22.04.2019

"Scheiß doch auf den Rekord"

Hessenliga: Werbung für den Sport

Der Block 30 war bis zum Zerbersten gefüllt, aber auch sonst blieben wenig Plätze frei. Foto: Johannes Götze

Fußballherz was willst du mehr? Auch wenn das anvisierte Ziel, mehr als 18.313 Zuschauer ins Auestadion zu locken und damit einen Zuschauer-Weltrekord für ein Amateurfußballspiel aufzustellen, verfehlt worden ist. Und dennoch war das Hessenliga-Spiel zwischen den beiden Kassler Sportvereinen ein eindrucksvolles Ereignis. Letztlich setzte sich der KSV Hessen gegen den KSV Baunatal vor 15.488 Zuschauern mit 3:1 (1:0) durch.

"Scheiß doch auf den Rekord, wichtig sind die drei Punkte", sagte Daniel Bettermann aus dem Kassler Vorstand, der gemeinsam mit Geschäftsstellenleiter Michael Krannich der Initiator des anvisierten Rekords gewesen war. Und als Bettermann jenen Satz sprach, strahlte er über beide Ohren, weil er wusste, dass beide Teams 90 Minuten lang Werbung für den Fußball betrieben, das Publikum von Minute zu Minute mehr mitnahmen und letztlich für Gänsehautatmosphäre sorgten, als Sebastian Schmeer in der 89. Minute vom Elfmeterpunkt die Nerven behielt und das 2:1 für den Gastgeber erzielte. Schmeer war bei allen wichtigen Szenen beteiligt: Er bereitete Mahir Sagliks 1:0 vor, er soll Florian Heussner elfmeterreif gefoult haben, was Rolf Sattorov vom Punkt zum Ausgleich nutzte. Und er sorgte dank seines Treffers zum 2:1 für den emotionalen Höhepunkt.

"Stolz und etwas traurig", war Krannich. Stolz, dass sich die Region von der Idee mitnehmen ließ und insgesamt 16.500 Tickets abgesetzt werden konnten. Etwas traurig, dass der Rekord verfehlt worden ist. Dass der KSV regelmäßig für solche Zuschauerzahlen gewappnet wäre, zeigte sich bereits vor dem Spiel. Pünktlich um 15 Uhr waren alle im Stadion, die das auch wollten. Der Anpfiff erfolgte pünktlich, was bei einem ungewohnt hohen Zuschauerandrang nicht üblich ist. Nur teilweise gab es Probleme mit den Tickets, die die Besucher im Vorfeld online erworben und zu Hause gedruckt hatten. Hier zeigte sich das Ordnerpersonal aber äußerst entsannt und hilfsbereit.

Die Statistik:

KSV Hessen Kassel: Hartmann; Merle, Najjar, Brandner, Bravo Sanchez, Brill, Häuser, Dawid (90. Mogge), Evljuskin (72. Schwechel), Saglik, Schmeer (90.+6 Allmeroth).
KSV Baunatal: Bielert; Borgardt, Schäfer (80. Ludwig), Heussner, Wolf, Blahout, Krengel, Pforr, Möller (54. Üstün), Sattorov, Müller (46. Schrader).
Schiedsrichter: Volker Höpp (FSV Dauernheim).
Zuschauer: 15.488
Tore: 1:0 Mahir Saglik (45.+1), 1:1 Rolf Sattorov (68., Foulelfmeter), 2:1 Sebastian Schmeer (89.), 3:1 Jon Mogge (90.+4).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe