1:6-Klatsche

Schlafmützige neun Minuten entscheidend

Verbandsliga: Barockstadt II kommt gegen Sand unter die Räder

17. November 2019, 14:35 Uhr

Cino Schwab zeigte sich auf Seiten des SSV Sand als belebendes Element nach seiner Einwechslung. Foto: Kevin Kremer

Die zweite deftige Klatsche nacheinander hat die Barockstadt-Reserve im Heimspiel gegen Sand erlebt. Hieß es in der Vorwoche noch 1:5 gegen Hünfeld, stand nun ein 1:6 (0:0) zu Buche.

Dabei deutete wenig auf ein solch klares Ergebnis im ersten Durchgang hin. Ohne Tore vergingen die ersten 45 Minuten, obwohl beide Teams mehrfach den Torschrei auf den Lippen hatten. Besonders Sand besaß zwei, drei Hochkaräter, als beispielsweise Pascal Itter (2.), Nicolai Lorenzoni (3.) oder Jan-Philip Schmidt aus wenigen Metern zu ungenau zielten. Auf der Gegenseite hätte die vergebenen Chancen beinahe Christoph Sternstein bestraft, der SSV-Keeper Rick Christof bereits überlupft hatte, doch Steffen Bernhardt noch auf der Linie klärte (19.). Gefällig war immer wieder die Art beider Mannschaften, Fußball zu spielen. Mit gutem Dreiecksspiel wurden Situationen immer wieder gekonnt gelöst, einzig der letzte Tick fehlte meist am Ende.

Doch nach der Pause ging plötzlich nichts mehr in der Barockstadt-Defensive, wenngleich das 0:1 unglücklich fiel, denn über Abpraller landete der Ball bei Schmidt, der Hanns-Peter Schwarz keine Chance ließ (51.). Dass der nach seiner Einwechslung starke Cino Schwab kurz darauf erhöhte (56.) und Tom Samson ebenfalls traf (59.), deutete sich keineswegs an. "Da hat sich das Hinspiel gespiegelt. Wir sind gut in der Partie, kassierten dann ein Tor und umgehend das zweite hinterher. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. In solchen Momenten ist die Mannschaft zu unerfahren. Am Ende fällt das Ergebnis zwei, drei Tore zu hoch aus, denn so schlecht war meine Mannschaft nicht", resümierte SGB-Coach Marco Lohsse treffend.

Zwar machten seinen Mannen selbst nach dem dritten Gegentor immer weiter, doch das Glück war nicht auf der Seite der Fulda-Lehnerzer. Immer wieder fiel das Leder einem Sander vor die Füße, oder aber der Ball trudelte nur auf der Linie, jedoch nicht ins Tor. Symptomatisch, dass die Gäste sich eiskalt zum Ende der Partie zeigten und in Form von Antonio Bravo-Sanchez (84., 87.) und Felix Mertsch (90.) das halbe Dutzend voll machten. Christoph Sternsteins 1:4 (85.) war dabei nur ein kleiner Wermutstropfen für die Gäste.

Die Statistik:

SG Barockstadt II: Schwarz – Weitzel (65. Trautwein), Balzer, Heil – Sternstein, Breunung, Hohmann, Friedrich, Zenuni (60. Weber) – Wolf (70. Wittke), Göbel.
SSV Sand: Christof – Samson, Winkelheide, Bernhardt, Kutzner – Dzaferi (85. Klitsch), Lorenzoni – Bravo-Sanchez, Oliev (81. Mertsch), Schmidt – Itter (46. Schwab).
Schiedsrichter: Felix Ebert (FSG Kirtorf).
Zuschauer: 80.
Tore: 0:1 Jan-Philip Schmidt (51.), 0:2 Cino Schwab (56.), 0:3 Tom Samson (59.), 0:4 Antonio Bravo Sanchez (84.), 1:4 Christoph Sternstein (85.), 1:5 Antonio Bravo-Sanchez (87.), 1:6 Felix Mertsch (89.).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema