Beikirch (83.).
Rote Karte: Dominik Gaul (Magdlos) wegen einer Schiedsrichterbeleidigung (83.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema