19.10.2018

Für Hohmann ist „der eine oder andere Fehler okay“

A-Liga Fulda/Rhön: Nach schwieriger Vorsaison ist der TSV Schmalnau im vorderen Mittelfeld platziert

Für Lars Hohmann und den TSV Schmalnau war die vorige Saison wenig zufriedenstellend. In der aktuelle Punktrunde läuft es dagegen viel besser. Foto: Charlie Rolff

Nachdem man sich in der Vorsaison noch dem drohenden Abstieg entgegenstemmen musste, scheint beim TSV Schmalnau wieder die Normalität eingekehrt zu sein. Die Ebersburger haben sich nach der Hinrunde im vorderen Mittelfeld etabliert und führen auf Rang sechs momentan das Verfolgerfeld der Fußball-A-Liga Fulda/Rhön an. Für Trainer Lars Hohmann liegt die junge Mannschaft demnach im Soll und der 41-Jährige kann auch mal kleinere Fehler verzeihen, obgleich der Coach angesichts des Potenzials seiner Truppe eine ernsthaftere Einstellung anmahnt. Im letzten Spiel der ersten Saisonhälfte erwartet Hohmann eine traditionell starke Thalauer Reserve.

Wie lautet dein Fazit am Ende der Hinrunde?

Man muss sich vergegenwärtigen, dass uns vor der Saison wichtige Spieler verlassen haben. So ist zum Beispiel Maik Schmidt als Spielertrainer nach Giesel gegangen. Damit haben wir einen unserer besten Torjäger verloren; außerdem ein Tim Wiegand, ein talentierter Spieler, der uns nicht mehr zur Verfügung steht. Nachgekommen sind ein A-Jugendlicher und ein Spieler, der aktuell sogar noch bei den Junioren spielt. Im vergangenen Jahr haben wir letzen Endes auch mit ein bisschen Glück die Klasse gehalten, jedenfalls bis zum Schluss gegen den Abstieg gespielt. Insofern haben wir uns schon auf eine schwierige Runde eingestellt. Erschwerend kommt hinzu, dass die A-Rhön in dieser Saison eine wirklich ausgeglichene Liga ist. Insgesamt sind wir also sehr zufrieden.

Wie beurteilst du die bisherigen Ergebnisse?

Während wir im Hinspiel in Weyhers eine sehr gute Partie gemacht haben, hatten wir im Rückspiel bei uns keine Chance. Gleiches gilt für die 0:3-Niederlage gegen Welkers. Beim 1:2 gegen Hilders war angesichts der zweiten Hälfte, die wir sehr ordentlich gestaltet haben, sicherlich ein Unentschieden drin und wäre auch verdient gewesen. Mich ärgern aber eher die Unentschieden. Gegen Lütter haben wir bis zur 80. Minute geführt. Gegen Poppenhausen kassieren wir mit einem Mann mehr auf dem Feld noch den Ausgleich. Gegen Gersfeld wären wir vor dem Spiel mit einem Punkt zufrieden gewesen, nicht aber nach den 90 Minuten. Das sind für uns alles verlorene Punkte.

Was sind die Stärken deiner Mannschaft?

Das ist eine extrem junge Truppe. Da ist der eine oder andere Fehler natürlich okay. Wir schaffen es immer mehr, wirklich Fußball zu spielen. Auch wenn von außen immer wieder kritisiert wird, dass wir nicht einfach mal den Ball hinten herausschlagen. Wir machen im Unterschied zum letzten Jahr viel weniger kleine, unnötige Fehler.

Wo setzt deine Kritik an?

Bei manchen Spielern müsste es eine andere Einstellung in Bezug auf den Fußball geben. Wenn ich mir das Potenzial, das Talent der Mannschaft ansehe, wären noch zwei, drei Plätze nach oben drin. Diese Kritik muss sich die Truppe gefallen lassen. Es fehlt die letzte Laufbereitschaft, der letzte Wille, den einen Schritt eben mehr zu machen.

Wer wird am Ende das Titelrennen machen?

Wenn man sich die Einzelspieler und deren Möglichkeiten anschaut, muss das Hilders sein. Ich bin von Welkers überrascht, obwohl die mit Imal natürlich einen hervorragenden Spieler haben. Bei Weyhers stört mich, dass sie keinen vernünftigen Spielaufbau haben, sondern vor allem mit langen Bällen arbeiten. Trotzdem haben die natürlich ordentlich Dampf. Ich sehe eher Weyhers in der Relegation.

Und für Schmalnau geht es zum Derby nach Thalau…

Thalaus erste Mannschaft spielt Samstag und da wartet tags darauf erfahrungsgemäß eine sehr stark besetzte Reserve auf uns. Ich tippe auf einen 3:2-Sieg meiner Mannschaft. / maz

Kommentieren