26.05.2018

Steinbach verabschiedet sich mit 1:3-Niederlage

Hessenliga: Rot-Weiss von Saarbrücken und Waldhof abhängig - Fotos

Für Petr Kvaca und den SV Steinbach war der Abstieg schon längst besiegelt, da änderte auch die Niederlage gegen Rot-Weiss nichts. Foto: Charlie Rolff

Nach zwei Jahren Klassenzugehörigkeit hat sich der SV Steinbach mit einer 1:3-Heimniederlage gegen Rot-Weiss Frankfurt aus der Hessenliga verabschiedet und steigt in die Verbandsliga Nord ab.

Bei den Gästen aus der Mainmetropole fiel der Jubel nach dem Schlusspfiff verhalten aus, sind sie doch jetzt von den Ergebnissen der morgigen Aufstiegsspiele zur 3. Liga abhängig. Nur wenn der 1. FC Saarbrücken und Waldhof Mannheim noch aufsteigen und dadurch Hessen Kassel in der Regionalliga bleibt, spielen die Frankfurter weiter in der Hessenliga. Viktoria Griesheim hat den Klassenerhalt in der Hessenliga dagegen mit dem 2:1-Sieg gegen den KSV Baunatal geschafft. Definitiv abgestiegen ist der OSC Vellmar, der damit für einen vermehrten Abstieg in der Verbandsliga Nord sorgt.

Einiges war dann doch noch los am letzten Spieltag am Mühlengrund. Immerhin 165 Besucher, von denen Teile davon zur zweiten Hälfte zum wichtigen Kreisoberliga-Spiel der Reserve abwanderten. Die Partie begann mit einer zehnminütigen Verspätung und zwar aufgrund einer ellenlangen Verabschiedungszeremonie durch SVS-Funktionär Berthold Helmke, was bei den Frankfurtern aufgrund der langen Wartezeit nicht unbedingt gut ankam. Marco Motzkus, Florian Münkel und Steffen Wiegand bestritten ihr letztes Spiel.

Steinbach wollte sich mit 13 Spielern im Kader, davon Alex Terentew ohne jegliches Training, ordentlich verabschieden und ging durch Spielertrainer Petr Paliatka früh durch einen Flachschuss mit 1:0 in Führung (8.). Petr Kvaca hätte die Führung ausbauen können, aber RW-Torhüter Daniel Duschner parierte. Auf der anderen Seite drehten die Gäste die Partie innerhalb von fünf Minuten durch zwei Distanzschüsse.

Der trickreiche Henok Teklab glich per abgefälschter Direktabnahme aus (29.), Emrah Tahirovic brachte die Gäste mit 2:1 in Führung (34.). Nach dem Seitenwechsel vergab Florian Münkel die große Ausgleichschance des SVS, nach dem 1:3 von Ahmed Diack per Kopfball (68.) resignierte der Absteiger. "Wir bedanken uns bei Alex Terentew für seine heutige Hilfe und sind froh, dass diese Saison vorbei ist", sagte Petr Paliatka nach der Partie.

Die Statistik:

SV Steinbach: Motzkus - T.Wiegand (67. Manss), Trabert, F.Wiegand, Münkel, Paliatka, Kvaca, Terentew, Schaub, Herr, Ristevski.
SG Rot-Weiss Frankfurt: Duschner - Kim, Topcagic, Ech Chad (86. Singh), Jakubovic, Tahirovic (79. Gürser), Burcu, Keskin (61. Nasios), Teklab, Diack, Vlahov.

Schiedsrichterin: Katrin Rafalski (Baunatal).
Zuschauer: 165.
Tore: 1:0 Petr Paliatka (8.), 1:1 Henok Teklab (29.), 1:1 Emrah Tahirovic (34.), 1:3 Ahmed Diack (68.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe