Testspiel am Waidesgrund

Sarvan öffnet SV Neuhof die Tür

23. Juli 2021, 20:05 Uhr

Der Petersberger Moritz Huppmann im Zweikampf mit Edi Kulas. Foto: Charlie Rolff

Hessenligist SV Neuhof hat sein Testspiel beim Gruppenligisten RSV Petersberg mit 5:0 (0:0) gewonnen. Mit Ruhm bekleckert hat sich der Favorit dabei aber nicht. Bis zum Rundenstart ist noch viel Luft nach oben bei den Kali-Kickern.

RSV-Trainer Rodoljub Gajic geht ganz nüchtern in diese Saison: "Ich habe keinerlei Erwartungshaltung an diese Runde. Man muss das alles sehr realistisch sehen", sagt Gajic und ergänzt: "Im Training herrscht ein ständiger Wechsel. Das größte Thema heißt Urlaub. Mal fehlt der und der, mal jener. Von daher haben wir meist geradeso eine zweistellige Teilnehmerzahl im Training. Manchmal sind wir auch nur zu neunt."

Von daher stößt Gajic auch eine ganz klare Warnung an die Mannschaft ab. "Einigen in der Gruppenliga ist noch nicht bewusst, dass aus der Play-Down-Runde sechs von zehn Teams absteigen werden. Das wird ein brutaler Überlebenskampf. Von daher muss es unser Ziel sein, dass wir in die Play-Offs kommen, um diesem Drama zu entgehen."

Auch gegen Neuhof fehlten wieder einige Akteure, doch Gajic wollte nicht jammern. "Wir reden über diejenigen die da sind, nicht über die, die fehlen." Fakt ist, dass Petersberg auf etliche Leistungsträger verzichten musste und aus der Zweiten auffüllen musste.

Von zwei Klassen Unterschied war am Waidesgrund nicht viel zu sehen. Petersberg stand in der Defensive sehr ordentlich und so entwickelte sich ein für die Zuschauer mäßiger Kick, in dem Neuhof durch Vrabac (12., vorbei), Heredia Alonso (23.) und den Lupfer von Kovac (41., vorbei) gute Möglichkeiten hatte. Zudem scheiterte Imamagic an Keeper Goldbach (44.). Mehr war von Neuhof in den ersten 45 Minuten nicht zu sehen. Petersberg wagte sich immer mal nach vorne, große Taten von SVN-Keeper Hadzic waren aber nicht nötig.

Auch nach der Pause war Neuhof zwar weitgehend feldüberlegen, aber toll war die Vorstellung weiterhin nicht. Es bedurfte schon einem Eigentor von Kemal Sarvan, um das Führungstor zu erzielen. Nach einer Hereingabe von Sosa Perez wollte Sarvan fünf Meter vor dem Tor in zentraler Position klären und lenkte den Ball unglücklich und nicht erreichbar für Keeper Goldbach zum 0:1 ins Netz.

Petersberg hielt diesen knappen Rückstand bis in die Schluss-Viertelstunde, brach danach aber kräftemäßig immer mehr ein. Dieser körperliche Unterschied sorgte letztlich am Ende dafür, dass das Resultat doch noch standesgemäß für den Zwei-Klassen-Unterschied wurde.

Stark spielte nach seiner Einwechslung Sasha Dieakiese, der zwei Tore selbst erzielte und das 0:4 durch Kulas mit Überblick völlig uneigennützig auflegte.

Die Statistik:

RSV Petersberg: Goldbach; Masoldt, M. Aschenbrücker, Huppmann, Gajic, Sarvan (61. L. Aschenbrücker), Bojii, Jorrit Ehresmann (56. Möser), Sammet, Wollny, Bug.
SV Neuhof: Hadzic; Daka (58. Juan Paez), Korn, Zbijski (68. Nzambi), Klapan (63. Atanaskovic), Sosa Perez, Kulas, Vrebac (46. Kerasidis), Heredia Alonso (56. Benazza), Kovac (63. Diakiese), Imamagic (46. Kovac).
Schiedsrichter: Sebastian Schaub (Eckweisbach).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Kemal Sarvan (51., Eigentor), 0:2 Sasha Diakiese (76.), 0:3 Sasha Diakiese (81.), 0:4 Edi Kulas (85.), 0:5 Ilias Benazza (87.).

Kommentieren