07.06.2019

TSV Langenbieber ist aufgestiegen – Fotos

Relegation zur A-Liga Rhön: Sieg nach Verlängerung

Foto: Kevin Kremer

Der TSV Langenbieber ist in die A-Liga aufgestiegen: Nach einem dramatischen Spiel gewannen die Rhöner im letzten Atemzug in der Verlängerung mit 4:3 (1:2, 2:3). Beide Tore fielen ganz spät durch Torjäger Eich. Thalau muss nun auf den Aufstieg von Ehrenberg hoffen. Das würde Hünfeld II und Welkers und somit auch den FSV mit nach oben nehmen.

Die 600 Zuschauer sahen am Wittiggrund von Anfang an ein Spiel mit offenem Visier. Gleich zu Beginn war Lukas Brehl links durchgebrochen und von Zengerle umgesenst worden. Den fälligen Elfmeter hielt Keeper Timo Brandl. Weil er sich aber zu früh breit gemacht und bewegt hatte, wurde der Strafstoß wiederholt und Enders knallte den Ball nervenstark in den Winkel.

So war es von Anfang an ein durchaus packendes Spiel, in dem Langenbieber nach einer halben Stunde ausglich, als Fabian Fröhlich einen top Pass eiskalt zum verdienten 1:1 verwertete. Dieses Remis wäre zur Pause auch verdient gewesen, aber Langenbiebers Abwehr pennte kurz vor der Halbzeit tief und fest, sodass Andre Leinweber den Ball erst in Ruhe annehmen konnte und dann traf.

Nach dem Wechsel überschlugen sich die Ereignisse: Lukas Brehl nutzte einen erneuten Tiefschlaf der Langenbieberer Abwehr 25 Sekunden nach Wiederbeginn zum 3:1 und kurz danach verpasste Tobias Enders die mögliche Vorentscheidung, als er von Brehl und Schrems freigespielt wurde, aber viel zu mittig abschloss (51.).

Nur eine Minute später sollte sich das rächen, als Aras mit einer Maßflanke Torjäger Pascal Eich bediente, der im Zentrum zum 3:2 einköpfen konnte. Jetzt war alles drin. Langenbieber hatte jede Menge Chancen zum 3:3, aber auch Thalau hätte das 4:2 machen können.

Längst war durchgesickert, dass Hünfeld II (zumindest vorerst) den Aufstieg verpasst hatte, sodass in diesem Spiel eine Entscheidung fallen musste. Nach mitreißenden 90 Minuten war klar: die Partie muss in die Verlängerung.

In der Zusatzzeit wurde das Drama immer schlimmer, denn das Licht wurde auch immer weniger, Chancen gab es weiter für beide, die Entscheidung blieb dann Torjäger Eich vorbehalten.

Die Statistik

FSV Thalau II: Hempel; S. Wahl, F. Kress, Hess, D. Wahl, Enders, Leinweber, L. Kress, Döring, L. Brehl - Felix Storch, Schleicher.
TSV Langenbieber: Brandl; Mehler, Vogel, Zengerle, Hohmann, Kollmann, Wehner, Mihm, Hahner, Fröhlich, Eich - Arbes.
Schiedsrichter: Marcus Klimek (SV Dirlos).
Zuschauer: 600.
Tore: 1:0 Tobias Enders (4., Foulelfmeter), 1:1 Fabian Fröhlich (32.), 2:1 Andre Leinweber (44.), 3:1 Lukas Brehl (46.), 3:2 Pascal Eich (52.), 3:3 Pascal Eich (120.), 3:4 Pascal Eich (120.+2).

Kommentieren