20.09.2019

JFV vollzieht 180-Grad-Wende

A-Junioren-Hessenliga: Verdientes 2:2 nach unterirdischer erster Hälfte

Homan Halimi (rechts) besorgte den später, aber verdienten Ausgleich für den JFV Viktoria Fulda. Foto: Charlie Rolff

Der JFV Viktoria Fulda, seines Zeichens derzeitiger Tabellenführer der A-Junioren-Hessenliga, ist am Freitagabend noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen: Nach zwei grundverschiedenen Hälften trennte sich die Elf von Florian Roth 2:2 (0:2) vom KSV Baunatal.

In Durchgang eins hatten die Fuldaer noch den Zorn ihres Trainerduos Florian Roth/Sebastian Sonnenberger auf sich gezogen. „Das war in den ersten 45 Minuten gar nichts, total leidenschaftslos“, erinnerte sich „Bulle“ Roth ungern an den Beginn des Spiels zurück, als die Viktoria nahezu alle wichtigen Zweikämpfe verlor, scheinbar noch Glück hatte, dass Keeper Maximilian Weisbäcker nach elf Minuten noch einen Strafstoß entschärfen konnte, ehe die Baunataler doch zu ihren verdienten Treffern kamen – unter anderen, weil Weisbäcker vor dem 0:2 nach etwa einer halben Stunde ein dicker Bock unterlaufen war.

„In der Kabine ist es dann auch entsprechend laut geworden und wir sahen uns zum Umstellen gezwungen. Offenbar hat beides sehr gut gefruchtet“, so Roth weiter. Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich der bislang so stark aufspielende JFV auf dem Lehnerzer Kunstrasen wieder in der Verfassung, die ihn nach fünf Spielen an die Tabellenspitze gebracht hatte. „Wir waren aggressiv im Zweikampf, haben auch spielerisch das Geschehen fortan ganz klar dominiert – und hätten am Ende sogar noch gewinnen können“, befand der frühere Eiterfelder Coach.

Nach jeweils schönen Angriffen über die Außen hatte Arnis Mulaj den Anschluss besorgt, ehe der eingewechselte Homan Halimi kurz vor Schluss per Kopf für den Ausgleich zur Stelle gewesen war. „Im Endeffekt sind wir dann auch nicht unzufrieden, weil die Mannschaft eine Reaktion und Moral gezeigt hat. Ein Sieg wäre letztlich des Guten aber auch zu viel gewesen, weil Baunatal in der ersten Halbzeit das Spiel klar bestimmt hatte“, schloss Roth.

Die Statistik:

JFV Viktoria Fulda: Weisbäcker; Vogler, Parzeller, Keller, Mulaj, Auth, Budesheim, Jakob, Schwarz, Hartwig, Zvekic, Kocak, Halimi, Neubauer, Witte.
Tore: 0:1 (17.), 0:2 (30.), 1:2 Arnis Mulaj (67.), 2:2 Homan Halimi (87.).

Autor: Christian Halling

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema