15.06.2018

Giovanni Fallacara bleibt drei weitere Jahre

Sportlicher Leiter macht beim Hanauer FC weiter

Giovanni Fallacara wird drei weitere Jahre Sportlicher Leiter beim Hanauer FC sein. Foto: Mithat Gürser

Nach vier Jahren hatte Giovanni Fallacara sein Amt am 1. Juni niedergelegt und wollte aufhören. Mehrere Gespräche führten nun dazu, dass der Sportliche Leiter noch drei weitere Jahre beim 1. Hanauer FC bleiben wird. Ganz zur Freude des Präsidenten und der Mannschaft.

"Wir sind überglücklich, dass es geklappt hat und Giovanni bleibt. Die Mannschaft war sich einig, dass es mit ihm weiter gehen muss, weil er Hanau 93 verkörpert und sich mit dem Verein identifiziert. Deshalb haben wir in den letzten Tagen sehr viel miteinander gesprochen", freute sich Hanaus Kapitän Kahraman Damar über die Vertragsverlängerung des Sportlichen Leiters. Gemeinsam mit Giovanni Fallacara möchte das Team weitere Ziele verfolgen und in den nächsten drei Jahren in die Hessenliga aufsteigen, wie Damar hinzufügte.

Auch der 93er Präsident Frank Feuerriegel freut sich, dass Fallacara ihm in den nächsten drei Jahren zur Seite stehen wird. Immerhin musste er sehr stark dafür kämpfen, dass der Sportliche Leiter noch einmal drei Jahre dran hängt. "Wenn der Gesang stimmen soll, muss man lange üben", äußerte sich Feuerriegel zu den letzten Wochen, in denen häufiger Gespräche über die Zukunft des Vereins und auch über Fallacaras Zukunft geführt wurden. "Gemeinsam mit Giovanni haben wir in den letzten vier Jahren viel erreicht und die Arbeit trägt Früchte. Nun wollen wir uns weiter entwickeln und aus Hanau 93 eine attraktive regionale Sportmarke machen. Mit Giovanni als überzeugter 93er", fügte Hanaus Präsident hinzu.

Gleichzeitig ist es Feuerriegel wichtig, den Verein in den nächsten drei Jahren weiter zu entwickeln. Die Hessenliga ist für ihn in der kommenden Spielzeit deshalb erst mal kein Thema. "Ich will Giovanni da nicht bremsen, aber der Verein muss erst mal nachwachsen. Als Aufsteiger ist das zweite Jahr immer schwieriger und wir müssen sehen, dass wir die Klasse vernünftig halten, um uns weiter entwickeln zu können", sagte Feuerriegel zur Zukunftsplanung. Fallacara selbst wird sich nun erst mal in den Urlaub verabschieden, um Kraft für die kommende Runde sowie die zwei weiteren Jahre, in denen ein Hessenliga-Aufstieg angestrebt werden soll, zu sammeln.

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren