29.03.2019

Luft ist für Fladung lange nicht raus

KOL Nord: Ungleiches Duell in Eiterfeld

David "Fitty" Fladung (vorne) freut sich auf das Derby gegen Dittlofrod/Körnbach, dessen Elf das Hinspiel nach Abbruch im ersten Anlauf beim zweiten Versuch 5:1 gewann. Foto: Kevin Kremer

In den Fokus der Kreisoberliga Nord rückt das Nachbarschaftsduell zwischen der Zweiten des SV Steinbach und Dittlofrod/Körnbach.

Rein tabellarisch scheint die Luft zwar weitgehend raus, doch Steinbachs Trainer David Fladung macht klar: „Derby bleibt Derby. Unsere Jungs werden heiß sein und ich glaube, das geht Dittlofrod nicht anders.“ Zumal es trotz der vermeintlich kuscheligen Lage im Mittelfeld noch um Zähler geht. „Ich gehe davon aus, dass wir schon noch sechs, sieben Punkte benötigen, um ganz sicher zu sein. Wir hoffen zwar auf den Klassenerhalt der SG Festspielstadt in der Gruppenliga, aber wer soll den garantieren?“, fragt Fladung, dessen Elf den Vorteil hat, dass die Verbandsliga-Mannschaft spielfrei ist. „Allerdings hatten wir auch schon Spiele mit Verstärkung von oben dabei, die sehr enttäuschend waren. Das hat nicht viel zu sagen.“ Der Start ins Jahr 2019 ist den Steinbachern mit einem 2:0 bei der favorisierten FSG Bebra geglückt. „Das war absolut überzeugend. Man hat gemerkt, dass wir die Mannschaft waren, die dieses Spiel mit aller Macht gewinnen wollte.“

Spitzenreiter Eiterfeld/Leimbach ist im ungleichen Duell mit dem Schlusslicht aus Sorga/Kathus klar in der Pflicht. Verfolger Aulatal wird es gegen den Dritten Hönebach schwerer haben. Die SG Haunetal um ihren neuen Coach Dennis Masic will den jüngsten Aufwärtstrend in Mansbach bei der FSG Hohenroda fortsetzen und mit ein wenig Glück die Abstiegsplätze verlassen. / kr

Kommentieren