03.07.2019

Rasdorf entscheidet Spektakel für sich

Kreispokal Fulda und Lauterbach/Hünfeld: Künzell kampflos weiter

Oberrodes Hardy Ketteler (links) und Mittelkalbachs Jonas Kreß im Dreikampf um den Ball, springt doch auch Gästekapitän Markus Betz im Schatten mit hoch. Foto: Charlie Rolff

Die Kreispokalwettbewerbe nehmen Fahrt auf – und haben gestern Abend sowohl in Fulda als auch Lauterbach/Hünfeld die zu erwartenden Favoritensiege mit sich gebracht. Richtig rund ging es über 120 Minuten beim Spiel Rasdorf – Kiebitzgrund/Rothenkirchen.

Kreispokal Fulda, erste Runde: Oberrode – Mittelkalbach 2:7 (1:3).

„Wir haben hinten nicht viel zugelassen und waren vorne höchst effektiv“, hatte Mittelkalbachs Coach Florian Günther viel Lob für seine Elf übrig, die in der zweiten Runde zu Hause gegen Margretenhaun ran darf.

Tore: 0:1 Azad Örük (18.), 1:1 Marcel Schneider (27.), 1:2 Dominic Schäfer (30.), 1:3 Jonas Kreß (34.), 1:4 Marijan Würtele (50.), 1:5 Johannes Kress (60.), 1:6 Azad Örük (63.), 2:6 Marcel Hamperl (82.), 2:7 Marijan Würtele (88.)

Kreispokal Fulda, erste Runde: Motten – Margretenhaun 0:6 (0:2).

„Die erste halbe Stunde haben wir uns noch neutralisiert, mit dem 1:0 kamen wir immer besser rein. Man hat gemerkt, dass wir nach der Relegation noch etwas mehr im Saft gestanden haben“, so Margretenhauns Vorstandsmitglied Daniel Otschonovsky, der noch auf der Suche nach einem Testspielgegner für Sonntagmittag ist, nachdem Dietershausen/Friesenhausen abgesagt hat.

Tore: 0:1 Gaith Akrama (27.), 0:2 Dominik Hintze (33.), 0:3 Emre Kabul (49.), 0:4 Florian Bug (53.), 0:5 Gaith Akrama (65.), 0:6 Gabriel Blum (89.).

Kreispokal Fulda, erste Runde: Giesel – Künzell Wertung 0:3.

Am vergangenen Sonntag war es noch die Hitze, die eine Spielverlegung zur Folge hatte. Gestern nun war es die Peronalmisere des B-Ligisten, die die komplette Absage des Spiels nach sich zog. Gruppenligist Künzell muss in Runde zwei gegen Verbandsligist Eichenzell ran.

Kreispokal Lauterbach/Hünfeld, erste Runde: Rasdorf – Kiebitzgrund/Rothenkirchen 5:4 nach Verlängerung (2:2, 1:1).

Beide Teams boten ein Spektakel, ließen sogar noch viele super Chancen kläglich verstreichen. Selbst als Cornelius Wald in der Nachspielzeit der Verlängerung den Ball zum 5:3 ins verwaiste Tor schob, war es noch nicht vorbei mit der Spannung. Der RSC muss nun im Achtelfinale nach Lautertal.

Tore: 0:1 Julius Noll (8.), 1:1 Thomas Giemulla (36.), 1:2 Roman Schlitt (87.), 2:2 Philipp Krieg (90.), 3:2 Christoph Ortey (97., Foulelfmeter), 4:2 Cornelius Wald (105.), 4:3 Fabian Vey (110.), 5:3 Cornelius Wald (120.+1), 5:4 Fabian Fey (120.+2).

Kreispokal Lauterbach/Hünfeld, erste Runde: Pfordt – Nüsttal 1:3 (1:1).

Lange war das Duell der beiden künftigen Konkurrenten in der A-Liga Lauterbach/Hünfeld ausgeglichen, am Ende erwiesen sich die Nüsttaler um ihren neuen Spielertrainer und Torschützen David Fladung aber als die etwas abgezocktere Mannschaft. Nüsttal bekommt es im Achtelfinale mit Gruppenligist Eiterfeld/Leimbach zu tun.

Tore: 0:1 Alexander Wiegand (8.), 1:1 Tobias Röder (37.), 1:2 David Fladung (57.), 1:3 Leon Schaub (80.).

Kreispokal Lauterbach/Hünfeld, Achtelfinale: Stockhausen/Blankenau – Schlitzerland 2:4 (2:2).

„Erst machen wir die Tore nicht, fangen uns aber hinten zwei Eier ein. Hintenraus haben wir das Spiel dann aber doch gut über die Runden gebracht“, so Schlitzerlands Sportlicher Leiter Guido Döring. Der Gruppenliga-Absteiger bekommt es im Viertelfinale nun mit Wartenberg/Salzschlirf oder Ditt-

lofrod/Körnbach zu tun. Tore: 1:0 Jakob Christen (21.), 2:0 Yannic Odenwald (23.), 2:1 Marius Hampl (30., Foulelfmeter), 2:2 Pierre Happel (33.), 2:3 Jannik Schaub (62.), 2:4 Tobias Wahl (80.). Besonderes Vorkommnis: Marius Hampl (Schlitzerland) schießt Foulelfmeter an die Latte (85.).

Autor: Christian Halling

Kommentieren