31.01.2020

Löwen schlagen in Gießen und Würzburg zu

Hessenliga: Nennhuber und Cakmak

Kevin Nennhuber (links) verstärkt ab sofort die Löwen. Mit Jörg Müller (sportlicher Leiter des KSV Hessen Kassel) nach der Vertragsunterzeichnung. Foto: Verein

Hessenligist KSV Hessen Kassel hat sich kurz vor Ende der Transferperiode noch zweimal prominent verstärkt: Von Regionalligist FC Gießen kommt Innenverteidiger Kevin Nennhuber, von Drittligist Würzburger Kickers Offensivkraft Hüseyin Cakmak.

Der 31-jährige Nennhuber wurde in Essen geboren. Seine Jugend verbrachte er beim FC Schalke 04, Rot-Weiss Essen und Vfl Bochum. Im Seniorenbereich spielte er unter anderem für Kickers Emden, Wilhelmshaven, den 1. FC Magdeburg, Halberstadt, Nordhausen und Waldhof Mannheim, ehe er 2018 zum FC Gießen wechselte. In der aktuellen Hinrunde der Regionalliga Südwest 2019/20 spielte Nennhuber in den bisher 20 Spielen von Beginn an und erzielte hierbei ein Tor.

Seine Jugend verbrachte Cakmak beim OSC Vellmar sowie KSV Baunatal. Der 20-jährige Stürmer spielte in der Saison 2017/18 beim FSC Lohfelden in der Hessenliga. In 30 Spielen erzielte Hüseyin Cakmak 7 Tore für die Nordhessen. In der Saison 2018/19 spielte Cakmak in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar in der U-23 der Roten Teufel des 1. FC Kaiserslautern. Hier erzielte er in 31 Spielen 10 Treffer. Zu Beginn der aktuellen Saison wechselte Hüseyin zum Drittligisten FC Würzbürger Kickers. Hier blieb er ohne Ligaeinsatz.

Kommentieren