Brähler kommt aus Jena

Ein Bulle für den HSV

19. Juli 2021, 12:00 Uhr

David Brähler schließt sich dem Hünfelder SV an. Foto: Carl-Zeiss Jena

Mit David Brähler schließt der Hünfelder SV seine Personalplanungen ab. Der 19-Jährige wechselt von Carl-Zeiss Jena zum Hessenligisten. Das teilt der Verein in einer Pressemitteilung mit.

„David ist ein Spielertyp, den wir noch nicht in unserer Mannschaft hatten. Ein bulliger Mittelstürmer, der uns andere Optionen im Spiel geben kann und wird“, sagt HSV-Fußballchef Mario Rohde zum vierten Neuzugang. Zuvor waren mit Benedikt Kaiser (Torwart) und Benjamin Fuß (Innenverteidiger) zwei erfahrene Akteure und mit Leon Zöll (Außenverteidiger) bereits ein blutjunger Spieler zum Team gestoßen.

„Leon hat schon in der kurzen Zeit, in der er bei uns ist, bewiesen, dass er mit seiner guten fußballerischen Ausbildung schnell zu einer echten Option heranwachsen kann. Gleiches erhoffen wir uns nun von David“, sagt Rohde, der dem Rechtsfuß allerdings Zeit gibt: „David kommt aus einem Kreuzbandriss und wird erst Ende Juli oder Anfang August zur Mannschaft stoßen. Da ist doch völlig klar, dass er noch nicht sofort die Sterne vom Himmel spielen kann.“

Brähler stammt aus dem Eiterfelder Ortsteil Leibolz, erlernte bei der JSG Eitratal das Fußballspielen, wechselte früh zum KSV Baunatal und von dort aus im Jahre 2017 zum FC Carl-Zeiss Jena. Dort spielte er bis zuletzt und somit seinem zweiten A-Junioren-Jahr. Er ist wie der Eiterfelder Zöll 2002er-Jahrgang. Beide kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei der JSG Eitratal.

Kommentieren