Kreispokal Schlüchtern 20/21

Krapf nach 23 Sekunden, Fiorentino per Lupfer

23. Juli 2021, 20:00 Uhr

Die Spieler der SG Bad Soden freuen sich über den erneuten Kreispokal-Sieg. Foto: Steffen Kollmann

Der Schlüchterner Kreispokalsieger heißt auch in der Saison 2020/21 SG Bad Soden. Der Verbandsligist setzte sich erwartungsgemäß mit 2:0 (1:0) beim Gruppenligisten und Gastgeber SG Schlüchtern durch, der damit den zweiten Titel nach 1960 verpasste.

Letztlich spielentscheidend war der Sodener Führungstreffer gerade einmal 23 Sekunden nach Wiederanpfiff. Schlüchtern hatte sein System in der Pause von 3-4-3 auf 4-2-3-1 umgestellt, wirkte etwas unsortiert und ließ sich übertölpeln. Daniele Fiorentino schickte Jaron Krapf, der noch einen Gegenspieler stehen ließ und cool abschloss. "Da haben wir direkt geschlafen", ärgerte sich Schlüchterns Sportlicher Leiter und Innenverteidiger Marco Schlichting. "Schade, denn wir haben ansonsten gegen einen sehr guten Gegner einen guten Auftritt hingelegt."

Beide Mannschaften mussten auf wichtige Spieler verzichten (unter anderem Florian Reichler und Dean Mitrev bei den Hausherren, Lukas Ehlert und Christian Pospischil bei den Gästen). Dafür debütierte Schlüchterns Neuzugang Aleksandar Vasilev, der um ein Haar den perfekten Einstand gefeiert hätte. Nach einem tollen Diagonalball von Schlichting schoss der 36-jährige Nordmazedonier, der einst als Profi in Myanmar sein Geld verdiente, volley an den Pfosten (13.). Soden tat sich dagegen zunächst schwer, hatte erst kurz vor der Pause eine richtig gute Phase. Allerdings scheiterte zunächst Fiorentino (40.), ehe Christoph Neiter schlecht quer legte (43.).

"Da hätten wir den Sack fast schon zumachen können", konstatierte Sodens Trainer Anton Römmich, der nach Krapfs Treffer dann einen "dummen Platzverweis" hinnehmen musste, als Alexander Okyere seinen Gegenspieler beleidigte. Der neue Keeper der Gäste, Marco Aulbach, musste anschließend gegen Leon Busch sowie Lars Jordan zweimal gut parieren und hatte zudem Glück, dass ein Zweikampf gegen Vasilev, der in der Folge traf, abgepfiffen wurde. "Ansonsten haben wir uns leider nicht die eine hundertprozentige Chance erspielt", wusste Schlichting, während Römmich die Entwicklung des Teams hervorhob: "Vor zwei Jahren wäre es vermutlich nochmal wacklig geworden. Aber inzwischen lassen wir uns kaum noch aus der Ruhe bringen."

Paradebeispiel für diese These war kurz vor Schluss Fiorentino, der nach toller Vorlage des starken Betim Mezini frei vor Keeper Fabian Zarnack abgeklärt per Lupfer traf (87.) und damit den zweiten Kreispokal-Sieg in Serie für die Sprudelkicker eintütete. Diese dürfen nun im Hessenpokal starten, auf den Kreispokal-Sieg der neuen Saison schielen – und darüber hinaus in der Verbandsliga als Topfavorit an den Start gehen. Römmich jedenfalls ist zuversichtlich: "Wir wissen, dass wir eine überragende Mannschaft haben. Wir wollen immer das Maximum herausholen."

Die Statistik:

SG Schlüchtern: Zarnack – Gärtner, Schlichting (50. Friedel), Vasilev – Deuker (46. Arapi), Trautwein, Berkel (75. Gaye), Höbeler – Jordan, Busch – Drews.
SG Bad Soden: Aulbach – Okyere, Rintelmann, Pezzoni, Kymlicka – Lairich (77. Noori), Neiter – Becker (65. Demuth), Mezini, Krapf (90. Osdautej) – Fiorentino.
Schiedsrichter: Martin Maienschein (TSV Schwarzenfels).
Zuschauer: 250.
Tore: 0:1 Jaron Krapf (46.), 0:2 Daniele Fiorentino (87.).
Rote Karte: Alexander Okyere (Bad Soden) wegen Beleidigung eines Gegenspielers (62.).

Kommentieren