Hessenpokal: Kassel verliert klar

Kurioses Eigentor ebnet Weg für TSV – Fotos

27. April 2021, 19:08 Uhr

Foto: Charlie Rolff

Der erste Halbfinalist der Hessepokal-Saison 2020/21 heißt TSV Steinbach Haiger. Im Duell beim Ligakonkurrenten aus der Regionalliga Südwest, dem KSV Hessen Kassel, ging die Truppe von Adrian Alipour verdient mit 3:0 (2:0) als Sieger vom Platz.

Auf die Siegerstraße geriet der Gast durch einen äußerst kuriosen Treffer. Der Steinbacher Gegenangriff war eigentlich schon bereinigt, als Alexander Mißbach zum Rückpass ansetzte. Kassels Rechtsverteidiger war allerdings entgangen, dass Maximilian Zunker aus seinem Kasten geeilt war. Der Ball trudelte am Keeper vorbei ins Tor (21.). Deutlich schöner war Treffer Nummer zwei, als der TSV über rechts konterte und Kevin Lahn den Ball in den Rückraum flankte. Dort stand Sascha Marquet, dessen Wechsel im Sommer zu Fortuna Köln jüngst publik wurde. Der Regionalliga-Toptorjäger drosch das Leder sehenswert in die Maschen (27.).

Damit war die Spannung schnell raus aus dem Spiel. Kassel war an diesem Dienstagabend schlicht zu schlecht personell aufgestellt, um zurückzuschlagen. Die Ex-Paderborner Alban Meha und Mahir Saglik fehlten ebenso wie der frühere Fuldaer Borusse Sebastian Schmeer, Tor-des-Monats-Schütze Ingmar Merle wurde geschont. Zum Vergleich: Steinbach setzte zehn Spieler der Startelf des vergangenen Wochenendes ein. Obwohl schon am Freitag gegen Stuttgart II das nächste Ligaspiel auf dem Plan steht, verzichtete der TSV für ein mögliches Halbfinale gegen Alzenau oder Offenbach auf eine große Rotation.

Die Löwen zeigten unter der Leitung des Fuldaer Schiedsrichters Dennis Meinhardt spielerisch trotzdem gute Ansätze, wurden vor dem Tor aber kaum einmal richtig gefährlich. Ex-Drittliga-Keeper Raphael Koczor musste nur gegen Serkan Durna sowie später gegen Lukas Iksal richtig hinpacken (30., 81.). Steinbach stand hinten sicher, ließ Kassel nach der Pause viel den Ball und setzte durch Umschaltaktionen immer wieder Nadelstiche. Wie beim 0:3, als Lahn eine Überzahlsituation nur noch erfolgreich abschließen musste (64.). Das sollte auch der Endstand sein, da Marquet recht freistehend den Doppelpack verpasste (80.) und Kassel der Ehrentreffer nach Marcel Fischers sehenswertem Fallrückzieher nicht vergönnt war (86.).

Die Statistik:

KSV Hessen Kassel: Zunker – Mißbach, Urban, Allmeroth, Najjer (46. Iksal) – Pichinot, Kahraman (69. Mustapic), Bravo Sanchez, Najjer – Durna (69. Flotho), Fischer.
TSV Steinbach Haiger: Koczor – Hanke, Buckesfeld, Mihaljevic (46. Al-Azzawe), Strujic – Eismann (73. Heinze), Stock – Ilhan (59. Hoffmann), Sawada, Lahn – Marquet.
Schiedsrichter: Dennis Meinhardt (SV Flieden).
Zuschauer: 0.
Tore: 0:1 Alexander Mißbach (21., Eigentor), 0:2 Sascha Marquet (27.), 0:3 Kevin Lahn (64.).

Kommentieren