20.05.2018

Entscheidung vertagt - Altwiedermus weiter vorne

Gruppenliga Frankfurt Ost: Rodgau ist raus aus dem Rennen

Marcel Mohn (am Ball) hat mit dem 1.FC Erlensee die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga sicher. Foto: Lucas Frank

Auch am vorletzten Spieltag der Gruppenliga Frankfurt Ost ist die Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft noch nicht gefallen. Eintracht Altwiedermus liegt nach dem 3:1-Sieg beim FSV Bischofsheim weiter in dr Pole Position, der 1.FC Erlensee folgt durch den 4:1-Erfolg gegen den 1.FC Langen zwei Punkte dahinter. Raus aus dem Aufstiegsrennen ist dagegen der JSK Rodgau, der nicht über ein 0:0 gegen Schlusslicht Somborn hinausgekommen ist. Derweil haben sich die Kickers aus Obertshauen, Germania Klein-Krotzenburg und die SG Marköbel den Klassenerhalt gesichert.

SV Somborn - JSK Rodgau 0:0

Durch das torlose Unentschieden hat sich der JSK Rodgau aus dem Rennen um die ersten beiden Plätze verabschiedet. "Wir werden jetzt zum dritten Mal hintereinander Dritter. Wir haben schon den Anspruch, auch mal Meister zu werden oder die Aufstiegsspiele zu erreichen", so JSK-Trainer Andreas Humbert, dessen Team heute trotz klarster Chancen den Ball nicht über die Linie gedrückt bekam. "Das 0:0 ist natürlich ein Stück weit enttäuschend. Wir hatten sieben hochkarätige Chancen, aber heute war klar erkennbar, dass wir ohne Stürmer gespielt haben." Schon die gesamte Saison musste sich Humbert mit Dominik Fischer in vorderster Front behelfen, der stand aber gegen Somborn auch nicht zur Verfügung. Immer wieder fehlte bei den Abschlüssen die Präzision. "Das ist natürlich unbefriedigend. Das Spiel müssen wir gewinnen", so Humbert der anfügte, dass sein Team "in den letzten Wochen die Konstanz verloren" hat.

Schiedsrichter: Lukas Heckener (SV Welkers).
Zuschauer: 50.
Tore: Fehlanzeige

Sportfreunde Seligenstadt - SG Rosenhöhe 1:5 (0:2)

"Das war vom Ergebnis und auch vom Spielverlauf her eine klare Angelegenheit", so Rosenhöhe-Trainer Tevfik Kilinc, dessen Mannschaft bereits in der ersten Hälfte durch den Doppelpack von Christian Rüger die Weichen auf Sieg stellte. "Die Szene in der 48. Minute hat mich geärgert, ansonsten ein Riesenkompliment an die Jungs. Die haben nochmal alles aus sich herausgeholt, obwohl wir auf dem Zahnfleisch gehen und mit angeschlagenen Spielern gespielt haben." In jener 48. Minute hatten die Gäste selbst das 3:0 auf dem Fuss, wurden anschließend aber klassisch ausgekontert. Nach dem Anschlusstreffer schalteten die Gäste aber wieder einen Gang hoch und zogen durch drei Treffer in der Schlussviertelstunde noch auf 5:1 davon. Die Gastgeber hängen nach der Niederlage weiter tief hinten drin. Nur ein Punkt beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Gegen Rodgau steht also ein echtes Endspiel auf dem Programm.

Schiedsrichter: Kevin Steinmann (SG Gronau).
Zuschauer: 80.
Tore: 0:1 und 0:2 Christian Rüger (28., 43.), 1:2 Marcus Willand (48.), 1:3 Daniel Pfitzer (77.), 1:4 Christian Rüger (82.), 1:5 Benni Cipollaro (88.).

1.FC Erlensee - 1.FC Langen 4:1 (3:0)

Mit dem 4:1-Erfolg haben die Gastgeber den zweiten Platz in der Tabelle gesichert und können "am letzten Spieltag nur noch gewinnen", wie Trainer Tobias Heilmann bestätigt. "Dementsprechend werden wir dann voll auf Sieg spielen und schauen, was am Ende herausspringt." Die heutige Partie ging für Erlensee gleich gut los. Bereits nach acht Minuten stand es nach den Treffern von Tim Zimpel und Pascal Hamann 2:0. "Der Gegner hat versucht, uns früh zu pressen und uns dadurch Räume gegeben. Die haben wir gleich gut ausgenutzt und Langen zu Fehlern gezwungen", so Heilmann. Nach 25 Minuten erhöhte Moritz Kreinbihl, bevor Sebastian Wagner mit dem 4:0 für die endgültige Entscheidung sorgte. Das 4:1 durch Frank Cholewa hatte nur noch statistischen Wert. Die Gäste liegen vor dem letzten Spieltag zwei Punkte hinter dem rettenden Ufer und sind auf einen Sieg gegen Steinheim angewiesen, um noch Chancen auf den Klassenerhalt zu haben.

