12.10.2018

Megaevent für Hanau 93

Jubiläumsspiel gegen Eintracht Frankfurt endet 0:13

Acht Tore gegen Hanau 93: Branimir Hrgota. Foto: Patrick Scheiber

Zum Ausklang des Jubiläumsjahres 2018 hat Süd-Verbandsligist 1. Hanauer FC 1893 am Donnerstagabend gegen den Bundesligisten und Europa League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt gespielt. Vor 3850 Zuschauern im Herbert-Dröse-Stadion unterlagen die Hanauer erstmals unter Flutlicht mit 0:13 (0:3).

Erstmals in seiner 65-jährigen Geschichte wurde im Wilhelmsbader Stadion mit einer mobilen Flutlichtanlage gespielt. Nachdem im Sommer schon Kickers Offenbach und der SV Darmstadt 98 dem HFC zum 125-jährigen Vereinsjubiläum gratuliert hatten, gab sich in der Länderspielpause auch der aktuelle DFB-Pokalsieger aus der Mainmetropole in der Brüder-Grimm-Stadt die Ehre, um Hessens ältesten Fußballverein einen Besuch abzustatten. "Es war überwältigend. Zusammen waren am Ende alle Menschen begeistert vom Feeling bei Flutlicht. Ein 83-jähriger Mann hat sogar geweint, dass er das erleben durfte", berichtete Hanaus Sportlicher Leiter Giovanni Fallacara von einem reibungslosen Ablauf. Zwar fehlten den Riederwäldern neun Nationalspieler, die derzeit mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften unterwegs sind, die Eintracht brachte trotzdem eine schlagkräftige Truppe auf den Rasen.

Trainer Adi Hütter nominierte 15 Spieler in den Kader und brachte überwiegend Fußballer, die in der Bundesliga und der Europa League zuletzt die Reservistenrolle einnahmen. Die erste halbe Stunde überstand der sechstklassige Verbandsligist ohne Gegentor und machte dem Profiklub mit seiner defensiven Spielweise das Leben schwer. Erst in der letzten Viertelstunde des ersten Durchgangs kamen die Frankfurter zu ihren ersten drei Toren. Noel Knothe, Marc Stendera und Branimir Hrgota per Foulelfmeter trafen zum 3:0-Halbzeitstand für die Eintracht. Der Stürmer, der in der laufenden Saison vom österreichischen Coach in Pflichtspielen noch nicht berücksichtigt worden ist, avancierte im Test gegen den Amateur-Klub zum Mann des Tages bei den Adlerträgern.

Gießener Fink mit Gastspielgenehmigung

Der schwedische Nationalspieler kroatischer Abstammung, der für die Europa League nicht für die "Liste A" nominiert wurde, machte im Freundschaftsspiel mit acht Toren wieder auf sich aufmerksam. Sebastien Haller und Jetro Willems (2) sorgten für die restlichen Tore zum standesgemäßen Sieg des Bundesligisten. Bei den Hanauern fehlte von den ehemaligen Eintracht-Spielern Daniyel Cimen. Dafür war Michael Fink, der in dieser Saison beim Hessenliga-Spitzenreiter FC Gießen unter Cimen spielt, mit einer Gastspielgenehmigung mit von der Partie. Der dritte ehemalige Eintrachtler Ervin Skela wurde in der zweiten Halbzeit gemeinsam mit zehn anderen Spielern gebracht. Die 93er wechselten im Laufe des zweiten Durchgangs komplett durch und gaben dadurch allen Spielern die Möglichkeit, am einmaligen Event teilzunehmen.

"Wir haben auch einem Spieler, der seine Karriere beendet hat und einem Zweite Mannschafts-Spieler, der lange im Verein ist, die Gelegenheit gegeben, das mitzunehmen und zu erleben", sagte HFC-Trainer Christoph Prümm nach dem unvergesslichen Ereignis. "Als Veranstaltungsleiter bin ich sehr stolz, dass alles ordnungsgemäß abgewickelt wurde und die Eintracht mehrfach betont hat, dass sie sich sehr sehr wohl gefühlt haben", fügte Fallacara hinzu. Auch die Spendenaktion für den im Alter von nur 27 Jahren plötzlich an Lymphknotenkrebs gestorbenen Spieler Rene Clausing vom TSV Niederissigheim war ein voller Erfolg. "Aktuell laufen die Zählungen und wir werden am Freitagabend ein Ergebnis liefern können", so Fallacara.

Die Statistik:

1. Hanauer FC 1893: Westenberger (85. Neubauer) - Ries (46. Skela), Hagikian (53. Di Natale), Muratoglu (46. Wissel), Sekeric (46. Crews) - Damar (46. Eris), Ünal (46. Amani), Fink (46. Mezimi), Gogol (53. Kubsch) - Suljic (50. Gschwender), Bicakci (46. Gashi).
Eintracht Frankfurt: Zimmermann (46. Wiedwald) - Knothe, Falette, Müller, Beyreuther - Fernandes, de Guzman (46. Haller) - Stendera, Willems, Allan - Hrgota.
Schiedsrichter: Nicklas Rau (Nidderau).
Zuschauer: 3850.
Tore: 0:1 Noel Knothe (31.), 0:2 Marc Stendera (36.), 0:3, 0:4. 0:5 und 0:6 Branimir Hrgota (42., Foulelfmeter/58., 66., 68.), 0:7 Sebastien Haller (72.), 0:8 und 0:9 Branimir Hrgota (75., 82.), 0:10 und 0:11 Jetro Willems (84., 87.), 0:12 und 0:13 Branimir Hrgota (88., 90.).

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung: