31.05.2019

Im Stadtderby geht es um mehr als nur Prestige

Relegation zur A- und B-Liga: Frischauf und Borussia duellieren sich

Der SC Borussia Fulda (rechts mit Benjamin John) droht der tiefe Fall in die B-Liga. Foto: Charlie Rolff

Die Relegationen zur A- und B-Liga sowie der Frauen-Verbandsliga nehmen Fahrt auf. Die Hinspiele steigen an diesem Wochenende - und die Teams wollen sich in eine gute Ausgangsposition bringen.

A-Liga Fulda: SG Frischauf Fulda – SC Borussia Fulda (Sonntag, 15 Uhr).

Heiß her geht es in der Relegation zur A-Liga Fulda, denn im Stadtderby stehen sich die beiden Rivalen Frischauf und Borussia gegenüber. Das Momentum liegt klar auf Seiten der SG Frischauf, schließlich verpasste die Preis-Elf nur knapp den Aufstieg und erzielte satte 133 Treffer in dieser Saison. Borussia hingegen hätte in der Vorwoche den Klassenerhalt feiern können, vermasselte diesen jedoch mit einer 0:7-Klatsche gehörig. Viel Prestige ist ohnehin mit von der Partie, allerdings geht es noch um viel mehr, denn den Borussen droht der Gang in die B-Liga und damit ins fußballerische Niemandsland.

A-Liga Fulda/Rhön: TSV Langenbieber – FSV Thalau II (Sonntag, 15 Uhr).

Während Thalau II am letzten Spieltag in der A-Liga Rhön noch auf den Relegationsrang abrutschte, konnte sich Langenbieber schon länger auf die Relegation vorbereiten. Im Heimspiel möchte sich die Saradj-Elf eine gute Ausgangsposition erspielen.

A-Liga Fulda/Lauterbach: SG Giesel – FSG Vogelsberg II (Sonntag, 14.30 Uhr).

Die SG Giesel möchte eine Horrorsaison mit dem Klassenerhalt versöhnlich zu Ende bringen. Kontrahent Vogelsberg II lieferte sich in der B-Liga lange einen packenden Zweikampf mit DaNü. Nun soll über die Relegation der Aufstieg in die A-Liga Fulda/Lauterbach gelingen. Der erste Schritt wartet am Sonntag.

A-Liga Schlüchtern: SG Marborn – SV Uttrichshausen (Freitag, 19 Uhr).

Der A-Liga-Vorletzte empfängt den B-Liga-Zweiten zum Hinspiel. „Aus meiner Sicht stehen die Chancen 50:50“, sagt Marborns Vereinschef Ralph Braun. Mit Neu-Spielertrainer Oliver Glaschke gut aus der Winterpause gekommen, reichte es trotz einiger Achtungserfolge nicht, die Klasse direkt zu halten. „Wir haben uns noch lange nicht abgeschrieben“, sagt Braun und weist darauf hin, dass man sich die missliche Situation selbst zuzuschreiben habe. Abwehrrecke Sebastian Lifka wird aus privaten Gründen fehlen.

SVU-Coach Heiko Jäckel kann personell aus dem Vollen schöpfen, sagt aber auch: „In diesen Spielen kann viel passieren. Bei unseren jungen Leuten spielen auch die Nerven eine große Rolle. Wir haben seit November kein Spiel verloren. Aus meiner Sicht ist alles offen.“ Für Jäckel, dessen Engagement in Uttrichshausen mit der Relegation endet, käme der Aufstieg wie gerufen. „Mit Oberzell habe ich das schon mal geschafft. Es wäre schön, wenn sich dieses Kunststück wiederholen ließe.“

B-Liga Fulda: Spvgg. Bimbach II – SG Rommerz II (Samstag, 15 Uhr).

Die Spvgg. Bimbach II muss zur schon am Samstag ran, während die erste Mannschaft erst tags darauf gegen Löschenrod in die Relegation einsteigt. Die Bimbacher profitierten davon, dass Hauswurz II nicht relegieren wollte und Aschenberg United II aufgrund des Abstiegs der Ersten nicht durfte. Gegner ist Rommerz II, das noch bis zum letzten Spieltag gegen den direkten Abstieg angekämpft hatte. Somit ist die Relegation für die Mannen von der Kemmete schon ein kleiner Erfolg.

B-Liga Fulda/Rhön: TSV Poppenhausen II – SG Büchenberg II (Samstag, 15 Uhr).

Die Poppenhausener Zweite dürfte die Nachwirkungen vom Sportfest langsam aus den Knochen haben, zumal die Reserve vom Fuße der Wasserkuppen seit April ungeschlagen ist und auf den Aufstieg hofft. Büchenberg II hingegen schien schon gerettet, stürzte erst am letzten Spieltag noch auf den Relegationsrang, weil der Dauerkontrahent Ulstertal II überraschend in Wiesen gewann. Man darf gespannt sein, wie die Eichenzeller diesen Schock aus den Kleidern schütteln.

B-Liga Schlüchtern: SG Mottgers/Schwarzenfels/Weichersbach – SG Schlüchtern/Elm (Samstag, 15 Uhr).

Der C-Liga-Zweite empfängt in Schwarzenfels den B-Liga-Drittletzten zum Hinspiel. „Wir hätten uns das gern erspart“, sagt Schlüchtern/Elms Abteilungsleiter Jörg Möller, „gehen aber zuversichtlich in die Partie und wollen uns für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition erarbeiten“. Möller rechnet mit einer „harten Nummer“, schließlich wisse man nie ganz genau, wie der Gegner aufgestellt sei.

Danilo Deak, der die Dreierspielgemeinschaft aus Sinntal, seit geraumer Zeit betreut, gibt sich optimistisch: „Wir freuen uns riesig über die letzten Ergebnisse und damit auch über die Teilnahme an der Relegation. Für uns geht aber keine Welt unter, falls es nicht klappt.“ Deak ist sich sicher: „Wenn die Mannschaft die Leistung der letzten Wochen bestätigen kann, ist alles möglich.“ Keineswegs ängstlich, aber mit Respekt wollen die Schützlinge um die beiden A-Liga-erfahrenen Lukas Sperzel und Matthias Euler versuchen, das „Projekt Aufstieg“ zu einem guten Ende zu führen.

Frauen Verbandsliga: TSV Korbach - TSV Poppenhausen (Sonntag, 12 Uhr).

Einen Tag nach der zweiten Herrenmannschaft sind die Poppenhausener Damen an der Reihen, die in die Aufstiegsrunde zur Frauen-Verbandsliga starten. Das Team von Benjamin Kropp muss zum TSV Korbach reisen, der im ersten Spiel bei Reiskirchen/Saasen nur ein 0:0 erreicht hatte. / tok, khw, hall

Kommentieren