29.06.2019

Kapitän Reinhard ärgert seinen Herzensclub ein Mal - Fotos

Testspiel: Elters/Eckweisbach/Schwarzbach verkauft sich gegen Offenbach hervorragend

Moritz Reinhard (rechts, gegen seinen Ex-Teamkollegen David Möller) traf einmal. Foto: Kevin Kremer

Moritz Reinhards Rückkehr in sein zweites Wohnzimmer war eine erfolgreiche, wenngleich sich seine Offenbacher Kickers beim 2:0 (1:0) gegen die stark verteidigende SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach richtig schwer taten.

Für sein eigenes Ablösespiel durfte Reinhard die Kapitänsbinde überstreifen, und wie gegen Zweitliga-Neuling Wehen-Wiesbaden am Freitag traf der Angreifer auch gegen seinen Herzensclub. Nach einer Ecke stocherte der 23-Jährige den Ball ins Netz. Das Netz jenes Elterser Heimtores, in das Reinhard früher schon regelmäßig getroffen hatte. Sein Bruder Jens, Spielführer auf der Gegenseite, hatte eigens dafür bei der Platzwahl die Seiten gewechselt.

„Es war das erwartet schwere Spiel für uns. Man weiß ja, dass Elters hier auf dem Platz einen Heimvorteil hat“, spielte der Mann im Blickpunkt auf den stumpfen und unebenen Rasen an. Aber die Hausherren machten es dem Regionalligisten auch durch ihre Spielweise richtig schwer, Spielertrainer Daniel Schirmer verteidigte als letzter Mann hinter einer Viererkette, alle Akteure kämpften mit großer Leidenschaft.

Und den Kickers war anzumerken, dass eine anstrengende Trainingswoche sowie das Wehen-Spiel (1:1) in den Knochen steckten. „Die Beine waren etwas müde“, stellte Reinhard, der eine Halbzeit spielte, fest. Schon vor dem Spiel hatte er seiner Mannschaft bei eine Joggingtour seine Heimat gezeigt, insbesondere den steilen Anstieg des Bombergs hatten einigen Profis doch zu schaffen gemacht. „Insgesamt war es ein schönes Gefühl, mal wieder hier zu sein. Wir wollten ein gutes Spiel zeigen, haben es ganz okay gemacht, aber auch noch einige Chancen vergeben“, so der Torschütze zum 0:1.

Zwei gute Chancen für Elters

Nur sein neuer Teamkollege Manolo Rodas ließ die Kickers-Fans noch einmal eine Viertelstunde vor Schluss jubeln, ansonsten konnten die Elterser Keeper Julius Conrad und Nicolas Meyer mehrfach ihr Können zeigen. Und auch die Hausherren hatte einige wenige, gute Chancen. In Hälfte eins hätte Jens Reinhard um ein Haar aus gut 60 Metern getroffen, da Gäste-Torhüter Mario Seidel zu weit vor seinem Kasten stand. Doch der Schuss war nicht präzise genug. Wenige Minuten vor Abpfiff hatte zudem der wiedereingewechselte Kilian Farnung eine Top-Gelegenheit, diesmal hielt Seidel im Eins-gegen-Eins klasse.

„Wenn wir etwas mehr Glück haben und cleverer agieren, können wir hier mit einem 2:2 rausgehen. Aber auch so kann ich meinen Jungs ein Kompliment aussprechen. Ich habe zuvor schon gesagt, dass ich nicht mehr als dreimal anstoßen möchte“, war Spielertrainer Schirmer zufrieden. „Jetzt haben wir unser Highlight der Vorbereitung hinter uns, jetzt kommt die Pflicht.“

Die Statistik:

SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach: Conrad (46. Meyer) – Schirmer – Möller (46. J. Hahner), R. Hahner, Hohmann, Neubauer – J. Reinhard (75. Herrmann) – Farnung (46. Wagner), J. Grösch (46. Langgut), Kraus (46. Haas) – Zehner (46. M. Grösch).
Kickers Offenbach: Seidel – Lemmer (61. Schikora), Albrecht (46. Gohlke), Lovric (46. Pezzoni), Scheffler (61. Marcos) – Ikpide (46. Campagna), Garic (61. Weil) – Pyysalo (46. Vetter), Hecht-Zirpel (61. Shala), Sawada (46. Rodas) – M. Reinhard (46. Hirst).
Schiedsrichter: Sabine Stadler (SV Gläserzell).
Zuschauer: 500.
Tore: 0:1 Moritz Reinhard (14.), 0:2 Manolo Rodas (75.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren