KOL Nord: 40-Jähriger übernimmt Reserve

Für "Joe" Weber schließt sich der Kreis

14. Januar 2022, 14:15 Uhr

Joachim "Joe" Weber (rechts) übernimmt die Steinbacher Reserve – Petr Paliatka muss ab Sommer auf die Dienste seines bisherigen Co-Trainers verzichten. Foto: Charlie Rolff

Der SV Steinbach stellt sich im Sommer neu auf: Joachim "Joe" Weber wird die Reserve, die derzeit unter der Regie von Steffen Vogt in der Kreisoberliga Nord um den Klassenerhalt kämpft, übernehmen und somit Platz auf der Trainerbank des Hessenliga-Teams schaffen. Dort ist er seit zweieinhalb Jahren Co- und Torwarttrainer unter Petr Paliatka, der über die laufende Saison hinaus und ligaunabhängig Trainer bleiben wird.

Für Weber schließt sich somit ein Kreis, denn seine bisher einzige Position als "Cheftrainer" war vor rund einem Jahrzehnt das C-Junioren-Team des SV Steinbach. In dem spielten weiland Paul Mörmel oder die Kochanski-Zwillinge Nicolas und Silas, die er nun erneut trainieren wird. "Ich habe jetzt zweieinhalb Jahre in das Trainergeschäft reingeschaut, noch mal einen ganz anderen Blickwinkel gewonnen und gerade durch den Bereich der Videoanalyse viele andere Spielkonzepte kennengelernt, von denen ich nun gerne einige in meine Arbeit einbringen möchte", erklärt Weber, dem bewusst ist, "dass man von der Hessenliga nicht alles auf die Kreisoberliga herunterbrechen kann, aber ich mir wünsche, dass die Spieler einfach noch einmal neue Sachen kennenlernen und über ihren bisherigen Tellerrand hinausschauen".

Der 40-Jährige hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Angebote in hauptamtlicher Rolle ausgeschlagen – dieses jedoch nicht. Warum? "Weil das Rundumpaket einfach stimmt. Ich habe kurze Wege und kenne das Umfeld sehr gut. Und es ist einfach schön, die Jungs, die ich schon in der C-Jugend unter meinen Fittichen hatte, nun noch einmal zu trainieren." Weber durchlief die Jugendabteilung des Hünfelder SV, danach war er jahrelang als Innenverteidiger beim SV Steinbach gesetzt und erlebte die Hochzeit unter Ante Markesic mit. Der zweifacher Familienvater wohnt in Steinbach unweit des Sportplatzes und ist Konrektor einer Grundschule. Bei Vogt bedanken sich die SVS-Verantwortlichen ausdrücklich für seine gute und untadelige Arbeit. Mit Nico Helmschroth wird ein Akteur die Reserve wohl verlassen.

Alles beim Alten bleibt beim Hessenliga-Team. Paliatka, seit August 2017 für die sportlichen Züge zuständig, wird auch bei einem möglichen Abstieg an Bord bleiben. "Er setzte Maßstäbe und sein Feuer brennt ungebrochen, so dass diese Entscheidung ausgesprochen leicht fiel und zur Formsache wurde", teilt der Verein in einer Pressenotiz mit.

Im vergangenen Jahr sprach "Joe" Weber über seine Rolle als Co-Trainer beim SV Steinbach und wie es als gebürtiger Hünfelder in Steinbach ist.

Kommentieren