03.01.2020

Rundumbande lockt bei der 30. Auflage

Wanderpokal der Gemeinde Wildeck wird vergeben

Foto: Charlie Rolff

Bereits zum 30. Mal findet am Sonntag (ab 13.15 Uhr) in der Obersuhler Großsporthalle das Turnier um den Wanderpokal der Gemeinde Wildeck statt. Fünf Kreisober- und drei A-Ligisten sorgen für lokale Brisanz.

Der besondere Reiz liegt erneut auf der Rundumbande. Fünf Kreisoberligisten, darunter die beiden Tabellenführer ESV Hönebach (KOL Nord) und SV Adler Weidenhausen II aus dem Werra-Meißner-Kreis, und drei A-Ligisten sorgen für lokale Brisanz. In der Staffel eins könnte Gastgeber und Pokalverteidiger SG Wildeck mit dem dritten Sieg in Folge Historisches vollbringen. Zunächst aber heißt es für das Team von Trainer Mike Lindemann, gegen Ligakonkurrent FSG Hohenroda, dem A-Liga-Zweiten TSV Waldkappel und dem B-Ligisten SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund zu bestehen. Beide Vertreter aus dem Werra-Meißner-Kreis sind nicht zu unterschätzen, spielen sie doch aktuell auf dem grünen Rasen in ihren jeweiligen Ligen als Tabellenzweite um den Aufstieg mit. Gleich im Eröffnungspiel gegen den ESV Gerstungen wird sich für die Heimelf zeigen, wohin der Weg führt. Mit dem Thüringer Kreisligavertreter, der sich schon viermal in die Siegerliste eintragen konnte, muss immer gerechnet werden.

In der Gruppe zwei bietet sich dem ESV Hönebach die Möglichkeit, gegen die zweite Vertretung des Verbandsligisten SV Adler Weidenhausen Revanche für die Niederlage im letzten Jahr im Spiel um Platz drei zu nehmen. Das Team von Trainer Tino Jäger unterlag 1:3 nach Achtmeterschießen. Auf die Spielaustragung hatte man seinerzeit verzichtet, in der Vorrunde allerdings den SVA mit 1:0 geschlagen. Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt des VfL Philippsthal, dessen letzter Erfolg aus dem Jahr 2008 datiert und der in 2019 erst im Finale an der SG Wildeck mit 1:2 scheiterte. Mit den A-Ligisten SG Rotenburg/Lispenhausen und der neuen Spielgemeinschaft Werratal sind zwei weitere Teams am Start, die schon mehrfach bewiesen haben, dass sie sich auf dem Parkett wohlfühlen. Angesichts des bunt gemischten Teilnehmerfeldes darf man sich also auf schnellen, trick- und torreichen Hallenfußball freuen. Die Halbfinalspiele beginnen um 18 Uhr, das Finale steigt um 18.44 Uhr. Auf die ersten vier Siegerteams warten Geldpreise. Zudem wird der beste Torschütze ausgezeichnet.

Die Gruppen in der Übersicht:

Gruppe 1: TSV Waldkappel, SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund, FSG Hohenroda, SG Wildeck, ESV Gerstungen.
Gruppe 2: SV Adler Weidenhausen II, ESV Hönebach, SG Rotenburg/Lispenhausen, SG Werratal, VfL Philippsthal.

Kommentieren