21.05.2019

Löschenrod, MiRoBa und Co. bangen mit den Gruppenligisten

Übersicht: Diese Entscheidungen stehen noch aus

Viele Meister sind gekürt, zahlreiche Absteiger haben schon bittere Tränen geweint. Aber noch sind längst nicht alle Entscheidungen gefallen. Wir haben für euch eine Übersicht erstellt, wo es am letzten Spieltag noch richtig spannend wird.

Hessenliga:

Hünfeld, Neu-Isenburg und Ederbergland müssen in die Verbandsliga, der vierte Absteiger wird noch gesucht. Es erwischt entweder den SV Flieden oder Türk Gücü Friedberg: Flieden braucht gegen Hessen Kassel einen Sieg, um den Klassenerhalt noch eintüten zu können. Gleichzeitig darf Türk Gücü gegen Baunatal nicht gewinnen.

Problem aus Fliedener Sicht: Gegner Kassel braucht unbedingt einen Sieg, um noch die Aufstiegsrunde zur Hessenliga zu erreichen. Das klappt aber selbst im Erfolgsfall nur dann, wenn Meister Gießen Bayern Alzenau besiegt.

Verbandsliga Nord:

Für die osthessischen Teams sind die Entscheidungen gefallen: Steinbach darf als Meister zurück in die Hessenliga, Neuhof bestreitet die Aufstiegsrunde. Unten ist Eichenzell gerettet, auf den Klassenerhalt hoffen noch Schwalmstadt und Grebenstein, die allerdings nur dann noch eine Chance haben, wenn Flieden in der Hessenliga bleibt. Eintracht Baunatal, Kaufungen und Dörnberg sind abgestiegen.

Gruppenliga:

Oben ist alles klar: Bad Soden ist Meister, in der Rhön finden bei der SG Ehrenberg Aufstiegsspiele statt. Rothemann und Festpielstadt sind abgestiegen, drei weitere Teams kämpfen noch um zwei Nichtabstiegsplätze: Großenlüder muss gegen Rothemann gewinnen und auf Schützenhilfe hoffen, in der eigenen Hand hat die Teutonia den Klassenerhalt nicht. Kerzell reicht ein Sieg gegen Künzell zum Ligaverbleib, Schlitzerland sogar schon ein Punkt gegen Thalau.

Kreisoberligen:

Während Müs (Mitte) und Eiterfeld/Leimbach (Nord) als Meister feststehen - Hünfeld II und Aulatal bestreiten die Aufstiegsrunde - ist im Süden noch alles offen. Freiensteinau (gegen Magdlos) und Kressenbach/Ulmbach (bei Lauter) sind punktgleich, auch der direkte Vergleich ist ausgeglichen. So könnte es am Ende auf die Tordifferenz ankommen, die der SGF ist zurzeit die um vier Treffer bessere.

Im Abstiegskampf wird dagegen auf die Gruppenliga geschaut: Sollte Kerzell in die KOL absteigen, muss Nachbar Löschenrod neben den bereits feststehenden Absteigern Lauterbach und Stockhausen/Blankenau runter, ansonsten spielt die Elf von Frank Atzler Relegation. Um diese müssten Schweben (bei Gundhelm/Hutten) und Steinau (in Mittelkalbach) bei einem Kerzeller Abstieg bangen. Ähnliches Bild in der Mitte-Staffel: Michelsrombach/Rudolphshan ist gerettet, wenn Großenlüder und Schlitzerland den Klassenerhalt schaffen. Dann würden sich Simmershausen (gegen Edelzell/Engelhelms) und Steinau/Steinhaus (in Horas) um die Relegation duellieren. Beide Teams sind abgestiegen, wenn entweder Großenlüder oder Schlitzerland runter muss, dann spielt MiRoBa Relegation.

A-Ligen:

Hilders, Hattenhof, Philippsthal, Herolz und Wildeck stehen als Meister fest, der letzte wird zwischen Niesig und Margretenhaun in der Fulda-Staffel gesucht. Dem KSV reicht ein Unentschieden gegen Praforst, um den zweiten Matchball zu nutzen, dann würde Margretenhaun auch kein Sieg bei Maberzell/Gläserzell helfen. Die Relegation hat der RSV sicher, ebenso wie Welkers, Großentaft und Hohe Luft. In der Lauterbach-Staffel reicht Bimbach ein Sieg bei Hosenfeld/Stockhausen/Blankenau II zur Relegations-Teilnahme, Ilbeshausen (gegen Hauswurz) hofft auf einen Patzer der Spvgg. Im Süden reicht Niederzell nach dem Sieg im direkten Duell gegen Distelrasen (spielt nun bei Bellings/Hohenzell) ein Punkt für Platz zwei, Gegner ist Mottgers/Schwarzenfels.

Der Abstiegskampf hat es noch überall in sich. In der Fulda-Staffel möchten Borussia Fulda, Maberzell/Gläserzell und Bronnzell II die Relegation vermeiden, in der Rhön möchten Thalau II, Ulstertal und Ehrenberg II diese umgehen. Thalau II hat dabei als einzige Mannschaft von unten noch zwei Spiele vor der Brust. Im Westen ist noch alles drin, Giesel, Großenlüder II und Schlitzerland II wollen die Relegation vermeiden. Niederaula/Kerspenhausen II kann den spielfreien SV Großenbach in der A-Liga Hünfeld-Hersfeld noch in die B-Liga schicken und selbst in die Relegation einziehen, ein Sieg in Kirchhasel ist von Nöten. Im Süden kann Niederkalbach den direkten Wiederabstieg vermeiden und Marborn vom Relegationsplatz stoßen.

B-Ligen:

Die Meister und Releganten stehen fast alle fest. Nur in der Fulda-Staffel ist es noch richtig spannend, Eichenzell/Rothemann II und Frischauf Fulda kämpfen um die ersten beiden Plätze. Dazu braucht Uttrichshausen im Süden gegen Meister Nieder-Moos einen Punkt, um die Relegation abzusichern, schließlich bekommt Marjoß die Punkte gegen die Schlüchterner Löwen kampflos.

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren