17.03.2019

Göbel macht den Sack zu

Verbandsliga: Barockstadt II siegt klar in Eichenzell

Hier verteidigt Franz Ruppel (am Ball) gegen Abdullah Özsuvaci, vorne besorgte er die Barockstadt-Führung. Foto: Charlie Rolff

Es bleibt alles wie gehabt: Die Britannia aus Eichenzell hat das siebte Spiel am Stück verloren und nur zwei Punkte aus den vergangenen zehn Partien geholt. Im Derby gegen die Zweite der SG Barockstadt setzte es eine 1:4 (0:2)-Heimpleite. Die Lohsse-Elf freut sich derweil über 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen.

Eichenzell musste auf seinen kranken Top-Torjäger Lucas Maierhof verzichten und erlebte einen Albtraum-Start: In der ersten Viertelstunde lief alles schief. Die Barockstadt hatte früh Pech, als eine Ecke von Lukas Friedrich durch Freund und Fein hindurch am Pfosten landete (3.). Danach verpasste Leon Wittke das Führungstor. Am Fünfer kam er frei zum Kopfball, kann sich die Ecke eigentlich aussuchen, köpfte aber vorbei (9.). Und so war das 0:1 bereits nach zehn Minuten hochverdient. Franz Ruppel köpfte einen Eckball ins lange Eck.

Richtig bitter wurde es für Eichenzell dann nach einer Viertelstunde, als sich Lukas Heil am ohnehin lädierten Knie verletzte. Die genaue Diagnose steht zwar noch aus, doch es sah alles andere als gut aus, wie Heil vom Feld humpelte. Wer nun dachte, dass die Barockstadt leichtes Spiel haben würde, sah sich aber zunächst getäuscht. Denn die Gäste kamen total aus dem Rhythmus, zogen sich weit zurück. Eichenzell dagegen schüttelte sich und hatte innerhalb von 180 Sekunden durch einen indirekten Freistoß von Schlag (36.), danach durch Martin Kriwoschein (37., Wiegand hält) und schließlich durch Rützel (38.), der aus fünf Metern drüber ballerte, drei Möglichkeiten zum 1:1. Die Britannia schien nun gut in der Bahn.

Umso bitterer war der Konter in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs, den sich die Einheimischen einfingen. Aus einem eigenen Eckball kassierte Eichenzell den vermeintlich Knockout in Form eines Konters. Klasse, wie sich Christoph Sternstein durchsetzte und für Torschütze Jan-Henrik Wolf auflegte. 90 Prozent des Treffers gingen auf das Konto Sternsteins.

Obwohl Eichenzell direkt nach der Pause nach Torwartfehler von Wiegand der Anschluss durch den eingewechselten Madzar gelang, stand das Spiel nicht mehr aus der Kippe. Grund war einmal mehr einer der eklatanten und viel zu häufigen Fehler in der Abwehr. Nach einem Pfostenkopfball glaubt Keeper Kirbus, dass Christian Müller den Ball wegschlägt, während Müller denkt, dass Kirbus sich die Pille schnappt. Tobias Göbel machte kurzen Prozess und nutzte das Missverständnis zur Vorentscheidung.

Alles in allem genügte den Gästen eine mittelmäßige Vorstellung, um einen sicheren und klaren Auswärtssieg einzufahren.

Die Statistik

FC Eichenzell: Kirbus; C. Müller, M. Müller, Schad, Kratz, Schlag, Rützel (80. Schulheis), Heil (17. Madzar), J. Müller, Özuvaci, Kriwoschein (65. Grösch).
SG Barockstadt II: Wiegand; Vilmar, Heil, Ruppel, Weldetnsae (50. Hildenbrand), Friedrich (67. Zenuni), Sternstein, Hohmann, Wolf, Wittke, Göbel (78. Balzer).
Schiedsrichter: Fabian Bierau (VfL Biedenkopf).
Zuschauer: 220.
Tore: 0:1 Franz Ruppel (10.), 0:2 Jan-Henrik Wolf (45.+2), 1:2 Marko Madzar (47.), 1:3 Tobias Göbel (59.), 1:4 Christoph Sternstein (84.).
Gelb-Rote Karte: Daniel Kratz (Eichenzell, 82.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema