22.02.2020

Neues Jahr, altes Leid

Hessenliga: Ungenügende Chancenverwertung

Max Stadler machte viele Wege, agierte vorm Tor aber höchst unglücklich. Foto: Kevin Kremer

Zwar bringt der SV Steinbach vom ersten Restrundenspiel nichts Zählbares mit, allerdings hinterließ der Abstiegskandidat beim neuen Tabellenvierten VfB Ginsheim einen sehr guten Eindruck. Der 0:2 (0:1)-Niederlage haften die Kategorien unnötig, unverdient und unglücklich an.

Warum? Weil der SVS gerade in Durchgang zwei auf dem großen Kunstrasen nahe des Mains ein klasse Spiel ablieferte, das Spiel gestaltete und den Ball beherrschte, allerdings aus besten Gelegenheiten kein Kapital schlagen sollte. Besonders hadern dürfte Mittelstürmer Max Stadler, der gleich zweimal aus Nahdistanz nur die Innenseite hätte reinhalten müssen, das Leder allerdings beide Male nicht voll traf (50., 70.). Weil dem SVS dazu noch das nötige Glück fehlte, als Uwe Hesse aus fast 40 Metern gerade so um ein Eigentor herumkam (76.), stand beim SVS wieder einmal die Null auf der falschen Seite.

Gegner Ginsheim präsentierte sich im ersten Spiel nach Artur Lemm nur in den ersten zehn Minuten von der gewohnten Seite: Zweimal musste SVS-Keeper Daniel Heinrich gefährliche Kopfbälle von Daniel Thur und Can Özer an den rechten Pfosten lenken, anschließend bekam Steinbachs Defensive die schnellen Außen immer besser unter Kontrolle und war spätestens ab dem Seitenwechsel das bessere Team.

Diskussionsbedarf herrschte bei Ginsheims entscheidendem Treffer durch Daniel Thur (25.). Durch einen einfachen Schnittstellenpass war die SVS-Defensive entblößt, Daniel Heinrich rettete zunächst noch und schien den Ball auch bereits sicher zu haben, doch Thur setzte nach und stocherte das Leder über die Linie. Heinrich musste anschließend kurz behandelt werden, wurde von Thur bei der Torerzielung am Oberschenkel erwischt. Eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters Gahis Safi lag sicherlich nicht vor, Ginsheim hätte sich über einen Pfiff allerdings auch nicht beschweren dürfen. Thur staubte in der Nachspielzeit gegen offene Steinbacher noch zum 2:0 ab.

Die Statistik:

VfB Ginsheim: Stägemann – Shojo, Hesse, Thomasberger – Teklab, Kummer, Baljak, Amoako (74. Ishii) – Geisler (81. Latifi) – Özer, Thur.
SV Steinbach: Heinrich – Bott, T. Wiegand, Hildenbrand, F. Wiegand – Koch (59. Gemming), Kvaca, M. Wiegand, Uth, Wittke (79. Manß) – Stadler (72. Kücükler).
Schiedsrichter: Gahis Safi (FC Erlensee).
Zuschauer: 70.
Tore: 1:0 Daniel Thur (25.), 2:0 Daniel Thur (90+1).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften