15.06.2018

Oktay Bulut wechselt nach Bornheim

Verbandsliga Süd: Offensivmann kommt aus Rüsselsheim

Oktay Bulut (in der Mitte) wechselt von Rüsselsheim nach Bornheim. Foto: Jörg Schulz

Der Verbandsliga Aufsteiger aus Bornheim bastelt fleißig an seinem Kader für die kommende Runde. Dabei konnte der Verein nun den nächsten Neuzugang vermelden. Oktay Bulut wechselt von Dersim Rüsselsheim zu den Grün-Weißen. Nun soll noch nach einem Innenverteidiger Ausschau gehalten werden.

Die ersten Neuzugänge bei der SG Bornheim stehen bereits schon seit längerem fest. Kevin Wille (Alemannia Nied), Thorben Grill (Usinger TSG) und Nabil Kabbouz (Viktoria Kelsterbach) haben sich bereits für einen Wechsel zum Verbandsliga-Aufsteiger entschieden. Hinzu kommt noch Roberto Martins Pereira aus der eigenen Jugend (wir haben berichtet). Doch damit waren die Kaderplanungen noch nicht abgeschlossen, wie sich nun herausstellte, denn Trainer Maik Rudolf hatte noch einen weiteren Neuzugang zu verkünden. Außerdem sind die Verantwortlichen noch auf der Suche nach einem Innenverteidiger.

Für das Mittelfeld kommt Oktay Bulut vom Kreisoberligisten Dersim Rüsselsheim zur SG Bornheim. "Oktay war letzte Saison in der Winterpause schon ein Thema, doch das hat sich dann zerschlagen. Vor ein paar Wochen ist er dann wieder auf uns zu gekommen und wir hatten ein gutes, offenes Gespräch", berichtet Trainer Rudolf, der seine Informationen über Bulut von Ginsheims Trainer Artur Lemm erhielt. "Er sagte, dass er charakterlich einwandfrei ist und eine sportliche Bereicherung. Das habe ich durch die Gespräche auch festgestellt und glaube, dass er gut bei uns rein passt. Er wird der Mannschaft sicherlich helfen können", so Bornheims Coach, der gemeinsame Schnittmengen mit dem Neuzugang feststellte.

Zum Beispiel Maik Rudolfs Bruder, Chris, der gemeinsam mit Bulut schon zusammen gespielt hatte. Auch geht es dem Mittelfeldspieler nicht um das Finanzielle, sondern er möchte in der Nähe seines Wohnorts Fußballspielen, wie er gegenüber unserem Portal sagte. "Ende 2015 bin ich nach Bornheim gezogen, habe in der zweiten Mannschaft von Kickers Offenbach gespielt und bin 2016 zu Dersim Rüsselsheim, meinem allerersten Verein in der Jugend gegangen. Meine Eltern wohnen immer noch dort und so konnte ich sie regelmäßig besuchen", erzählt Bulut und fügt an: "Irgendwann ist aber der Punkt gekommen, dass ich hier kicken wollte, denn die Arbeit hat Priorität und ich möchte nicht mehr so weit fahren. Es war keine einfache Entscheidung für mich, weil ich in Rüsselsheim sehr viel Spaß hatte."

In der vergangenen Spielzeit erzielte der 30-Jährige zehn Treffer in 24 Partien für Dersim in der Kreisoberliga Darmstadt/ Groß-Gerau. Nun möchte er sich in Bornheim beweisen und hat ein gutes Gefühl dabei. "Ich glaube, ich habe mich richtig entschieden, denn ich habe nur gutes über den Verein gehört", sagt Bulut, der ligaunabhängig zu den Grün-Weißen gegangen wäre, abschließend.

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren