01.03.2020

SGB bringt Adler erneut in Schieflage – Fotos

Verbandsliga: Wolf und Weber sorgen für Dreier

Eine Bruchlandung war die Partie für Yannik Mainz (links) und den SV Adler Weidenhausen, denn Jan-Niklas Jordan und die SG Barockstadt II nahm die drei Punkte mit. Foto: Charlie Rolff

Die Reserve der SG Barockstadt avanciert zum Angstgegner für den SV Adler Weidenhausen. Nach dem 3:2-Sieg im Hinspiel siegte die Mannschaft von Trainer Marco Lohsse nun mit 3:1 (1:1).

Erst per Kopf, dann per Fuß: Jan-Henrik Wolf hatte mit seinem Doppelpack und einer überzeugenden Leistung großen Anteil am Dreier der SG Barockstadt. „Allerdings hat jeder Spieler seine Leistung über die Spielzeit gebracht. Das war wichtig, denn Weidenhausen kannst du nie voll aus dem Spiel nehmen“, wusste SGB-Coach Marco Lohsse, der umgehend hinterherschob, „dass Benedikt Kaiser uns einmalige Male im Spiel gehalten hat.“ Besonders im ersten Durchgang wurde der Keeper gefordert, hatte stets seine Finger im Spiel, lediglich Sören Gonnermann konnte ihn vom Punkt aus überwinden (21.). Doch dies höchst kurios, denn erst klärte Kaiser stark im Eins-gegen-eins gegen den aus Steinbach gekommenen Jan Ullrich, ehe Hamed Noori beim Nachsetzen den Neuzugang zu Fall brachte. Gonnermann scheiterte am glänzenden Kaiser, doch Sekunden später zeigte Schiedsrichter Thorsten Eick (TSV Eifa) erneut nach einem Foul auf den Punkt.

Zuvor war es Wolf vorbehalten, die butterweiche Flanke von Daniel Heil einzuköpfen (17.). Dabei hätte es bereits das 2:0 sein können, doch Jan-Niklas Jordan und eben Wolf hatten vier Minuten zuvor zu viele Ideen, als nur noch ein Defensivspieler zu überwinden war. „Wir waren aggressiv, haben gut verschoben“, resümierte Lohsse, dessen Team einzig zu Beginn des zweiten Durchgangs in Bredouille geriet, doch Sören Gonnermann verfehlte doppelt das Ziel (52., 54.). Ähnlich erging es Minuten zuvor SGB-Mittelstürmer Marek Weber, der Jordans flache Hereingabe aus fünf Metern über das Tor bugsierte (48.), seinen Fehler aber wieder wettmachte, als er den dritten Foulelfmeter des Spiels ins Tor murmelte (60.).

Fortan wurde das Spiel ein Stück härter, im Mittelfeld beackerten sich beide Mannschaften, die Defensive der Hausherren stand allerdings sicher. Weidenhausen kam nicht mehr in aussichtsreiche Abschlusssituationen, die Barockstadt hingegen verpasste es, die sich bietenden Kontergelegenheiten gut zu Ende zu spielen. Jan-Henrik Wolf musste schließlich in der Nachspielzeit den Ball ins Eck schlenzen und seine Kollegen erleichtern. „Die erste Halbzeit war gut, wir hatten ein leichtes Übergewicht und die besseren Spielelemente. Die Barockstadt hat uns allerdings alles abverlangt. Dann irgendwann war der Kopf und der Körper schwer, wir haben die Bälle nicht mehr gut abgeholt und zu viel mit der Brechstange versucht. Da hätten wir ruhiger bleiben müssen“, sagte Gäste-Coach Maikel Buchenau, der zu Neuzugang Jan Ullrich meinte: „Er hat sich super eingefügt. Jan ist immer fleißig, arbeitet für das Team und ist ein Spaßvogel.“

Die Statistik:

SG Barockstadt II: Kaiser – Heil, Balzer (46. Weitzel), Torcuatro, Noori – Jordan (81. Wittke), Hohmann, Breunung, Wolf – Weber (83. Zenuni), Göbel.
SV Adler Weidenhausen: Klotzsch – Nguyen (69. Löffler), Hammer, Toro Moreno, Mainz – Beng, T. Gonnermann, T. Ullrich (81. Göbel), Gerbig – J. Ullrich, S. Gonnermann.
Schiedsrichter: Thorsten Eick (TSV Eifa).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Jan-Henrik Wolf (17.), 1:1 Sören Gonnermann (21., Foulelfmeter), 2:1 Marek Weber (60., Foulelfmeter), 3:1 Jan-Henrik Wolf (90.+2).
Besonderes Vorkommnis: Sören Gonnermann (Weidenhausen) scheitert per Foulelfmeter an Benedikt Kaiser (20.).

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema