05.07.2019

Flieden kommt endlich zum Zug

Testspiele: Barockstadt II unterliegt Müs

Patrise Gjocaj (rechts) durfte sich in die Torschützenliste gegen den RSV Petersberg (hier: Patrick Stupp) eintragen. Foto: Charlie Rolff

Während der SV Flieden auch endlich testen durfte und siegreich aus Pfaffenhausen zurückkehrte, musste die Barockstadt-Reserve mit einer Pleite aus Müs heimkehren. Johannesberg schlug nach Hosenfeld auch den zweiten Gruppenligisten Petersberg.

SV Müs – SG Barockstadt Fulda-Lehnerz II 4:2 (3:2).

Mit einem Schreckmoment vor dem Spiel musste die Barockstadt-Reserve leben, denn der etatmäßige Keeper Lars Wiegand musste mit Kreislaufproblemen passen. Für ihn startete Magnus Kraus zwischen den Pfosten - und seine Vorderleute machten zu Beginn ihre Aufgabe prima. Mit einem starken Spielzug stellte die SGB schnell auf Führung, ehe Müs das Spiel komplett drehte. Die Hausherren stellten sich anschließend tief in die eigene Hälfte, sodass Fulda-Lehnerz viel vom Spiel hatte, jedoch etliche Chancen ungenutzt ließ.

"Müs war giftig und bullig. Unsere Leistung stimmte dennoch", meinte Barockstadts Co-Trainer Niklas Herget, der letztlich feststellte, "dass unsere jungen Spieler noch etwas Zeit benötigen, um den Seniorenfußball zu verinnerlichen. Insbesondere, was das Zweikampfverhalten angeht."

Tore für Barockstadt II: Hamed Noori, Christoph Sternstein.

SV Pfaffenhausen – SV Flieden 0:5 (0:3).

Endlich durfte die Buchonia auch in mal testen, nachdem die beiden vorherigen Spiele vom Gegner abgesagt wurden. In Pfaffenhausen war Trainer Zlatko Radic mit dem Auftritt seiner Mannen zufrieden, doch Durchgang zwei sagte ihm dabei mehr zu: "Wir haben deutlich mehr Chancen herausgespielt und es war mehr Dynamik und Tempo im Spiel."

Die Beine wirkten bei Flieden nach teils harten Einheiten schwer, Trainer Radic probierte mit dem 3-5-2 dennoch ein neues System aus. Der Erfolg war schnell ausgemacht, denn alle fünf Treffer markierten die Gäste aus dem Spiel heraus. Nach Fabian Schaubs morgiger Hochzeit geht es am Sonntag zum Torgranate-Cup.

Tore: 0:1 Fabian Schaub (14.), 0:2 Eigentor (15.), 0:3 Fabian Schaub (30.), 0:4 Noah Odenwald (70.), 0:5 Niklas Schneider (84.).

SG Johannesberg – RSV Petersberg 4:1 (4:0).

"Wir kamen schwer ins Spiel, da Petersberg gut gepresst hat. Wichtig war, dass wir nichts zugelassen haben", befand SGJ-Trainer Zeljko Karamatic. Nach und nach kam seine Mannschaft besser rein, hatte zahlreiche Aktionen in der Hälfte des RSV Petersberg und belohnte sich vor der Pause mit vier Treffern, wobei sogar noch weitere Tore möglich waren.

In Durchgang zwei beruhigte sich das Spielgeschehen etwas. Während Johannesberg mit den schweren Beinen zu kämpfen hatte, markierte Petersberg den Ehrentreffer. "Taktisch haben wir nicht viel ausprobiert, da der Kader kleiner war und wir Jungs aus der Zweiten dabei hatten. Allerdings haben wir viel Kraft getankt", wusste Karamatic.

Tore für Johannesberg: Patrise Gjocaj, Robin Sorg, Abdi Shakur, Marcel Mosch.

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren