23.03.2019

Münkel sorgt für nächsten Dreier

Hessenliga: Neuzugang mit Doppelpack

Florian Münkel ist jetzt auch vor dem Tor in Hünfeld angekommen. Foto: Siggi Larbig

Dritter Auswärtssieg in Serie, zehn Punkte aus den ersten vier Spielen des neuen Jahres – und doch noch immer auf einem Abstiegsplatz stehend. Am Beispiel des Hünfelder SV nach dem eminent wichtigen 2:1 (1:0)-Erfolgs beim FC Ederbergland wird deutlich, wie eng es in der Hessenliga zugeht.

Matchwinner war Florian Münkel: Der Winterneuzugang ist als Mittelstürmer gesetzt, hatte allerdings in seinen ersten drei Pflichtspielen noch kein Schussglück. Diesmal war alles anders: Beim 1:0 profitierte er von einem katastrophalen Fehler im Aufbauspiel, als Fabian Mohr den Ball nicht richtig traf, Münkel lauerte und frei vor Philipp Hartmann die Nerven behielt (7.). Und auch der Treffer zum 2:1-Endstand durfte sich Hünfelds Nummer neun auf die Fahnen schreiben – er drückte eine scharfe Ecke von Maximilian Fröhlich aus kurzer Distanz über die Linie (55.).

Münkel, der sich in den Spielen zuvor als Arbeiter schon gute Noten verdiente, war diesmal neben den wieder einmal starken Innenverteidigern Niclas Rehm und Franz Faulstich bester Hünfelder. „Die Vorbereitung lief schon gut. Und nachdem ich in den ersten drei Spielen nicht treffen konnte, ist es umso schöner, dass ich heute der Mannschaft mit meinen Toren helfen konnte“, meinte der Matchwinner.

Big Points im Klassenkampf

Doch – passend zu seinem Naturell – stellte er den Mannschaftserfolg über die eigenen Tore. „Dass uns ein Kampfspiel erwarten würde, war klar. Der Sieg ist für uns sehr wichtig und sicherlich auch verdient“, sagte er und spielte dabei auf den zweiten Durchgang an: Ederbergland glich zwar nach einem Einwurf durch Sturmspitze Daniel Gora schnell aus (47.), doch im Anschluss vermochte der Vorletzte nicht einen einzigen gefährlichen Abschluss zustande zu bringen. Hünfeld hingegen verpasste nach vorne die frühzeitige Entscheidung, ließ durch Fröhlich, Sebastian Alles oder Joker Daniel Kornagel gute bis beste Gelegenheiten verstreichen.

Das Bild in Durchgang eins war ein anderes: Der Gastgeber kam besser in die Partie, ließ sich auch vom frühen Rückstand nicht beeindrucken, schaffte aber aus dem gefälligen Aufbau- und Kombinationsspiel zu wenig gefährliche Torraumszenen zu initiieren. Die besten vergaben Kapitän Ingo Miß (4.) und Lukas Guntermann (37.) – die beide frei vorm Tor verzogen, allerdings hätte Fröhlich zweimal auch schon das 2:0 erzielen können (15., 28.). Und so war der Sieg an einem windigen Nachmittag im Entenpark verdient. Ein Nachmittag, den der HSV zu einem echten Big Point im so engen Hessenliga-Klassenkampf zu nutzen wusste.

Die Statistik:

FC Ederbergland: Hartmann – Klaus (46. Kovacevic), Mohr, Ricka, Dreher – Preuß, Miß – Völker (46. Hidic), Todt (67. Erdem), L. Guntermann – Gora,
Hünfelder SV: Ernst – Dücker, Faulstich, Rehm, Witzel – Rohde, Alles – Fröhlich (73. Budenz), Vogt (83. Kornagel), Krieger (51. Neidhardt) – Münkel.
Schiedsrichter: Christian Ballweg (SKG Bickenbach).
Zuschauer: 300.
Tore: 0:1 Florian Münkel (7.), 1:1 Daniel Gora (47.), 1:2 Florian Münkel (55.).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe