24.08.2019

Fließ überragt bei Barockstadts klarem Derbysieg

Hessenliga: In Halbzeit zwei ein Klassenunterschied

Andre Fließ (links) war der überragende Akteur beim Derbysieg der Barockstadt. Foto: Charlie Rolff

Die SG Barockstadt grüßt auch nach dem fünften Hessenliga-Spieltag von ganz oben – und ist weiterhin ohne Gegentor. Das Derby beim SV Neuhof ging vor 1000 Zuschauern klar und verdientermaßen mit 4:0 (0:0) an die Truppe von Sedat Gören.

Spielentscheidend waren die ersten Minuten nach der Pause, als aus Sicht der Hausherren alles schief lief. Erst setzte sich SGB-Kapitän Patrick Schaaf nach einem Freistoß von Andre Fließ im Luft-Zweikampf mit Ex-Kollege Branimir Velic durch und köpfte zur Führung ein (51.). Keine 90 Sekunden später sah Josip Bagaric die Ampelkarte, nachdem er Fließ von den Beinen holte – kurz zuvor hatte der Neuhofer Innenverteidiger Dominik Rummel rüde gelegt und die Verwarnung eingesteckt, die anschließende Standardsituation führte zum 0:1.

Danach hatte die Barockstadt natürlich Oberwasser, das Spiel lief auch deshalb leichter von der Hand, da der Gast schnell nachlegen konnte. Wieder war Fließ der Vorbereiter, seine Flanke verwertete Torjäger Rummel per Kopf (62.). Die Gören-Elf zeigte kein Erbarmen und schraubte das Ergebnis in die Höhe, erst traf der überragende Akteur der zweiten Halbzeit, Andre Fließ, nach Patrick Broschkes Rückpass (67.), dann legte Fließ, der auch am vierten Tor direkt beteiligt war, uneigennützig für Rummel quer (71.).

Erst eng, dann ein Klassenunterschied

Dabei sollte es in den ersten 45 Minuten das erwartet schwierige Auswärtsspiel für die Barockstadt werden, ein gewünschtes frühe Tor war dem Gast nämlich nicht vergönnt. Tatsächlich war Neuhof dem Führungstreffer zunächst näher, Aleksandars Anastasovs leicht abgefälschter Schuss ging aber knapp am Tor vorbei (18.). Erst nach einer guten halben Stunde wurde die SGB so richtig gefährlich, als sie sich endlich einmal durchkombinieren konnte, Benjamin Fuß Mittelstürmer Rummel bediente und der Torjäger Ahmed Hadzic zu einer richtig starken Tat zwang (28.). Rummel hatte nach einer Ecke auch die zweite Großchance, als er aus kurzer Distanz nach Schaafs Ablage vorbei köpfte (34.). Später traf Fließ nach feinem Doppelpass mit Broschke nur das Außennetz (41.).

Neuhof hatte aber immer wieder Konterräume, sodass die Innenverteidiger Sebastian Sonnenberger und Markus Gröger zweimal in höchster Not per Grätsche klären mussten. Zudem hätte Keeper Tobias Wolf, der auch im fünften Spiel ohne Gegentor blieb, den Ball um ein Haar an Anastasov vertändelt (40.). Nach den frühen Rückschlägen in Hälfte zwei war offensiv jedoch nichts mehr von Neuhof zu sehen, ein Klassenunterschied war nach dem Seitenwechsel zu begutachten. Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können, wenn Broschke ,Joker Marcel Trägler und Co. die Chancen in Überzahl konsequenter genutzt hätten. Hadzic hielt das Resultat noch in Grenzen.

Die Statistik:

SV Neuhof: Hadzic – Wozniak (68. Bräuer), Velic, Bagaric, Mamusa – Zarevski (46. Lapin) – Vujica, Anastasov, Yanez, Özdemir (63. Antoniev) – Kovac.
SG Barockstadt: Wolf – Fuß, Gröger, Sonnenberger, Hillmann – Crljenec – Broschke (78. Trägler), Schaaf, Fließ, Pomnitz (68. Jordan) – Rummel (73. Böttler).
Schiedsrichter: Julius Martenstein (FV Cölbe).
Zuschauer: 1000.
Tore: 0:1 Patrick Schaaf (51.), 0:2 Dominik Rummel (62.), 0:3 Andre Fließ (67.), 0:4 Dominik Rummel (71.).
Gelb-Rote Karte: Josip Bagaric (52., Neuhof).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften