HSV II siegt

Fehlschuss in der Nachspielzeit – Fotos

Gruppenliga: Baumgart trifft golden

08. März 2020, 11:25 Uhr

Foto: Kevin Kremer

Bereits vor dem Spiel war klar: Der Gewinner wird plötzlich nur noch vier Punkte hinter dem Spitzenreiter rangieren, während der Verlierer den ersten Abstiegsplatz einnehmen muss. Ein Spiel als Blaupause für die so enge Gruppenliga. Gewinnen sollte Gastgeber Hünfeld II mit 1:0 (0:0) gegen die SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach.

Der HSV entschied das Spiel für sich, weil er nach einer ersten Halbzeit, die vollkommen ereignislos daherkam, mit deutlich mehr Elan aus der Kabine kam und eine Unaufmerksamkeit in der Rhöner Defensive sogleich zu bestrafen wusste. Sven Sorian und Sebastian Schuch waren über rechts durchgebrochen, lockten so die Viererkette der Gäste etwas heraus, weswegen Ivan Lovakovic und Levin Baumgart in der Zentrale sträflich freistanden. Während Lovakovic noch am stark reagierenden Julius Conrad scheiterte, musste Baumgart nur noch abstauben (50.).

HSV-Innenverteidiger Franz Faulstich stellte im anschließenden Zwiegespräch fest, „dass das ja die einzige Chance war, und die musst Du in so einem Spiel nutzen“. Der Rückkehrer, der monatelang wegen eines USA-Aufenthalts fehlte, stellte aber gleichermaßen fest, „dass wir 90 Minuten nicht einmal den Atem anhalten mussten, weil wir nichts zugelassen haben“. Auch da durfte ihm beigepflichtet werden, wenngleich auch er nicht den Elfmeter für die Gäste in der Nachspielzeit vergessen hatte. Spielertrainer Daniel Schirmer holte ihn mit all seiner Raffinesse an alter Wirkungsstätte gegen Niklas Geyer heraus, der sonst so sichere Schütze David Möller blies die große und einzige Ausgleichschance direkt vor Abpfiff in die Hünfelder Wolken.

„Das Glück des Tüchtigen“, nannte Faulstich das, was Maximilian Brehl aus anderem Betrachtungswinkel ganz anders umschrieb: „So verlierst Du, wenn Du unten stehst. Aber Hut ab vor David, der sich als 2000er-Jahrgang da den Ball hinlegt.“ Brehl kehrte in seinem ersten Seniorenspiel für seinen Heimatverein an seine langjährige Wirkungsstätte zurück und hinterließ als Innenverteidiger eine hervorragende Visitenkarte. „Ich glaube, dass wir defensiv auch ein gutes Spiel abgeliefert haben, aber nach vorne war vieles Stückwerk, wir kamen nicht wirklich durch.“ Das lag nicht zuletzt an Faulstich und seinen starken Partnern im Zentrum: Auch Nicolas Häuser und Aaron Gadermann verloren auf der Sechs kaum einen Zweikampf. Dass nach vorne wenig zusammenlief, war für Faulstich hingegen hausgemacht: „Fünf Spieler von der Ersten, fünf von der Zweiten. Da können die Abläufe nicht stimmen, da ist dann vieles ideenlos. Wichtig ist aber der 1:0-Sieg.“

Die Statistik:

Hünfelder SV II: P. Baumgart – Geyer, Halbleib, Faulstich, Quanz – Häuser, Gadermann – Sorian (80. Kröning), L. Baumgart (86. Arendt), Lovakovic (72. Hoyndorf) – Schuch.
SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach: Conrad – Farnung, Brehl, Hohmann, Neubauer – Haas (71. Möller), Reinhard, Langgut, Zehner – J. Grösch (59. Kraus), Vey (78. Schirmer).
Schiedsrichter: Marc-Philipp Auerswald (SG Sontra).
Zuschauer: 210.
Tor: 1:0 Levin Baumgart (50.).
Verschossener Foulelfmeter: David Möller (SGE/E/S) über das Tor (90.+2).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema