22.05.2019

Gläserzell verzichtet, Poppenhausen springt ein

Aufstiegsspiele zur Frauen-Verbandsliga

Benjamin Kropp darf mit Poppenhausen die Aufstiegsspiele bestreiten. Foto: Charlie Rolff

In der Frauen-Gruppenliga steht Freiensteinau bereits seit einigen Wochen als Meister fest, von Platz zwei ist Gläserzell II nicht mehr zu verdrängen. Die Aufstiegsspiele zur Verbandsliga will die Mannschaft von Patrick Wingenfeld aber nicht bestreiten - Profiteur ist der TSV Poppenhausen.

"Unsere Personalsituation ist schon die ganze Saison angespannt, ich muss immer wieder auf Stand-by-Spielerinnen zurückgreifen. Und es wird auch nicht besser", erklärt Wingenfeld, der auch für die Bronnzeller Senioren spielt. "Da macht ein Aufstieg keinen Sinn, zumal dieser mit Mehraufwand verbunden wäre. Lieber wollen wir nächste Saison in der Gruppenliga angreifen und vielleicht die Meisterschaft einfahren."

So kann der Dritte Poppenhausen die Chance beim Schopf ergreifen und über die Aufstiegsspiele gegen den Vize der Gruppenliga Kassel und der Gruppenliga Gießen/Marburg in die Verbandsliga zurückkehren. "Unser Ziel war es, unter die ersten drei zu kommen. Die Relegation ist für uns ein schönes Zubrot, diese Erfahrung nehmen wir gerne mit", so der scheidende TSV-Coach Benjamin Kropp.

Kommentieren