SG Eiterfeld/Leimbach

Markesic und Weber bleiben, Aumann neues Bindeglied

24. März 2021, 18:02 Uhr

Ante Markesic und Gruppenligist Eiterfeld/Leimbach arbeiten über die laufende Saison hinaus zusammen. Foto: Siggi Larbig

Eine komplette Saison durfte Ante Markesic noch nicht bei Gruppenligist Eiterfeld/Leimbach coachen. Doch zur neuen Runde unternimmt der 51-Jährige einen erneuten Anlauf. Markesic nämlich verlängert seinen Kontrakt bei der Spielgemeinschaft über die laufende Saison hinaus.

Als Nachfolger von Alin Cotan wurde Markesic im Mai 2019 präsentiert. Seine Aufgabe war fortan, die Truppe in der Gruppenliga zu etablieren und weiterzuentwickeln, so dass die Zuschauer großen Spaß am Eiterfelder „Hain“ erleben. So richtig spaßig war der Beginn der aktuellen Runde allerdings nicht immer für den Trainer, stimmten doch die Ergebnisse trotz ansprechender Leistungen zu selten. Der Blick richtete sich anfangs ans falsche Ende der Tabelle. „Jeder, der Ante kennt, weiß, dass er unglaublich ehrgeizig ist. Wir hatten in den ersten Wochen eine Ergebniskrise, weshalb er sich natürlich seine Gedanken machte. Doch er hat es mit seiner Art geschafft, nach der Nullnummer in Oberzell neue Impulse zu setzen“, gibt Volker Hilpert, der zum Vorstandsteam gehört, Einblicke.

Dass Markesic nun bleibt, war kein großer Akt, da Mannschaft, Verein und Trainer auf einer Wellenlänge schwimmen. Doch nicht nur der ehemalige Coach des SV Steinbach oder SVA Bad Hersfeld bleibt, sondern ebenfalls Christian Weber. Der 42-Jährige betreut nun schon seit längerer Zeit die Torhüter des Vereins.

Neu hinzu stößt indes Steffen Aumann. Der 33-Jährige, langjähriger Kapitän des Teams, kann aus gesundheitlichen Gründen seinem Hobby nicht mehr nachgehen. Künftig wird er den Verantwortlichen aber mir Rat und Tat zur Seite stehen, indem er als Ansprechpartner für Vorstand, Mannschaft und Trainer fungieren wird. „Er kennt alle im Verein bestens und ist ganz nah an den Jungs dran. Steffen soll als Bindeglied für eine noch bessere Kommunikation sorgen. Im Vorstand wird er ebenfalls integriert“, lässt Hilpert verlauten.

Kommentieren