29.05.2018

Heilmann: "War hell, bis die letzten heim sind"

Gruppenliga Frankfurt Ost: Erlensee feiert die Meisterschaft ausgiebig

Der 1.FC Erlensee bejubelt die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga Süd. Foto: Patrick Scheiber

Der 1. FC Erlensee hat den Durchmarsch von der Kreisoberliga bis in die Verbandsliga geschafft und sich am letzten Spieltag noch zum Meister der Gruppenliga Frankfurt Ost gekrönt. Durch den eigenen 3:0-Sieg gegen die SG Rosenhöhe und der gleichzeitigen Niederlage des bisherigen Spitzenreiters Eintracht Altwiedermus gegen den FC Dietzenbach hat sich die Mannschaft von Trainer Tobias Heilmann doch noch den Titel gesichert.

Für die junge Mannschaft ist es die zweite Meisterschaft in Folge, doch nachdem der Titel in der Kreisoberliga laut Tobias Heilmann auch das Ziel war, "wussten wir vor der Saison nicht so richtig, wo wir stehen. Wir sind recht locker rangegangen. Aber wir wussten schon - da ein Großteil der Mannschaft im Jugendbereich höherklassig gespielt hat - dass wir eine gute Truppe haben." Dabei lief es zu Beginn der Runde noch nicht so richtig rund. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt fand sich der Aufsteiger zunächst am Tabellenende wieder. Doch von den folgenenden neun Spielen gingen acht an Erlensee. Darunter die beiden 5:0-Siege gegen Türk Gücü Hanau und die SG Rosenhöhe. "Die beiden Spiele waren überragend von uns, zumal Türk Gücü zu dem Zeitpunkt noch Tabellenführer war", so der Meistertrainer.

So arbeitete sich das Team immer weiter nach vorne, hatte aber vor dem letzten Spieltag zwei Punkte Rückstand auf den SV Eintracht Altwiedermus, dem aber auch ein Unentschieden im letzten Spiel nicht zur Meisterschaft gereicht hätte, da Erlensee den direkten Vergleich für sich entschieden hatte. So kam es am letzten Spieltag zum Showdown. "Wir hatten vor dem Spiel schon noch Hoffnungen und wollten da sein, wenn Altwiedermus patzt. Wir hatten eine Liveschaltung zu deren Spiel und wussten, dass es 2:0 für Dietzenbach stand, als wir 1:0 geführt haben. Dann wurde es noch einmal eng mit dem 2:2, aber den Elfmeter zum 3.2 für Dietzenbach haben wir dann quasi live miterlebt. Wir haben 2:0 geführt. Da war der Jubel riesengroß. Da wussten wir, dass wir uns das nicht mehr nehmen lassen und haben dann noch das 3:0 gemacht."

Nach dem Schlusspfiff kannte die Freude keine Grenzen mehr. "Wenn du vor dem letzten Spieltag nicht Erster bist und es dann doch noch erreichst, kommt es ein Stück weit unerwartet. Dadurch war diese Meisterschaft auch noch einmal emotionaler und schöner als die letzte", findet Heilmann. "Wir sind dann aus Offenbach nach Erlensee ins Sporthaus und haben da mit den Fans gefeiert und uns das Champions-League-Finale angeschaut. Das war aber für viele nur eine Randnotiz. Die letzten sind nach Hause, als es schon hell war", berichtet der Trainer.

Tom Niegisch erster Zugang

Nach dem vollbrachten Durchmarsch laufen derweil schon die Planungen für die kommende Runde in der Verbandsliga Süd. "Alle Leistungsträger bleiben bei uns", freut sich der Trainer, der in Tom Niegisch vom künftigen Ligakonkurrenten Viktoria Urberach auch schon den ersten Neuzugang begrüßen kann. Der 20-Jährige spielte bereits in der C- und B-Jugend in Erlensee unter Heilmann und kehrt nun zurück. "Wir freuen uns mit Tom einen weiteren offensivstarken Spieler dazu bekommen zu haben, der perfekt zu unserem Spielsystem und Team passt", so Heilmann, der anmerkt: Damit wären unsere Planungen für die Gruppenliga schon abgeschlossen gewesen. Für die Verbandsliga schauen wir jetzt noch nach ein oder zwei Spielern."

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren