Gören sieht eine Steigerung

Torlos, aber zwei Klassen besser

17. Juli 2021, 13:45 Uhr

Fuldas Kevin Hillmann im Zweikampf mit zwei Spielern der BSG Chemie. Foto: Hendrik Urbin

Keine Tore im Testspiel gegen den Nordost-Regionalligisten Chemie Leipzig. Dennoch sah SG Barockstadt-Trainer Sedat Gören eine Verbesserung zur Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den TSV Großbardorf.

"Das war heute zwei Klassen besser", fasste Gören zusammen. Nach einer harten Trainingswoche und schweißtreibenden Einheiten im Trainingslager in Leipzig spielte der Hessenligist gegen das klassenhöhere Chemie Leipzig gut mit. "Wir können mit unserer Leistung sehr zufrieden sein. Wir waren lange auf Augenhöhe und in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft", sagte Gören. Einzig die Treffer fehlten, um einem gelungenen Testspiel das i-Tüpfelchen aufzusetzen.

Erstmals stand Neuzugang Marius Grösch in der Startelf, ebenso wie Johannes Hofmann. Moritz Reinhard, Leon Wittke und Igor Markovic wurden zur Pause eingewechselt. Nach der Rückreise nach Fulda stehen für Trainer und Mannschaft noch drei Wochen Vorbereitung bevor, ehe der Ligaauftakt gegen den SV Flieden am 7. August ansteht. "Bis dahin wollen wir uns konditionell noch mehr verbessern und das Zusammenspiel optimieren, um startklar zu sein", betonte Gören.

SG Barockstadt: Wolf - Grösch, Pecks, Hofmann, Pomnitz, Rummel, Löbig, Vogel, Hillmann, Gröger, Müller (Markovic - Cakmak, Reinhard, Göbel, Kassa, Duran, Wittke).

Kommentieren