18.05.2018

Marcel Kopp bringt Usingen auf die Siegerstraße

Verbandsliga Süd: Heimerfolg gegen Wald-Michelbach - mit Fotos

Usingens Spielertrainer Marcel Kopp (am Ball) erzielte zwei Treffer beim 4:1-Erfolg gegen Eintracht Wald-Michelbach. Foto: Steffen Turban

Am Freitagabend setzte sich die Usinger TSG vor heimischem Publikum klar mit 4:1 gegen die Eintracht aus Wald-Michelbach durch. Damit konnten die Gastgeber nach dem Abpfiff den Klassenerhalt bejubeln, während bei den Gästen Fassungslosigkeit herrschte.

Usinger TSG – Eintracht Wald-Michelbach 4:1 (2:0)

Auch nach dem Abpfiff boten beide Mannschaften das Bild, was sie bereits während der 90 Minuten gezeigt hatten. Während die Usinger nicht nur eine starke Leistung bejubeln durfte, feierten sie auch den Klassenerhalt, der durch den Sieg über die Wald-Michelbacher eingetütet wurde. Auf der andere Seite herrschte bei den Gästen Fassungslosigkeit, über das, was während des Spiels abgelaufen war. Es herrschte reger Redebedarf und endet damit, dass zwei Spieler früher die Abschlussbesprechung auf dem Feld verließen. "Sie waren unzufrieden", kommentierte Eintrachts Trainer Ralf Ripperger die Situation.

Doch nicht nur seine Spieler waren unzufrieden, auch der Coach musste sich einen Moment sammeln, um die passenden Worte für die erste Hälfte zu finden. Ein Durchgang, in dem seine Mannschaft nicht in die Partie fand und die Hausherren mehr investierten, um in Führung zu gehen. "Jeder lange Ball von Usingen wurde gefährlich, weil wir nicht gut abgesichert hatten und die Abstände zwischen den Spielern zu weit auseinander waren", fasste Ripperger die ersten 45 Minuten zusammen. Seinem Team gelang es dabei nicht, Usingens Spielertrainer Marcel Kopp unter Kontrolle zu bringen und so reichten ihm zwei Chancen, um die beiden Treffer zur 2:0-Halbzeitführung zu erzielen.

Im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild nur in manchen Phasen. Ansonsten war die TSG Zweikampfstärker und setzte den Gegner immer wieder unter Druck. Außerdem schalteten die Gastgeber schneller um als die Wald-Michelbacher, was zu weiteren Tormöglichkeiten führte. In der 67. Minute sorgte dann Kopps Sturmpartner Nico Wenzel für eine kleine Vorentscheidung als er auf 3:0 erhöhte. Nach einem Zuspiel seines Spielertrainers stand Wenzel in der Mitte genau richtig und musste nur noch einschieben. Auf der anderen Seite verkürzte Malcom Darffour zwar noch einmal auf 1:3 für die Gäste, doch es sollte nicht reichen, um an diesem Abend etwas Zählbares mitzunehmen. Stattdessen setzte Max Miot-Paschke mit seinem Tor den Schlusspunkt der Partie.

Im Jubelkreis durfte deshalb bei den Usingern dann der Klassenerhalt gefeiert werden. Durch diesen Sieg klettert die TSG zumindest bis Sonntag auf den sechsten Rang und hat nun 47 Zähler auf dem Konto. "Wir haben das richtig gut gemacht. Das war ein guter Auftritt von uns. Alle waren überragend und keiner hat einen Fehler gemacht", freute sich Usingens Spielertrainer Kopp nach dem Abpfiff. Die Wald-Michelbacher hingegen bleiben auf Platz zehn und könnten am Sonntag in den Tabellenkeller abrutschen, sollte die Konkurrenz punkten. Am letzten Spieltag kommt es dann im Odenwald zum großen Showdown gegen Vatanspor Bad Homburg, die ebenfalls noch um den Klassenerhalt kämpfen. Die Bad Homburger sind am Sonntag aber erst einmal gegen Viktoria Urberach gefordert und könnten sich schon mal eine bessere Ausgangslage gegenüber den Wald-Michelbachern, die nur einen Punkt entfernt sind, verschaffen. Für die Eintracht bleibt nichts anderes übrig, als ein Heimsieg am 34. Spieltag.

Die Statistik

Usinger TSG: Dreikausen - Dörnte, Strenkter, Tilger, Bueno Oliva - Bretschneider (88. Waschkau), Günther, Grill (72. Wielpütz), Miot-Paschke - Wenzel (83. Weber), Kopp - Trainer: Marcel Kopp.
Eintracht Wald-Michelbach: Jährling (33. Zinela) - Siby (45.+2 Crisafulli), Besic, Fetsch, Memic - Imsirovic, Artun, Knauer, Kocahal - Bundschuh, Darffour - Trainer: Ralf Ripperger.

Schiedsrichter: Andre Klein (Frankfurt).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Marcel Kopp (14.), 2:0 Marcel Kopp (32.), 3:0 Nico Wenzel (67.), 3:1 Malcom Darffour (77.), 4:1 Max Miot-Paschke (90.+1).

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema