Herolz beendet Andic-Posse

"Lassen uns nicht verarschen"

14. September 2021, 12:00 Uhr

Für Nico Andic (blaues Trikot) ist das Kapitel beim SV Herolz beendet. Foto: Ralf Hofacker

Nico Andic kann spielen wo er will, aber nicht mehr in Herolz. Unter die Posse, die bereits letzte Woche an gleicher Stelle beschrieben wurde, setzte nun der Schlüchterner A-Ligist einen Schlussstrich.

Im Zuge der Wechselgerüchte um den (noch) für den SV Herolz spielberechtigten Toptorjäger Nico Andic hat man beim SV Herolz nun Nägel mit Köpfen gemacht. Der Sportliche Leiter Yannik Freundlieb erklärte auf Nachfrage: „Das Ganze ist nicht fair abgelaufen. Hätte uns Nico Andic über seine Wechselabsichten offiziell informiert, sähe alles ein bisschen anders aus. So haben wir wieder einmal alles erst hinten herum erfahren und ich sage ganz deutlich: Wir lassen uns nicht verarschen! Nico Andic hat beim SV Herolz keine sportliche Zukunft mehr, das kann ich hiermit offiziell bestätigen.“ Andic soll beim Ligakonkurrenten SV Niederzell einen Vertragsspielervertrag (alte Bezeichnung: Amateurvertrag) unterschrieben haben, was Niederzell jedoch nicht bestätigt (die KN berichteten).

Andic war im Sommer 2019 mit dem Herolzer Team in die Kreisoberliga aufgestiegen, hatte sich dann aber kurzfristig per Amateurvertrag der SG Oberzell/Züntersbach angeschlossen. Den Gruppenligisten wollte er schnell wieder Richtung A-Ligist Mottgers/Schwarzenfels verlassen, was jedoch nicht möglich war, da es die Statuten verbieten, in einer Saison für drei Clubs zu spielen. Also kehrte Andic im Winter 2020 erst einmal nach Herolz zurück, um ein halbes Jahr später dann doch zur SG Mottgers/Schwarzenfels zu wechseln, bei der Andic aber ebenfalls nicht glücklich wurde, was im Winter 2021 den erneuten Wechsel zu seinem Heimatverein SV Herolz zur Folge hatte.

Und jetzt – Andic war für den SV Herolz zu Beginn der neuen Saison bereits im Einsatz – kam der SV Niederzell mit einem Vertragspielervertrag ins Spiel, hierzu halten die SVN-Verantwortlichen sich jedoch weiterhin bedeckt. Die Vermutung liegt nahe, dass die Frist für den Vereinswechsel, in diesem Falle der 31. August, von wem auch immer nicht eingehalten wurde, weswegen Andic aktuell noch für den SV Herolz spielberechtigt ist, dieser jedoch durch die unmissverständliche Aussage von Freundlieb an einer Fortsetzung der sportlichen Zusammenarbeit keinerlei Interesse mehr zeigt. / khw

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen