22.08.2019

"Noch schwieriger als Barockstadt"

Hessenliga: Steinbachs schwere Auswärtsfahrt

Petr Kvaca droht dem SVS wegen Knöchelproblemen auszufallen. Foto: Charlie Rolff

Dreimal gastierte der SV Steinbach bislang im Stadtallendorfer Herrenwald – und dreimal gab es nichts zu ernten: Zwei Freundschaftsspiele in 2010 (0:1) und 2018 (1:8) gingen genauso in die Hose, wie das einzige Ligaspiel. Das 0:7 im Januar 2017 ist noch präsent rund um den Mühlengrund und soll sich am Samstag (14 Uhr) keinesfalls wiederholen.

Anno 2017 war die Situation allerdings auch eine andere: Im ersten Restrundenspiel sann der TSV auf Revanche, nachdem das Hinspiel im Mühlengrund in einem 2:6-Desaster geendet hatte. Der spätere Regionalliga-Aufsteiger führte den körperlosen SVS auf dem Kunstrasen nach allen Regeln der Kunst vor und hätte noch deutlich mehr als sieben Tore schießen können. Nun aber ist die Situation eine andere. Stadtallendorf muss das letztlich unnötige 2:2-Remis bei Hessen Kassel aus den Klamotten schütteln, als eine 2:0-Führung weit in der Nachspielzeit doch noch verspielt wurde.

SVS-Trainer Petr Paliatka machte sich gemeinsam mit seinem Sohnemann Petr und Hugo Kochanski aus dem Führungsteam ein Bild vom Aufstiegsaspiranten beim Gastspiel im Auestadion: "Das ist schon eine riesige Qualität, die bei Stadtallendorf auf dem Platz steht. Was die auf dem Platz hatten, war überragend und sie haben auch überragend gespielt. Und wenn Felix Nolte nach einer Stunde nicht die Latte, sondern das Tor trifft, gewinnen sie das Spiel 3:0 oder höher. Das sagt doch schon alles."

Paliatka ist daher Realist: "Wir fahren natürlich nicht dorthin, um uns abschlachten zu lassen. Wir wollen wie gegen Barockstadt auftreten und versuchen, etwas mitzunehmen, aber das wird megaschwer. Es wird nur über den Kampf gehen." Die Nullnummer gegen Barockstadt vor Wochenfrist sorgte rund um den Mühlengrund zwar für weitere Euphorie, dennoch weiß Paliatka, "dass es in Stadtallendorf ohne die überragende Kulisse noch sehr viel schwerer werden wird". Auszufallen droht einzig Petr Kvaca, der sich mit Knöchelproblemen plagt, während sich die angeschlagen ausgewechselten Fabian Koch und Tom Wiegand wieder fit gemeldet haben.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren