Verbandsliga: Perfekter Saisonstart

Soden feiert "dreckigen" Sieg

15. August 2021, 15:50 Uhr

Daniele Fiorentino machte den Sack zu. Foto: Charlie Rolff

Meisterschafts-Topfavorit SG Bad Soden hat auch das zweite Spiel in der Verbandsliga Nord gewonnen. Nach dem 7:0 über Türkgücü Kassel blieb gegen die FSG Gudensberg das von Trainer Anton Römmich erwartete Offensivspektakel aus. Lange war nicht einmal sicher, ob die „Sprudelkicker“ gewinnen würden.

Hervorragend organisiert und auf Schritt und Tritt lautstark angeleitet von ihrem Trainer, ging die FSG nach elf Minuten in Führung. Sodens Rechtsaußen Lukas Ehlert hatte nach einer Ecke dem FSG-Keeper den Ball in die Arme geschossen. Tom Stieghorst schaltete blitzschnell, bediente mit einem gezielten Abschlag den an der Mittellinie lauernden Siebert, der davonzog, den Torwart umspielte und den Ball ins leere Tor schob.

Obwohl die FSG mit Feuereifer verteidigte, hoch anlief oder bei Ballgewinn immer wieder mit langen Bällen ihre Spitzen suchte und fand, ergaben sich für Soden im Minutentakt Torchancen. Zwingend wurden die Angriffsaktionen der von der Gegenwehr durchaus beeindruckten Grünweißen jedoch erst, als Römmich Fernando Martinez Bizcocho vom linken Flügel ins Sturmzentrum beorderte. Am Ende hatte der spanischen Neuzugang den Sodener Sieg beinahe im Alleingang zu verantworten: Beim 1:1 ließ er im Strafraum zwei Mann stehen und traf unhaltbar aus zentraler Position, das 2:1 war ein schulbuchmäßiger Kopfball, das 3:1 von Daniele Fiorentino, der mit einem Klasseheber Stieghorst düpierte, bereitete Bizcocho vor.

Bitter für die FSG: Dem 3:1 war Gudensbergs größte Torchancen nach dem Seitenwechsel vorangegangen, in höchster Not hatte Innenverteidiger Kevin Pezzoni einen Schuss des eingewechselten Taher Kahlan von der Torlinie gekratzt. Und auch unmittelbar nach Wiederanpfiff hatten Bad Soden Riesendusel gehabt, dass Rommel aus 14 Metern neben das Tor schoss und somit das 2:1 verpasste.

„Wir haben schon in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Pressing gespielt und hervorragend verteidigt. In der zweiten Halbzeit habe ich uns spielerisch und konditionell dann sogar besser gesehen. Und das mit neuen Mann aus der eigenen Jugend in der Startelf und einem Altersdurchschnitt von 24 Jahren gegen eine Mannschaft von so hoher Qualität“, sagte FSG-Trainer André Fröhlich. Sodens Coach Anton Römmich stellte nach dem Spiel fest: „Wir haben es nicht geschafft, unser Spiel durchzuziehen, haben uns viele Fehler im Aufbau erlaubt. Es war ein dreckiger, aber verdienter Sieg.“ / oi

SG Bad Soden: Aulbach; Kymlicka, Pezzoni, Rintelmann, Demuth - Becker (46. Huhn), Neiter - Bizcocho, Pospischil, Ehlert (86. Blam) - Krapf (65. Fiorentino).
Schiedsrichter: Elias Appel (SG Kiebitzgrund).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Tom Siebert (11.), 1:1 Fernando Biszcocho (35.), 2:1 Fernando Biszcocho (49.), 3:1 Daniele Fiorentino (83.).

Kommentieren