Schiedsrichter: Marcus Klimek (Dirlos).
Zuschauer: 150.
Tore: 1:0 Tim Zimpel (5.), 2:0 Pascal Hamann (8.), 3:0 Moritz Kreinbihl (25.), 4:0 Sebastian Wagner (63.), 4:1 Frank Cholewa (71.).

Germania Großkrotzenburg - FC Hochstadt 2:1

Im letzten Heimspiel der Saison hat Germania Großkrotzenburg durch den 2:1-Sieg gegen den bereits abgestiegen FC Hochstadt einen versöhnlichen Abschluss auf eigenem Geläuf gefeiert und sich durch den Erfolg auf den vierten Rang nach vorne geschoben. Der soll beim VfB Oberndorf zum Abschluss verteidigt werden. Den besseren Start erwischten die Gäste durch einen schön herausgespielten Treffer von Erwin Hyka. "Da haben sie uns kalt erwischt, was vielleicht auch mit dem Pokalsieg der Eintracht gestern zusammenhing. Da haben wohl einige zu viel gefeiert", berichtet Sebastian Maicher schmunnzelnd. In der Folge war Großkrotzenburg aber die bessere Mannschaft und kam kurz vor dem Pausenpfiff durch Felix Wissel zum Ausgleich. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff traf dann Kevin Schwarzer per Kopf zum Sieg. "Über das gesamte Spiel gesehen waren wir die bessere Mannschaft und hätten am Ende auch noch höher gewinnen können", so Maicher.

Schiedsrichterin: Anne Uersfeld (TSG 1846 Mainz-Kastel).
Zuschauer: 120.
Tore: 0:1 Erwin Hyka (15.), 1:1 Felix Wissel (39.), 2:1 Kevin Schwarzer (55.).

FSV Bischofsheim - Eintracht Altwiedermus 1:3 (1:2)

"Es war das erwartet schwere Spiel für uns. Wir haben uns das Leben selbst so ein bisschen schwer gemacht", sagte Eintracht-Trainer Heinz-Martin Walther nach der Partie in dem seine Mannschaft nach "zwei blitzsauber herausgespielten Toren" durch Emanuel Becker nach einer halben Stunde zwar mit 2:0 führte, aber nicht so souverän wie in den vergangenen Wochen aufgetreten ist. Kurz vor der Pause musste dann auch der Anschlusstreffer hingenommen werden, aber spätestens nach dem 3:1 durch Michael Kohnke war die Begegnung entschieden. Jetzt hat es Altwiedermus am letzten Spieltag gegen Dietzenbach selbst in der Hand, sich zum Meister zu krönen. "Da werden wir auch wieder ein anderes Gesicht zeigen", ist Walther überzeugt.

Schiedsrichter: Andreas Luschberger (Eltville).
Zuschauer: 130.
Tore: 0:1 und 0:2 Emanuel Becker (12., 31.), 1:2 (45.), 1:3 Michael Kohnke (72.).

FC Dietzenbach - Germania Klein-Krotzenburg 0:3 (0:1)

Durch den Erfolg gegen den direkten Konkurrenten aus Dietzenbach haben sich die Gäste den Klassenerhalt gesichert. Den Führungstreffer erzielte Christian Günsche per Kopf. Im zweiten Durchgang legte Filippo Serra durch zwei Elfmetertore nach und sorgte so für die Entscheidung. Zunächst war er selbst gefoult worden, den zweiten Strafstoß holte dann Gianpiero Iantorno heraus. "Wir hatten aufgrund der Ergebnisse aus den letzten Wochen schon Respekt vor Dietzenbach und wussten auch, dass es deren vielleicht letzte Chance war. Aber wir wollten den Klassenerhalt schon heute und nicht erst nächste Woche perfekt machen", freute sich Klein-Krotzenburgs Trainer Wolfgang Kaufmann über den "über 90 Minuten gesehen verdienten Sieg" seiner Mannschaft. "Jetzt treffen wir uns noch bei uns im Sporthaus und werden gemütlich das ein oder andere Getränk zu uns nehmen." Für Dietzenbach geht es im letzten Spiel ausgerechnet gegen den Spitzenreiter, gegen den ein Sieg her muss, um die Klasse noch zu halten.

Schiedsrichter: Manuel Abbondanza (SC Kohlheck).
Zuschauer: 120.
Tore: 0:1 Christian Günsche (38.), 0:2 und 0:3 Filippo Serra ( (65., 79., beide Foulelfmeter).

SG Marköbel - Kickers Obertshausen 0:0

Schiedlich friedlich trennten sich Marköbel und Obertshausen mit einem torlosen Unentschieden, dass beiden Teams zum Klassenerhalt reichte. "In der ersten Halbzeit war es ein gutes Spiel, in der zweiten dann nicht mehr ganz so. Aber so ist das dann halt. Wir haben nach dem Spiel ein bisschen zusammen gefeiert, so Kickers-Coach Marcel Dindorf, der mit seiner Mannschaft heute Abend noch ein wenig um die Häuser ziehen wird.

Schiedsrichter: Maximilian Martin (VfB Ginsheim).
Zuschauer: 130.
Tore: Fehlanzeige.

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren